Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Experten: Besseres Datenschutzrecht…

Datenschutz als zweischneidiges Schwert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Ammwalt 24.03.09 - 11:08

    Sicher, Datenschutz ist ein hehres Ziel.

    Aber wem nuetzt Datenschutz eigentlich?
    Wenn jemand Daten missbraeuchlich nutzen will, kommt er da ran. Das kann man durch andere Richtlinien erschweren, aber unterbinden niemals, wie etwa den Drogenhandel. Man kann es haerter bestrafen, aber nicht verhindern.

    Aber Datenschutz kann auch Schaden anrichten, oder vielmehr richtet Schaden an.
    Wieviele Verbrechen passieren unbemerkt, wieviele Morde, Urheberrechtsverletzungen, Terrorplanungen, Steuerhinterziehungen und Kindesmissbraeuche?

    Hier schuetzt der Datenschutz die Taeter, schaedigt die Opfer. Er vernichtet Leben ja kann sogar toeten.

    Datenschutz ist ein zweischneidiges Schwert, und in Zeiten wie diesen, mit diesen enormen Verbrechensraten im Internet, muss man sich fragen ob man diesen rechtsfreien Raum so aufrechterhalten will.

    Natuerlich sind Aenderungen notwendig, und Einschnitte muessen gemacht werden.

    Aber fragen Sie sich doch einmal selbst, wurden sie wirklich bemerken wenn:
    - Kinderpornoseiten ploetzlich gesperrt werden?
    - Sie keine Terroranschlaege mehr ueber IM und VoIP beraten koennen?
    - Sie keine Akten zur Steuerhinterziehung auf ihrem Rechner ablegen koennen?
    - die Bauplaene fuer Atomwaffen auf Ihrer Festplatte entdeckt werden koennten?
    - Sie keinen KiPo auf Ihrem Rechner speichern sollten?

    Nun die Antwort auf all jene Fragen duerfte "Nein" bei Ihnen lauten. Zumindest nehme ich das an, da ich vom Guten im Menschen ausgehe.

    Was ist dann die Veraenderung fuer Sie persoenlich?
    Richtig, es gibt keine, sie haben ja nichts zu befuerchten!

    Sehen Sie, unsere Regierung versucht nur, Deutschland sicherer zu machen, in Ihrem Interesse.

    Diese Massnahmen koennen soviel Leid und Schaden verhindern, es ist es wert darueber nachzudenken.

  2. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Frickeln ade 24.03.09 - 11:17

    Ammwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher, Datenschutz ist ein hehres Ziel.
    >
    > Aber wem nuetzt Datenschutz eigentlich?
    > Wenn jemand Daten missbraeuchlich nutzen will,
    > kommt er da ran. Das kann man durch andere
    > Richtlinien erschweren, aber unterbinden niemals,
    > wie etwa den Drogenhandel. Man kann es haerter
    > bestrafen, aber nicht verhindern.
    >
    > Aber Datenschutz kann auch Schaden anrichten, oder
    > vielmehr richtet Schaden an.
    > Wieviele Verbrechen passieren unbemerkt, wieviele
    > Morde, Urheberrechtsverletzungen, Terrorplanungen,
    > Steuerhinterziehungen und Kindesmissbraeuche?
    >
    > Hier schuetzt der Datenschutz die Taeter,
    > schaedigt die Opfer. Er vernichtet Leben ja kann
    > sogar toeten.
    >
    > Datenschutz ist ein zweischneidiges Schwert, und
    > in Zeiten wie diesen, mit diesen enormen
    > Verbrechensraten im Internet, muss man sich fragen
    > ob man diesen rechtsfreien Raum so
    > aufrechterhalten will.
    >
    > Natuerlich sind Aenderungen notwendig, und
    > Einschnitte muessen gemacht werden.
    >
    > Aber fragen Sie sich doch einmal selbst, wurden
    > sie wirklich bemerken wenn:
    > - Kinderpornoseiten ploetzlich gesperrt werden?
    > - Sie keine Terroranschlaege mehr ueber IM und
    > VoIP beraten koennen?
    > - Sie keine Akten zur Steuerhinterziehung auf
    > ihrem Rechner ablegen koennen?
    > - die Bauplaene fuer Atomwaffen auf Ihrer
    > Festplatte entdeckt werden koennten?
    > - Sie keinen KiPo auf Ihrem Rechner speichern
    > sollten?
    >
    > Nun die Antwort auf all jene Fragen duerfte "Nein"
    > bei Ihnen lauten. Zumindest nehme ich das an, da
    > ich vom Guten im Menschen ausgehe.
    >
    > Was ist dann die Veraenderung fuer Sie
    > persoenlich?
    > Richtig, es gibt keine, sie haben ja nichts zu
    > befuerchten!
    >
    > Sehen Sie, unsere Regierung versucht nur,
    > Deutschland sicherer zu machen, in Ihrem
    > Interesse.
    >
    > Diese Massnahmen koennen soviel Leid und Schaden
    > verhindern, es ist es wert darueber nachzudenken.

    Absoluter Schwachsinn!!!

    Datenschutz schuetzt personenbezogene Daten, keinesfalls irgendwelche Taeter!!! Es gibt ein oeffentliches Interesse der Strafverfolgung, welche den Datenschutz schon heute aushebelt. Genau aus diesem Grund werden _niemals_ Verbrecher geschuetzt. Fuer solche Fehlinformationen sollten Leute in den Knast gehen - dann waeren wir auch bald diese "Politiker"-Plage los, die sich mit nichts auskennt und den Staat mit Aktionismusgesetzen zerstoert.

  3. what should i do?

    Autor: Politiker 24.03.09 - 11:21

    ?

  4. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Anständiger Bürger ohne Dreck am Stec 24.03.09 - 11:26

    Ammwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber fragen Sie sich doch einmal selbst, wurden
    > sie wirklich bemerken wenn:
    > - Kinderpornoseiten ploetzlich gesperrt werden?

    Nein! Ich sehe mir diesen perversen Schweinekram nicht an. Und finde, dass das auch andere Leute nicht machen sollten!

    > - Sie keine Terroranschlaege mehr ueber IM und
    > VoIP beraten koennen?

    Ich plane keine Bombenanschläge!

    > - Sie keine Akten zur Steuerhinterziehung auf
    > ihrem Rechner ablegen koennen?

    Ich führe alle meine Steuern ab! Irgendjemand muss die Hartz 4'ler ja durchfüttern....

    > - die Bauplaene fuer Atomwaffen auf Ihrer
    > Festplatte entdeckt werden koennten?

    Ich brauche keine Anleitungen zum Bombenbau. Ich bin Christ.

    > - Sie keinen KiPo auf Ihrem Rechner speichern
    > sollten?

    Ich habe mir KiPo nix am Hut!

    > Was ist dann die Veraenderung fuer Sie
    > persoenlich?

    Keine! Nur die Kriminellen, die Kinderschänder und die Bombenleger haben Nachteil! Und letztendlich wird es weniger Opfer (geschändete und vergewaltigte Kinder, ermordete Leute etc.) geben!

    Fazit: Man sollte unbvedingt diesen übertriebenen Datenschutz lockern. Damit die Polizei nicht mehr die Hände gebunden werden!

  5. Re: what should i do?

    Autor: Abnicker 24.03.09 - 11:38

    Fecking shot yerself, will ye?

  6. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: fazipist 24.03.09 - 11:59

    Datenschutz ist keinesfalls ein zweischneidiges Schwert. Die hier bislang geführte Diskussion hätte auch eine Debatte innerhalb des ZK der SED sein können, man braucht nur Sicherheit mit Sozialismus auszutauschen.

    Es tut mir Leid, aber wenn Adressdaten und andere Informationen über mich bei Firma XY zirkulieren, mit der ich in meinem ganzen Leben noch keinen Kontakt hatte, dann finde ich das beängstigend. Wer nimmt sich das Recht heraus diese Daten einfach so weiterzugeben oder sogar zu verkaufen, ohne meine Einwilligung?

    Wie kommt es, dass bei dem Thema Datenschutz reflexartig mit den Themen Terrorismus und Kinderpronographie geantwortet wird? Es gibt keine Verbindungen zwischen diesen Problematiken und wer sie zieht, schiebt das Eine vor, um das Andere zu erreichen. Es wird heutzutage so getan, als wenn jeder x-beliebige Straftäter in diesem Land machen könnte, was er will, nur weil man zuvor nicht frei mit seinen Daten herumspielen durfte. Und wenn man das dann darf, ist das Problem gelöst?

    Nein, ich wette darauf, dass die kriminellen Umtriebe, die damit in Verbindung gebracht werden, nicht einmal eingeschränkt werden. Ich persönlich lehne es ab, meine Bürgerrechte abzugeben, nur weil irgendwelche inkompetenten Populisten der Meinung sind, das helfe irgendwie gegen Terrorismus oder Kinderpornographie. Die Wirksamkeit solcher Maßnahmen geht gegen Null und schränkt zunehmend das ein, was wir mal unter Freiheit verstanden haben.

    Ich bitte meine Vorredner, zur Vernunft zu kommen.

  7. Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: Gurken Fänger 24.03.09 - 12:01

    Also ich werde meine Betriebsgeheimnisse und privaten Liebesbriefe, Urlaubsfotos etc. nicht von irgendeinem schlecht bezahlten, nur grob ausgebildeten, konservativen und der aktuellen Staatsideologie untergebenen Beamten - ohne irgendeinen Grund - anvertrauen.

    Außerdem hat die Diskussion schon so einen Bart, dass man wohl kaum eine Totalüberwachung gegen Sexualstraftaten hilft. So etwas sind Triebtaten, bei denen keine rationalen Abwägungen getroffen werden und die Täter doch recht häufig gefaßt werden.

    Ich bezweifel auch, dass diese Straftaten zugenommen haben oder ihre Hauptquelle in Deutschland haben.

    Ich denke ferner, dass erstmal der polizeiliche Personalbedarf dahingehend aufgestockt und ausgebildet wird, bevor irgendwelche grundsätzlichen und jahrzehnte bewährte Gesetze aufgegeben werden.

    Kaum ein deutscher Hoster & Seitenbesucher würde sich nicht umgehend bei der Polizei melden, wenn er KiPo dort findet. Mir sind nach 15 Jahren niemals welche begegnet.

    Fehlender Datenschutz bietet totalitären Regiemen zu viel Macht. Auch das fehlende Gleichgewicht bei der demokratischen Gewaltenteilung sind große Gefahren, über die man gebildete Menschen wohl kaum aufklären muss.

    Ich denke, die Diskussion kommt hier primär von ultrakonservativen Idealisten, denen eine Totalkontrolle über die Persönliche Freiheit geht, um eine Scheinsicherheit aufzubauen, die von denn wahren Ursachen ablenken soll. Die Opposition soll so unterdrückt werden, Parteiinterna direkt mit eingesehen werden, Journalisten und Informanten, die so einiges im Unrechtsstaat aufdeckten, sollen kontrolliert werden. In so einem totalitären, autokraten Staat will doch keiner leben. Außerdem gesellen sich dann noch Lidl, Schlecker, Telekom etc. hinzu, die den BEtriebsrat ausspionieren. Aber wahrscheinlich ist das ja toll in den Augen der Vorredner, da man ja so effektiv Streiks vorbeugen kann... oh man.

    Desweiteren gibt es in unserem Staat gerad ein paar größere Probleme, auch wenn es aus dem stammtischmoralingesäuerten Universum wohl jetzt schmerzverzerrte Gesichter gibt. Aber Moral ist halt für jeden was anderes. UNd ja, Freiheit kostet Opfer - aus jedem Bereich. Und ihr beschmutzt diese Helden, die für die Freiheit ihr Leben ließen! Schämt Euch!!


    Liberté, Égalité, Fraternité!

  8. Applaus!

    Autor: Hut ab! 24.03.09 - 12:07

    besser hätt ich es nicht ausdrücken können. Sind eh nur Schützenkönige auf Wählerfang. Da stehen einem als denkender Mensch echt die Nackenhaare hoch.

  9. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Checker 24.03.09 - 12:10

    fazipist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es tut mir Leid, aber wenn Adressdaten und andere
    > Informationen über mich bei Firma XY zirkulieren,
    > mit der ich in meinem ganzen Leben noch keinen
    > Kontakt hatte, dann finde ich das beängstigend.

    Wo ist das Problem? Lebst du undercover? Ist deine Anschrift geheim oder was?! Hast du was zu verheimlichen?

  10. Re: Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: oiuzt 24.03.09 - 12:12

    Gurken Fänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich werde meine Betriebsgeheimnisse und
    > privaten Liebesbriefe, Urlaubsfotos etc. nicht von
    > irgendeinem schlecht bezahlten, nur grob
    > ausgebildeten, konservativen und der aktuellen
    > Staatsideologie untergebenen Beamten - ohne
    > irgendeinen Grund - anvertrauen.


    blabla bla! was ein mist! der typ schreibt ja meilenweit am thema vorbei! der hat ganz offensichtlich überhaupt nicht verstanden, um was es hier geht!

    > Also ich werde meine Betriebsgeheimnisse und
    > privaten Liebesbriefe, Urlaubsfotos etc. nicht von
    > irgendeinem schlecht bezahlten, nur grob
    > ausgebildeten, konservativen und der aktuellen
    > Staatsideologie untergebenen Beamten - ohne
    > irgendeinen Grund - anvertrauen.

    *lol*

  11. zack, eine gefangen

    Autor: Gurken Fänger 24.03.09 - 12:16

    Was meinst Du genau, oiuzt? Dein Name scheint ja auch Programm zu sein.
    Übrigens hatte ich sogar vermutet, dass Dir mit Blabla und LOL schnell die Argumentationskette reißt...

  12. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: fazipist 24.03.09 - 12:16

    Ich nehme an, du kennst meine Adresse nicht. Und das ist auch gut so. Vielleicht sollte ich mir deine kaufen, und dir jede Woche einen Newsletter über Aufklärung, Nachdenken und diesen ganzen anscheinend unwichtigen Kram zuschicken.

    Vielleicht macht dir sowas ja Freude...

  13. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Captain 24.03.09 - 12:17

    Ammwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher, Datenschutz ist ein hehres Ziel.
    >
    > Aber wem nuetzt Datenschutz eigentlich?
    > Wenn jemand Daten missbraeuchlich nutzen will,
    > kommt er da ran. Das kann man durch andere
    > Richtlinien erschweren, aber unterbinden niemals,
    > wie etwa den Drogenhandel. Man kann es haerter
    > bestrafen, aber nicht verhindern.
    >

    Kriminalität ansich lässt sich erschweren, aber niemals ganz verhindern...

    > Aber Datenschutz kann auch Schaden anrichten, oder
    > vielmehr richtet Schaden an.
    > Wieviele Verbrechen passieren unbemerkt, wieviele
    > Morde, Urheberrechtsverletzungen, Terrorplanungen,
    > Steuerhinterziehungen und Kindesmissbraeuche?
    >

    das ist völlig unabhängig vom Datenschutz...


    > Hier schuetzt der Datenschutz die Taeter,
    > schaedigt die Opfer. Er vernichtet Leben ja kann
    > sogar toeten.
    >

    Das ist Blödsinn, gib mir ein Beispiel, in dem Datenschutz Leben vernichtet...

    > Datenschutz ist ein zweischneidiges Schwert, und
    > in Zeiten wie diesen, mit diesen enormen
    > Verbrechensraten im Internet, muss man sich fragen
    > ob man diesen rechtsfreien Raum so
    > aufrechterhalten will.
    >

    das Internet ist kein Rechtsfreier Raum, aber von einem globalen Strafrecht sind wir leider noch meilenweit entfernt, das liegt auch in unterschiedlich nationalen Interessen begründet, z.B. soll kein US Bürger vor einem internationalen Gericht belangt werden können.

    > Natuerlich sind Aenderungen notwendig, und
    > Einschnitte muessen gemacht werden.
    >

    Internationales Strafrecht wäre ein erster Schritt..

    > Aber fragen Sie sich doch einmal selbst, wurden
    > sie wirklich bemerken wenn:
    > - Kinderpornoseiten ploetzlich gesperrt werden?
    > - Sie keine Terroranschlaege mehr ueber IM und
    > VoIP beraten koennen?
    > - Sie keine Akten zur Steuerhinterziehung auf
    > ihrem Rechner ablegen koennen?
    > - die Bauplaene fuer Atomwaffen auf Ihrer
    > Festplatte entdeckt werden koennten?
    > - Sie keinen KiPo auf Ihrem Rechner speichern
    > sollten?
    >
    > Nun die Antwort auf all jene Fragen duerfte "Nein"
    > bei Ihnen lauten. Zumindest nehme ich das an, da
    > ich vom Guten im Menschen ausgehe.
    >

    Im Prinzip verwenden sie die allbekannten "Totschlag" Argumente um den Datenschutz zum Wohle der Allgemeinheit aufzulösen, das ist reines Schwarz/Weiss denken, wer für den Datenschutz ist, ist natürlich ein potentieller Krimineller...3

    > Was ist dann die Veraenderung fuer Sie
    > persoenlich?

    Es gibt für eine Demokratie unerträgliche Zensur...

    > Richtig, es gibt keine, sie haben ja nichts zu
    > befuerchten!
    >

    Ich habe etwas zu befürchten, den kompletten Verlust meiner Privatsphäre...

    > Sehen Sie, unsere Regierung versucht nur,
    > Deutschland sicherer zu machen, in Ihrem
    > Interesse.
    >

    Sie versucht massiv, zum Wohle der Wirtschaft und ihrem eigenen Machterhalt den Datenschutz zu unterhöhlen...

    > Diese Massnahmen koennen soviel Leid und Schaden
    > verhindern, es ist es wert darueber nachzudenken.

    sie werden nichts verhindern, aber der Allgemeinheit ansich schaden...

    In dem Sinne, erst denken, dann schreiben.,...


  14. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Captain 24.03.09 - 12:20

    Checker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem? Lebst du undercover?

    nein...

    > Ist deine
    > Anschrift geheim oder was?!

    nein, aber nicht jeder muss sie in seinen Datenbeständen haben, nur diejenigen, mit den ich aus meiner Entscheidung heraus zu tun haben will...

    > Hast du was zu
    > verheimlichen?
    >

    mein Privatleben...

  15. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Ammwalt 24.03.09 - 13:30

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun die
    > Antwort auf all jene Fragen duerfte "Nein"
    >
    > bei Ihnen lauten. Zumindest nehme ich das an,
    > da
    > ich vom Guten im Menschen ausgehe.
    >
    > Im Prinzip verwenden sie die allbekannten
    > "Totschlag" Argumente um den Datenschutz zum Wohle
    > der Allgemeinheit aufzulösen, das ist reines
    > Schwarz/Weiss denken, wer für den Datenschutz ist,
    > ist natürlich ein potentieller Krimineller...3
    >
    > > Was ist dann die Veraenderung fuer Sie
    >
    > persoenlich?
    >
    > Es gibt für eine Demokratie unerträgliche
    > Zensur...
    >
    > > Richtig, es gibt keine, sie haben ja nichts
    > zu
    > befuerchten!
    >
    > Ich habe etwas zu befürchten, den kompletten
    > Verlust meiner Privatsphäre...

    Aus Ihren Antworten entnehme ich, das sie offenbar etwas zu verbergen haben.


    Die Zensur umfasst AUSSCHLIESSLICH rechtswidrige Bilder und Videos von Vergewaltigungen an Kindern.

    Wollen sie so etwas konsumieren?

  16. Re: Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: Ammwalt 24.03.09 - 13:36

    Gurken Fänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich werde meine Betriebsgeheimnisse und
    > privaten Liebesbriefe, Urlaubsfotos etc. nicht von
    > irgendeinem schlecht bezahlten, nur grob
    > ausgebildeten, konservativen und der aktuellen
    > Staatsideologie untergebenen Beamten - ohne
    > irgendeinen Grund - anvertrauen.

    Sicherung der freiheitlich demokratischen Grundordnung?

    > Aber Moral ist halt für jeden was anderes. UNd ja, Freiheit
    > kostet Opfer - aus jedem Bereich.

    Aus diesen beiden Sätzen schliesse ich:
    - das es für Sie ausser Frage steht das für bestimmte Personenkreise das massenhafte Vergewaltigen von Kindern moralisch ok ist und damit durch uns akzptiert werden sollte?

    - das die vergewaltigten Kinder notwendige Opfer für die Demokratie sind:

    Ich glaub mir wird schlecht.

  17. Re: Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: Gurken Fänger 24.03.09 - 15:39

    Sehen Sie etwa gerad die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährdet? Durch KiPos? Also sorry, so einen Bullshit hab ich schon lang nicht mehr gelesen. Das ist doch ein totales Randphänomen. Sie versuchen hier irgendwie ein Szenario vorzugaukeln, in dem tausende Brutal-Kipos halblegal an jeder Straßenecke zu finden sind... Brüller!

    Ihrer subjektiven Wahrnehmung würde ich ein paar ausgewogene Studien empfehlen. Kinderschänder und KiPo-Konsumenten sind sehr kranke Menschen mit starken Persönlichkeitsstörungen. Meinen Sie dieses Täterprofil taugt für eine breit angelegte Kampagne? Und was ist mit den ganzen anderen Kindern, die nicht Ihre Unschuld verlieren, sondern ihr Leben? Durch zuviel Autos auf den Straßen, zu wenig Spielplätzen, zu wenig Betreuung... Das sind tatsächlich Tausende... kümmern Sie sich doch bitte mal darum, anstelle die Ermittlungserfolge des LKA und BKA der letzten Jahre anzuzweifeln und die Ergebnisse einer EXPERTEN!runde anzuzweifeln. Vielleicht leitet Sie Ihre blinde Aggression in eine Sackgasse...

  18. Re: Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: Captain 24.03.09 - 15:54

    Ammwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gurken Fänger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich werde meine Betriebsgeheimnisse
    > und
    > privaten Liebesbriefe, Urlaubsfotos etc.
    > nicht von
    > irgendeinem schlecht bezahlten, nur
    > grob
    > ausgebildeten, konservativen und der
    > aktuellen
    > Staatsideologie untergebenen
    > Beamten - ohne
    > irgendeinen Grund -
    > anvertrauen.
    >
    > Sicherung der freiheitlich demokratischen
    > Grundordnung?
    >
    was hat die der Datenstriptease mit Sicherung der Grundordnung zu tun?

    > > Aber Moral ist halt für jeden was anderes.
    > UNd ja, Freiheit
    > kostet Opfer - aus jedem
    > Bereich.
    >
    > Aus diesen beiden Sätzen schliesse ich:
    > - das es für Sie ausser Frage steht das für
    > bestimmte Personenkreise das massenhafte
    > Vergewaltigen von Kindern moralisch ok ist und
    > damit durch uns akzptiert werden sollte?
    >
    > - das die vergewaltigten Kinder notwendige Opfer
    > für die Demokratie sind:
    >
    > Ich glaub mir wird schlecht.

    dein zu Grunde liegendes Zitat ist nicht komplett, daraus schliesse ich, das du nicht gewillt bist, dich einer sac hlichen Diskussion zu stellen, sondern dich nur in deiner beschränkten Weltsicht bestätigt sehen willst. Im übrigen sind Personen, die für die Freiheit sind, nicht automatisch pro KiPo. mir wird schlecht, wenn ich deinen Müll lese...


  19. Re: Datenschutz als zweischneidiges Schwert

    Autor: Captain 24.03.09 - 16:01

    Ammwalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun die
    > Antwort auf all jene Fragen
    > duerfte "Nein"
    >
    > bei Ihnen lauten.
    > Zumindest nehme ich das an,
    > da
    > ich vom
    > Guten im Menschen ausgehe.
    >
    > Im
    > Prinzip verwenden sie die allbekannten
    >
    > "Totschlag" Argumente um den Datenschutz zum
    > Wohle
    > der Allgemeinheit aufzulösen, das ist
    > reines
    > Schwarz/Weiss denken, wer für den
    > Datenschutz ist,
    > ist natürlich ein
    > potentieller Krimineller...3
    >
    > > Was
    > ist dann die Veraenderung fuer Sie
    >
    > persoenlich?
    >
    > Es gibt für eine
    > Demokratie unerträgliche
    > Zensur...
    >
    > > Richtig, es gibt keine, sie haben ja
    > nichts
    > zu
    > befuerchten!
    >
    > Ich habe etwas zu befürchten, den kompletten
    >
    > Verlust meiner Privatsphäre...
    >
    > Aus Ihren Antworten entnehme ich, das sie offenbar
    > etwas zu verbergen haben.
    >
    > Die Zensur umfasst AUSSCHLIESSLICH rechtswidrige
    > Bilder und Videos von Vergewaltigungen an
    > Kindern.
    >
    > Wollen sie so etwas konsumieren?

    Ich habe etwas zu verbergen, ich bin gegen einen kompletten Striptease meines Lebens, auch wenn das ihrem Kontrollwahn und Paranoia widerspricht.
    Zensur in jeder Form ist inakzeptabel. KiPo und Terrorismus sind Totschlagargumente, um die Freiheit zu beerdigen, das haben sie grade bewiesen, in dem sie mir mit ihrer provokativen Frage unterstellen, eine Befürworter derartiger Sachen zu sein.
    Was sie dabei völlig ausser Acht lassen, sind die Folgen einer Einführung derartiger Massnahmen. Sie vernichten damit langfristig die Demokratie, die auf freier Information und Meinungsbildung beruhen.

  20. Re: Grundrecht ist einschneidiges Schwert

    Autor: Ammwalt 24.03.09 - 16:01

    Gurken Fänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also sorry, so einen Bullshit hab ich schon lang
    > nicht mehr gelesen. Das ist doch ein totales
    > Randphänomen.

    Also KiPo ist also ein totales Randphaenomen und Bullshit?

    Ministerin v.d. Leyen, der ich wesentlich mehr Kompetenz zutraue als Ihnen, da ich ihren Hintergrund nicht beurteilen kann, spricht hier anders.

    Sie macht sehr eindeutig klar, das die momentane Gesetzgebung nicht dazu geeignet ist, die massenhafte Verbreitung von Bildern von vergewaltigten Kindern zu unterbinden.
    Ja sogar der Zugang fuer Neu... Neuinteressierte(?) wird heir sehr sehr sehr einfach gestaltet, in dem deutsche ISP diese Inhalte ihren Kunden einfach zugaenglich machen.

    Hier muss der Gesetzgeber einschreiten, das hat nichts mit Bullshit zu tun.

    Es kann einfach nicht angehen das hier grosse deutsche Dienstleistungsunternehmen tatenlos zusehen wie massenweise Bilder mit vergewaltigten Kindern zugaenglich gemacht werden durch ihre Dienste.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04