Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OnLive streamt Crysis auf den Mac…

Für mich ist das nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich ist das nichts

    Autor: Zaxxon 24.03.09 - 14:23

    Was ist, wenn ich mal offline spielen möchte?

    Preise stehen zwar noch nicht fest, aber es wird ein Mietpreis sein.
    Man wird das Spiel nie besitzen oder verkaufen können.

    Es müssen Einbußen in der Auflösung und Bildschärfe hingenommen werden. Die native Auflösung meines Bildschirms wird jedenfalls derzeit noch nicht unterstützt. Kompression & Skalierung.

    Bei Problemen mit der Internetverbindung sieht's dann auch düster aus.

    Bei Patchständen oder Mods muß man sich immer auf den Anbieter verlassen.

    Das Spielerverhalten kann bis ins kleinste Detail ausgewertet werden.

  2. Re: Für mich ist das nichts

    Autor: redwolf 24.03.09 - 14:32

    Ich habe das schon vor 10 Jahren gesagt, dass das kommen wird *ausdemfensterlehn*. Offline? Das war gestern, in Zukunft wirst du überall vernetzt sein. Das ist auch der Grund, warum viele Anwendungen in das Internet ausgelagert werden.

  3. Re: Für mich ist das nichts

    Autor: Zaxxon 24.03.09 - 14:36

    Siehe meine Argumente die dagegen sprechen.
    Das wird sich so schnell nicht durchsetzen.

    Anwendungen werden vielleicht internetfähig aber bestimmt nicht ausgelagert.

  4. Für mich ist das was

    Autor: ichbins 24.03.09 - 19:51

    Ich habe mittlerweile weder die Lust noch die Zeit mir Testberichte über Grafikkarten, Hauptplatinen, benötigte Netzteile etc. durch zulesen. Auch will ich keine Spielezeitschriften wälzen um zu wissen ob sich ggf. hier und da 30-40 Euro lohnen.

    Ab und zu spielen würde ich aber dennoch gerne, z.B. Resident Evil 4/5 oder Bioshock etc.

    Ein Abo wo ich
    - beliebig zwischen den Titel wechseln kann? Ja bitte!
    - unabhängiger von der benötigten Hardware bin? Ja bitte!
    - u.U. keine 100% Verfügbarkeit des Jahres habe? Ist mir egal! Die 1-2 Tage im Jahr wo die Internetleitung spinnt ...

    Spielerverhalten kann ausgewertet werden? Na und? Was soll denn groß passieren, mehr Werbung, die ich sowieso nicht beachte. Hm. Gefährlich!


  5. Re: Für mich ist das was

    Autor: -.- 24.03.09 - 20:24

    ichbins schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Abo wo ich
    > - beliebig zwischen den Titel wechseln kann? Ja
    > bitte!
    > - unabhängiger von der benötigten Hardware bin? Ja
    > bitte!
    > - u.U. keine 100% Verfügbarkeit des Jahres habe?
    > Ist mir egal! Die 1-2 Tage im Jahr wo die
    > Internetleitung spinnt ...
    >

    Tip: Konsole + Videothek deins Vertrauens bieten dir genau das :)
    Die 200-400 Euro in die Konsole muss man zwar investieren, aber besser als der Aufrüstwahn am PC ist es allemal.

  6. Re: Für mich ist das was

    Autor: headhunter 24.03.09 - 20:38

    Schön für alle die in max 1200x1000 spielen wollen.
    Schön für alle die keine neue HW kaufen wollen.
    Schön für alle die keinen Wert auf Schutz der Privatsphäre legen.

    Für mich:

    Nicht schön, da:

    Die auflösung sieht auf nem 42 Zoll FullHD echt scheisse aus und dann auch noch unscharf???? kann ich mich ja gleich 20 Jahre zurckbeamen.

    neue HW ist doch geil, wieder neu rumfummeln, freuen auf das erste spielen, das mögen wir Männer (und einige Frauen) doch. Gut auf den Aspekt kann man verzichten.

    Das letzte ist mir wichtig, man wird ihn sicher durch diesen Dienst nicht verlieren, auf jeden Fall nicht komplett, aber wer sag uns denn schon vorher was noch kommt. Die bundesregierung kann irgendwann sagen Spiel XY darf von deutschen nicht mehr gespielt werden...

    2.
    Geschnitten sind Spiele in GER immer! darum kaufe ich bei amazon.uk.
    Das wird mir dann unmöglich gemacht...
    und das ist definitiv scheisse und daher meine Skepsis solchen System gegenüber, aber entscheiden SIE selbst, es ist nur unsere Zukunft und viele Beiträge hier und anderswo sind mir zu unreflektiert.

  7. Re: Für mich ist das was

    Autor: Hui Buh 24.03.09 - 23:16

    ichbins schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Spielerverhalten kann ausgewertet werden? Na und?
    > Was soll denn groß passieren, mehr Werbung, die
    > ich sowieso nicht beachte. Hm. Gefährlich!

    Tja Herr Mueller, das wird ja wohl nichts mit ihrer Bewerbung.

    Unsere Recherche hat ergeben das sie letzte Woche insgesamt zwei Stunden lang einen sogenannten Ego-Shooter gespielt haben. Einen potentiellen Amoklaeufer einzustellen kann sich die Firma im Moment einfach nicht leisten. Weiterhin haben sie in den letzten Monaten die Demo Versionen von "Alarmstufe Rot" in der Rolle der Sovietarmee gespielt was uns an ihrer Gesinnung zweifeln laesst und sie haben als Attentaeter in Assasins Creek deutlich ihre assoziale und kriminelle Ader bewiesen.

    Bitte schliessen Sie Tuer wenn sie gehen. Und seien sie versichert dass sie in dieser Stadt ganz sicher keinen Platz im Kindergarten fuer ihr vermutlich ebenfalls gestoertes Kind bekommen. Mit Leuten wie Ihnen wollen wir braven Stuttgarter Buerger nichts zu tun haben.



  8. Re: Für mich ist das was

    Autor: NeunZehnVierUnd80 25.03.09 - 09:10


    So doof das klingt aber so wird das kommen... Offline war gestern, alles geht ins Netz und dann wirst du auch ausgewertet. Anfangs um den Service attraktiver zu machen, danach weil du es zugelassen hat und dann um dich bis ins kleinste Detail zu kategorisieren. Der Satz ich hab ja nix zu verbergen hat was futuristisches weil DANN hast du garantiert nichts mehr was sie nicht wissen... ;)

    Les grad 1984 und bekomm grade hasskappe bei sowas... allerdings wird der weg in die richtung was die hier machen gehen. Die Kinder die jetzt geboren werden werden in 10 Jahren eine Welt ohne Dauervernetzung auf aus underer Sicht höchstem niveau gar nicht kennen. Die werden später fragen "Was? Ihr habt damals Spiele gekauft? Draussen? Um die dann alleine zuhause zu spielen? seid ihr sozial gestört oder so?" oder so ähnich...

  9. Re: Für mich ist das nichts

    Autor: Rudi Mentär 25.03.09 - 10:14

    also ich halte das für einen großen Haufen Sch...okolade

    also will man die ganze Branche über die Klippe gehen lassen???

    Also erst kann man nur noch Spiele online abrufen, die Einzelhändler verschwinden komplett, ebenso die meisten Hersteller für Grafikkarten, Hochleistungsprozessoren etc....

    Dann begeht irgendso ein geistig gestörter einen Amoklauf, und man sieht auf seiner Online-Abrechnung das er Counterstrike, FarCry, Super Mario und was weiß ich gespielt hat. Dann kommt unsere tolle Regierung und richtet es so ein, das alle Ego-Shooter, populistisch auch "Killerspiele" genannt von deutschen IP-Adresse nicht mehr abgerufen werden können. Ebenso kommt man nicht mehr an Uncut-Versionen ran.

    Das ganze geht dann mit Filmen weiter, wie es jetzt ja auch schon anfängt. In 10 Jahren kannst du dann keine Filme mehr im Laden auf DVD oder Blu-Ray oder was es auch immer dann gibt kaufen, sondern alles nur noch online.

    Das heißt dann auch das wir alle Kinos weltweit dicht machen können.

    Jedes Land der Welt kann seine Zensur stricken wie es lustig ist, auf chinesichen IP´s kann kein ausländischer Film mehr abgerufen werden, auf deutschen keine Gewaltfilme mehr usw.....

    Und natürlich wird man noch durchsichtige als man es jetzt ohnehin schon ist...ich hoffe wirklich dir kippen die sachen oder die stellt sich als funktionsuntüchtig heraus...

    Manchmal ist Fortschritt NICHT BESSER!!!!!

  10. Ach gottchen

    Autor: ichbins 25.03.09 - 13:46

    Das ihr alle immer nur im hier und jetzt denkt.

    Klar, in 10-20 Jahren wird die Anzahl derer, die in ihrer Jugend Ballerspiele ala DukeNukem, Quake (oder wenns aktuell sein soll Counterstrike) etc. gespielt haben auf dem selben Niveau sein wie heute.

    Die heutigen Personalabteilungen oft haben 50+ jährigen sitzen. Wer von denen hat denn bitte schön Shooter spielen können? In Zukunft wird es eine Vielzahl von Männer wie Frauen geben die sagen: Ballerspiele? Das hab' ich selbst gespielt!

    Heute ist es noch anders, klar. Aber nicht in 10-20 Jahren.

    Tschau,

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. Star Cooperation GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
        Lidl Connect
        Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

        Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

      2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
        Steam Play
        Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

        Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

      3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
        Rocket Lake
        Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

        Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


      1. 12:25

      2. 12:07

      3. 11:52

      4. 11:43

      5. 11:32

      6. 11:24

      7. 11:11

      8. 11:02