1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mensch gegen Technik: Alltagsgeräte…

Stimmt schon, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stimmt schon, aber...

    Autor: borg 28.04.05 - 11:35

    Klar, die Übersetzungen mancher Anleitungen sind schon "klassisch".
    Nur, wer liest schon die Anleitung für einen Toaster, Stabmixer, 9,90 Euro-MP3 Player oder LED-Schlüsselanhängerlampe. Und gerade bei den Billigversionen dieser technischen Highlights treiben die "übersetzten" Anleitungen am häufigsten Stielblüten.
    Andererseits, wer ist heute mit einer einfachen Mikrowelle noch zufrieden? Das mindeste ist ein zusätzlicher Grill wenn nicht sogar Heisluftofen und Zeituhr (muss sagen, meinen kaputten Backofen lass ich auch nicht mehr reparieren - die Mikrowellenkombi auf Anrichthöhe ist wirklich praktischer).
    Andererseits, es gibt kaum noch ein Handy mit grossen Tasten und nur zum Telefonieren - so eines suche ich für meine Schwiegermutter, über 70 - und gerade bei Tchibo hätte ich so etwas am ehesten erwartet. Denn dort geht sie regelmässig einkaufen. Bei Media-Markt oder Vodafon würde sie nie reingehen.
    Aber welche Handys werden von den Kunden am meisten nachgefragt ? Photohandy für MMSs der Freundin, SMS-Handys mit Jambaönen für die Kids und Organizer-Handys für den seriösen Geschäftsmann. Und alle warten darauf, dass endlich die Bildqualität der Handys besser wird - damit meine ich, mehr Megapixel.
    Und die Digitalcamera muss mindestens 10 Minuten Digital Video aufnehmen können.
    Ein einfaches Gerät zu einem banalen Zweck ist ja kaum noch gefragt. Der MP3-Stick benötigt Radioempfang, das Notebook muss mindestens DVB-T und Analog TV empfangen können (für die langweiligen Nächte im Hotel). Multifunktion ist ein soziales Muss. Und wenn man von der Technik überfordert ist, so schweigt man, die Hauptsache, der Nachbar sieht, dass man mit Telefon-AB-Fax Kombination auf dem Stande der Technik ist und im Sommer natürlich beim schnurlosen Telefonieren mit dem Akku-Rasenmäher auch gleich vertikulieren kann. Dass bei dem darauserfolgenden Funktionsumfang der Geräte manch einer die Anleitung gar nicht mehr in die Hand nimmt und dann nur die gerade so intuitiv erfassten Funktionen nutzt, nun das ist naheliegend. Aber wer ist an dem daraus folgenden Technikunmut schuld?
    Wollen wir die Zeit mit dem Grauen Wählapparat der Deutschen Bundespost zurück? Wollen wir einen einfachen Fernseher ohne Videotext und nur mit 4 Programmen? Vor allem ohne so komplizierten Anschlüsse wie S-Video, RGB, Scart, Digi-Audio?
    Nein, wir warten auf den günstigen Hires-TFT-mit eingebauten Dual-DVB-T-Analog-Receiver und Virtual-Dolby-Digital-5.1 Ausgang und integrierter HD für die Aufzeichnungen, PIP und die Aufzeichnung zu kontrollieren. Natürlich soll aber alles so einfach zu bedienen sein, dass auch die Schwiegermutter keine Probleme hat.
    Meine Frau schaltet ja nich einmal am jetztigen 16:9 TV auf das entsprechende Format um, sie sieht sich eine Breitbildsendung mit den Balken links, rechts, oben und unten an. Das der 5.1 Verstärker auch nicht eingeschaltet wird, sondern der Ton aus den Bordspeakern kommt, versteht sich von selbst. Man sieht und hört ja alles. Warum soll man dann dauernd ander Fernbedienung rumdrücken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. STAUFEN.AG, deutschlandweit
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  4. SONAX GmbH, Neuburg a.d. Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31