1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suse Linux Enterprise 11 mit Mono…

Freies Projekt à la CentOS?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freies Projekt à la CentOS?

    Autor: Interessent 24.03.09 - 17:23

    Gibt es eigentlich ein Projekt, das eine zu SLES/SLED freie binärkompatible Distribution anbietet; analog zu CentOS für RHEL?

  2. Nein

    Autor: Auslacher 24.03.09 - 17:42

    Es gibt aufbauende Derivate, aber keinen Nachbau von SLED und SLES wie es bei Scientific Linux oder CentOS/RHEL der Fall ist


    Die Quellen sind aber verfügbar... nicht ganz so offen oder dokumentiert... aber verfügbar.

  3. Re: Nein

    Autor: waaaaaaaaaarum 25.03.09 - 03:16

    will man denn eine binary distribution?

  4. Re: Nein

    Autor: Auslacher 25.03.09 - 09:06

    Ich sag es mal aus Erfahrung...


    Ja, SLES ist leicht einzurichten und auch relativ leicht zu pflegen.
    Ja, auch Windows hat diese Vorzüge.


    Ja, RHEL ist da dennoch vom Umfang, Konfigurierbarkeit, Unterstützung von Hard- und Software, Verwaltungs- und Managementwerkzeugen erheblich besser. Zudem stellt Red Hat Hilfen bereit, wie man sein eigenes System aus RHEL ableiten kann.


    Die Leute haben sich einfach für den besseren[tm] Weg entschieden.



    Aber dennoch könnte man auch aus SLED eine freie Version nachbauen... will nur keiner. ;-)

  5. Re: Freies Projekt à la CentOS?

    Autor: Picco 25.03.09 - 09:06

    OpenSUSE? Naja wird auch fast auschließlich von Novell gebaut da sich die comunity etwas rar macht aber ist doch immerhin komplett frei...!

  6. Re: Freies Projekt à la CentOS?

    Autor: Interessent 25.03.09 - 09:15

    OpenSUSE ist allerdings nicht binärkompatibel zu SLED/SLES. Dass ich anstatt RHEL z. B. auch Fedora nehmen könnte ist klar, geht aber an der Fragestellung und der damit verbundenen Intention vorbei.

  7. Re: Nein

    Autor: Interessent 25.03.09 - 09:17

    Ja, die will man unter bestimmten Rahmenbedingungen haben. Oder seit wann bieten Hersteller wie Oracle, IBM, Sun, SAP, [...] ihre Software und den zugehörigen Support für z. B. Gentoo Linux?

  8. Re: Nein

    Autor: Auslacher 25.03.09 - 09:46

    Debian erhält von diversen Herstellern Unterstützung und Support. Ubuntu auch.

  9. Re: Nein

    Autor: Interessent 25.03.09 - 14:05

    Ubuntu und Debian Linux zählen allerdings zu den von "waaaaaaaaaarum" hinterfragten Binärdistributionen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. 699€ (Vergleichspreis 844€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern