Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenSky telefoniert mit Skype

Das ist ja wie bei BIO Produkten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja wie bei BIO Produkten

    Autor: BIO_Bauer 24.03.09 - 17:23

    da muss auch der LKW für die Auslieferung nur eine kurze Strecke "über Land" gefahren sein, damit sich das transportierte Produkt so nennen darf.
    Bei "open" Produkten müssen inzwischen auch nur noch Teile auf OS Lizenzmodellen beruhen...

    BIO Bauer

    P.S.: Dieser Post wurde mit ungebleichten Elektronen übermittelt

  2. Re: Das ist ja wie bei BIO Produkten

    Autor: Sir Jective 24.03.09 - 17:37

    Für "Open" gab es noch nie irgendwelche verbindlichen Vorgaben. Stinkt mir aber auch, daß das in letzter Zeit immer mehr mißbraucht wird.
    Naja, am Namen ist halt nichts abzulesen.

  3. Ich sag nur OpenDownload :D

    Autor: RoflCopter 24.03.09 - 18:49

    Ich sag nur OpenDownload.de

  4. "Open" ist das neue "i*" (kt)

    Autor: -.- 24.03.09 - 19:26

    keintextkeintextkeintext

  5. Re: Ich sag nur OpenDownload :D

    Autor: redwolf 25.03.09 - 00:34

    Ich sag nur katzenjens

  6. Re: "Open" ist das neue "i*" (kt)

    Autor: OPENner 25.03.09 - 01:50

    you_made_my_abend :-)
    jenauso isset! Und bald kommt der erste Hirni angeschissen und versucht, das Wort 'Open' als Marke zu registrieren.

  7. Re: Das ist ja wie bei BIO Produkten

    Autor: Lügendetektor 25.03.09 - 02:15

    BIO_Bauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da muss auch der LKW für die Auslieferung nur eine
    > kurze Strecke "über Land" gefahren sein, damit
    > sich das transportierte Produkt so nennen darf.

    Das magst du mal mit offiziellen Quellen belegen.

  8. Re: Das ist ja wie bei BIO Produkten

    Autor: gnomic 25.03.09 - 09:10

    Wollte dir grad widersprechen - dachete immer "Bio" kann alles und jedes genannt werden ... hab gottseidank nochmal nachrecherchiert bevor ich mich lächerlich mach :) Haben sie wohl vor ein paar Jahren geändert (2006? - http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_%C3%96ko-Verordnung).
    Na ja, was beim Endverbraucher hängenbleibt ist die Diskussion dies um die Jahrtausendwende gab, und da war BIO so geschützt wie "Katzenfutter" - das kann alles sein.
    Ich jedenfalls kauf immer extra nix, wo bio draufsteht weil ich denk das es sowieso nur abzocke ist, weil der Begriff ja nicht geschützt ist ... dachte ich.

    (Also ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Bio-Siegeln die nach Kriterien vergeben werden, sonder von dem lateinischen Wort "bio").
    Eigentlich krass, dass das geschützt ist - bio heist leben, und jede Pflanze/Tier lebt doch, egal ob mit oder ohne Dünger/HormonAntibiotika ...
    Naja, die Telekom wollte sich ja mal da T schützen lassen .... wenn die Lobby groß genug ist wird halt jeder Scheiss geschützt. So, jetzt muss ich aber den Computer ausschalten, der OpenBio Strom wird nämlich auch jedes Jahr teuerer ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  2. etkon GmbH, Gräfelfing
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Dataport, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-63%) 16,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Mondlandung: Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung
    Mondlandung
    Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung

    Statt New Space wird es nun doch Old Space. Um bis 2024 eine Mondlandefähre zu bauen, kooperiert die Raumfahrtfirma von Jeff Bezos mit Unternehmen wie Lockheed-Martin und Northrop-Grumman, die schon am Apollo-Programm beteiligt waren. Dabei wollen sie vor allem SpaceX aus dem Weg gehen.

  2. Raptor 27: Razers erstes Display erscheint im November
    Raptor 27
    Razers erstes Display erscheint im November

    Ungewöhnliche Optik und Eigenschaften für 700 US-Dollar: Das Raptor 27 ist ein 1440p-144-Hz-Display von Razer, es lässt sich in die Horizontale hochklappen und hat RGB-Lichteffekte im Standfuß.

  3. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.


  1. 07:49

  2. 07:13

  3. 19:37

  4. 16:42

  5. 16:00

  6. 15:01

  7. 14:55

  8. 14:53