Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Alpha des Netbook-Linux Moblin

Nice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nice

    Autor: Jorek 25.03.09 - 11:39

    Könnte ich mir mit einigen Modifikationen auch sehr gut im Auto vorstellen.

    Und tausend mal schöner, als alles was Microsoft auf Netbooks und anderen mobilen Devices zu bieten hat.

  2. Re: Nice

    Autor: M1AU 25.03.09 - 13:08

    Geht mir genauso.

  3. Re: Nice

    Autor: Nikolaus1 25.03.09 - 13:33

    Ist bzw. war ja auch geplant... hoffentlich tut sich da bald mal wieder was, die Moblin In-Vehicle Infotainment Seite (http://v1.moblin.org/community/ivi/index.php) wurde seit Monaten nicht angefasst. Das Genivi-Projekt (http://genivi.org), das aus der Moblin-Initiative hervorgegangen ist scheint vorerst nur den OEMs usw. vorbehalten zu sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Bosch Gruppe, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

  1. Metro Exodus: Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare
    Metro Exodus
    Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare

    Viele inhaltliche Änderungen und Ergänzungen sowie Verbesserungen bei der Grafik und Fehlerkorrekturen: Das Entwicklerstudio 4A Games hat ein rund 6 GByte großes Update für Metro Exodus veröffentlicht.

  2. Urheberrecht: Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie
    Urheberrecht
    Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie

    Nach zweieinhalb Jahren Diskussionen hat das Europaparlament der EU-Urheberrechtsrichtlinie zugestimmt. Das haben die Abgeordneten neben Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern konkret beschlossen.

  3. Careem: Uber tätigt seine bisher größte Übernahme
    Careem
    Uber tätigt seine bisher größte Übernahme

    Uber zahlt 3,1 Milliarden US-Dollar für den Konkurrenten Careem. Damit will der Fahrdienstvermittler vor dem Börsengang stärker werden.


  1. 17:48

  2. 17:15

  3. 16:44

  4. 15:32

  5. 15:00

  6. 14:43

  7. 14:39

  8. 14:30