Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabinett beschließt…

kann ich jetzt schon sagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann ich jetzt schon sagen

    Autor: mhhh 25.03.09 - 12:31

    >inwieweit die Sperren [...] die Opfer schützen.
    >Bei Bedarf ist nachzusteuern, um das Problem an der Wurzel zu packen

    die sperren schützen keines der Opfer die werden weiter missbraucht, denn was interessiert es schon den "Vergewaltiger" ob das jetzt die breite masse sehen kann oder nicht...

  2. SCHUTZ UNSERER KINDER?

    Autor: jesus09 25.03.09 - 12:34

    internetsperren stoppen also kindervergewaltiger. ist klar.

    siehe auch http://blog.fefe.de/?ts=b737a0f5

  3. Re: SCHUTZ UNSERER KINDER?

    Autor: mhhh 25.03.09 - 12:36

    ich schrieb genau das gegenteil...

  4. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.03.09 - 12:36

    was ich nicht sehen kann, das ist auch nicht da *G*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.09 12:37 durch Nolan ra Sinjaria.

  5. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: Bundesursel ade 25.03.09 - 13:24

    Auch aus einem anderen Grund ist die "Sperre" eine geistige Blähung von Volltrotteln: ich denke nicht, daß jemand auf die Idee kommt "Och, mir ist langweilig, heute kuck ich mal Kipo an". Das ist sicher eine Szene. Eine vernetzte Szene, in der man sich - zumindest online - kennt. Erstens spricht sich das sofort rum, wie man einfach nen anderen DNS einträgt, oder wenn der das erste Mal auf so ne Sperrseite kommt, fragt er bei seinen Szene-Bekannten nach, was da los ist. Den einzigen Effekt den die Bundesursel sehen wird: es werden im Laufe der Zeit immer seltener die Sperrseiten aufgerufen. Und die Bundesursel wird jubeln "Kampf gegen Kipo war erfolgreich, ICH war erfolgreich". So blöd ist die bestimmt, und das blöde Wahlvolk wird es auch noch glauben und gut finden.

  6. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: surfenohneende 25.03.09 - 13:29

    Genau,
    wenn Ich den Zug nicht sehe, dann überrollt er mich nicht. *g*

  7. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: mhhh 25.03.09 - 13:29

    richtig, aber die gefahr die ich dabei sehe ist einfach auch die erweiterung der zensur auf andere dinge die denen da oben nicht passen...

  8. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: ALL YOUR BASE 25.03.09 - 13:32

    das ist so sicher wie das amen in der kirche

  9. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: Trialer1 25.03.09 - 13:36

    Deutschland goes China ;)
    Überwachungsstaat.
    Das war nur das Sprungbrett in die Welt der Internetzensur.
    Bald werden alle Seiten die dem Staat nicht passen (Glücksspiel, Urheberrechtsverletzungen etc.) gesperrtt werden.


    Bei Auffassung des Staates würde ich denen Empfehlen eine White Liste von Seiten rauszugeben wenns so weit ist, eine Black List wäre mehr Aufwand^^

  10. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: kuabchvfa 25.03.09 - 13:57

    "Wer ihrem Plan widerspreche, wolle "weiterhin uneingeschränkt die Vergewaltigung von Kindern zeigen lassen"."

    Das ist ja genial. Also wenn ich dieser offensichtlich inkompetenten Person widerspreche bin ich sofort ein KiPo-Gucker.

    Was sie sind gegen Videoüberwachung in Ihrem Schlafzimmer?
    Dann sind Sie sicher ein Terrorist.

    So viel zu Schwarz-Weiß-Zeichnern.

    Oh gerade wurde wieder Youtube gesperrt für China. Ob uns das auch bald blüht?

  11. Re: kann ich jetzt schon sagen

    Autor: Herb 25.03.09 - 14:02

    mhhh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >inwieweit die Sperren [...] die Opfer
    > schützen.
    >Bei Bedarf ist nachzusteuern, um das
    > Problem an der Wurzel zu packen
    >
    > die sperren schützen keines der Opfer die werden
    > weiter missbraucht, denn was interessiert es schon
    > den "Vergewaltiger" ob das jetzt die breite masse
    > sehen kann oder nicht...

    Von der Leyen und ihre Mittäter wollen das kinderpornographische Angebot schützen, das wie bei der ebenfalls wunderbar praktischen rechtsradikalen Bedrohung von "V-Männern" aufrecht erhalten wird.

    Denn was nicht gefunden werden kann, wird auch nicht von lästigen denkenden Bürgern angezeigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. Etengo (Deutschland) AG, Mannheim
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 23,99€
  2. (-67%) 29,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52