Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabinett beschließt…

Kabarett beschließt Eckpunktepapier zu Internetsperren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabarett beschließt Eckpunktepapier zu Internetsperren

    Autor: Schnarchnase 25.03.09 - 13:05

    Die Klassenclowns dort oben haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um für unsere Unterhaltung zu sorgen. So wollen sie nun erneut ein Gesetz auf den Weg bringen, welches gegen das Grundgesetz verstößt. Eigentlich sind Gesetze auch eher als Richtlinie zu verstehen, an die muss man sich nicht so penibel genau halten. Vom Oberclown heißt es dazu: „Wir wollen dem Bundesverfassungsgericht die bestmögliche Unterhaltung gewährleisten, schließlich soll ihnen im tristen Karlsruhe nicht langweilig werden. Mit lustigen grüßen aus dem richtig großen Zirkuszelt.“

  2. Re: Kabarett beschließt Eckpunktepapier zu Internetsperren

    Autor: wunderlich 2.0 25.03.09 - 13:53

    ist schon bedenklich das das Bundesverfassungsgericht alle 5min den Politikern eine schallende Ohrfeige verpassen muß, damit die nicht im Handumdrehen unser Grundgesetz kaputt machen...

    Aber irgendsoein Gröfaz hat sich ja nun angewöhnt mal eben sogar die Kompetenzen des Bundesverfassungsgerichtes einfach frech abzustreiten...

    wehe wenn sie losgelassen...

  3. Re: Kabarett beschließt Eckpunktepapier zu Internetsperren

    Autor: Pingponguin 25.03.09 - 15:51

    Schnarchnase schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Klassenclowns dort oben haben weder Kosten
    > noch Mühen gescheut, um für unsere Unterhaltung zu
    > sorgen. So wollen sie nun erneut ein Gesetz auf
    > den Weg bringen, welches gegen das Grundgesetz
    > verstößt. Eigentlich sind Gesetze auch eher als
    > Richtlinie zu verstehen, an die muss man sich
    > nicht so penibel genau halten. Vom Oberclown heißt
    > es dazu: „Wir wollen dem Bundesverfassungsgericht
    > die bestmögliche Unterhaltung gewährleisten,
    > schließlich soll ihnen im tristen Karlsruhe nicht
    > langweilig werden. Mit lustigen grüßen aus dem
    > richtig großen Zirkuszelt.“

    Außerdem: Eckpunktepapier gibt es jetzt schon für 1.99 € pro 500 Blatt (vier Ecken DIN A4).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57