Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eric S. Raymond: "Wir brauchen…
  6. Thema

Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: schwachsinn

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:00

    aha. vllt war copland aber ein gefrickel?
    ähnlich wie palm os 6.

  2. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:03

    bestraft der markt auch nicht.
    firmen wie apple, ms, ibm, sun etc haben massig kohle.
    dagegen können os-entwickler NIE ankommen. linux ist hauptsächlich wegen der lizenz so gut geworden und hat bsd meilenweit abgehängt.
    technisch dürfte der große kernel jetzt nicht so modern sein...

  3. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:04

    oder sie hätten linux genommen ;-)
    dass sie weiter an copland rumfrickeln und dass dann ähnlich stirbt wie palmos 6 wäre auch nicht unwahrscheinlich.

  4. quatsch mit soße. wen interessieren große firmen?

    Autor: fvqwv 25.03.09 - 15:06

    es spielt ersteinmal gar keine rolle, wer GPL-zeug einsetzt. ob die firma klein oder groß ist, oder ob es gar privatpersonen sind, die ein freies projekt voran bringen.

  5. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:07

    apple kann auch einfach sein system inkompatibel zum ursprung machen.
    andere firmen/softwarehersteller könnten sich dann allein auf apple einstellen und support für bsd einstellen.
    zudem werden ja auch leute abgeworben/etc..

  6. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:14

    dunixkapieren schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wo haben die was "gefangen genommen"? Der
    > ursprüngliche BSD-Code ist weiterhin frei.

    was dem "ursprünglichen" Entwickler genausoviel bringt als ob sie es unter ner CS Lizenz veröffentlichen.

  7. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: Mora Naswali 25.03.09 - 15:21

    > linux ist hauptsächlich wegen der lizenz so gut geworden und hat
    > bsd meilenweit abgehängt.


    Wirklich? Wieso?

    Würde mich wirklich interessieren, denn vor kurzem hat mich jemand sehr überrascht (da ich selbst BSD noch nie selber eingesetzt habe, aber Linux inkl. kernel hacking seit 1995), von dem ich das nicht erwartet hatte. Ein Linuxer der ersten Stunde, einer, der zumindest indirekt (wenn auch nicht direkt mit Namen) jedem hier bekannt sein dürfte, hat auf einer (nicht öffentlichen - deswegen werde ich ihn hier nicht outen und bleibe nebelhaft) Mailingliste von BSD geschwärmt und gesagt, dass er einige seiner Linuxboxen damit ausgetauscht hat.

    Jetzt würde mich also das pro/contra auf Grundlage ECHTER Fakten interessieren.

  8. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: einziger punkt 25.03.09 - 15:24

    treiberunterstützung für desktop-nutzer

  9. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: Jakelandiar 25.03.09 - 15:27

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > falsch.
    >
    > GPL: Ursprungsentwickler profitieren, Apple
    > bekommt code für lau
    > BSD: Ursprungsentwickler gehen leer aus, Apple
    > profitiert
    >
    > 1 + 1 > 0 + 1

    Falsch. Apple Kann von nix Provitieren, was die Ursprungsentwickler dann kostenlos an alle anderen weitergeben.

    Ergo würde Apple für sowas grundelegendes was sie so massiv für ihre anforderungen anpassen, verbessern und ändern niemals GPL code nehmen.

    Denn damit würde sich niemals Geld verdienen lassen. Wie auch wenn sie die änderungen und verbesserungen kostenlos an das ursprungsprojekt zurückgeben müssen und jeder das da dann kostenlos bekommt?

    Ich hab manchmal das gefühl die GPL befürworter wollen mit aller macht nichtmal ansatzweise sowas verstehen.

    Apple hat nicht nur ein paar Bibliotheken oder sin eingebunden sie haben das Urpsungssystem Massiv geändert.

    Hätte es unter der GPL gestanden hätten sie diese änderungen alle zurückgeben müssen und wer bitte kauft dann das von Apple für nicht wenig Geld wenn man es woandes kostenlos bekommt und es 1:1 gleich ist?

  10. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:39

    Jakelandiar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch. Apple Kann von nix Provitieren, was die
    > Ursprungsentwickler dann kostenlos an alle anderen
    > weitergeben.

    hä?
    apple kann jede menge libs/betriebssytem/etc. alles nutzen und verteilen OHNE es zu entwickeln

    > Ergo würde Apple für sowas grundelegendes was sie
    > so massiv für ihre anforderungen anpassen,
    > verbessern und ändern niemals GPL code nehmen.

    klar können sie es nehmen.

    > Denn damit würde sich niemals Geld verdienen
    > lassen. Wie auch wenn sie die änderungen und
    > verbesserungen kostenlos an das ursprungsprojekt
    > zurückgeben müssen und jeder das da dann kostenlos
    > bekommt?

    ja und?
    steht apple doch frei ZUSÄTZLICHE libs, programme, etc. HINZUZUFÜGEN.
    ohne die ein programm dann bspw dann nicht läuft...
    verstehst du nicht oder?

    > Ich hab manchmal das gefühl die GPL befürworter
    > wollen mit aller macht nichtmal ansatzweise sowas
    > verstehen.

    und du willst scheinbar nicht die gpl verstehen...
    scheint die öffentlichkeitsarbeit von ms ja zu funktionieren...

    > Apple hat nicht nur ein paar Bibliotheken oder sin
    > eingebunden sie haben das Urpsungssystem Massiv
    > geändert.

    ja und?
    wäre nur fair wenn sie dann auch etwas zurückgeben anstatt nur nehmen, nehmen,...
    erinnert an "raubkopierer"

    > Hätte es unter der GPL gestanden hätten sie diese
    > änderungen alle zurückgeben müssen und wer bitte
    > kauft dann das von Apple für nicht wenig Geld wenn
    > man es woandes kostenlos bekommt und es 1:1 gleich
    > ist?

    apple hätte bspw. ne eigene oberfläche entwickeln können.
    zusatzprogramme die NICHT unter der gpl stehen können könnten sie beilegen..
    basiert deine meinung auf mehr als nur auf vorurteilen?

  11. @Mora Naswali

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 15:44

    software gibt es teilweise mehr für linux als für bsd.
    (cinelerra, flash?, treiber, serversoftware, etc..) so genau weiß ich das jetzt nicht da ich mich mit bsd nicht auskenne.
    zudem läuft linux auch oft auf supercomputern. ibm hat da ziemlich viel reingebuttert.

  12. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: Rabbit 25.03.09 - 15:51

    zweifel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sieht man wohl insbesondere an der
    > Erfolglosigkeit von Apple und Microsoft. Beide
    > haben fertigen BSD-Code "gefangen genommen", aber
    > hat der Markt sie wirklich schwer genug dafür
    > bestraft?

    Microsoft und Apple verwenden den Code aber unter Einhaltung der Lizenz. Es haben sich die Entwickler bewusst für diese Lizenzierungsbedingungen entschieden, also ist das auch ok so.

    Grüße,
    Rabbit

  13. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 16:30

    Rabbit schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Microsoft und Apple verwenden den Code aber unter
    > Einhaltung der Lizenz. Es haben sich die
    > Entwickler bewusst für diese
    > Lizenzierungsbedingungen entschieden, also ist das
    > auch ok so.
    >
    > Grüße,
    > Rabbit


    bsd-unix ist schon uralt ... neuere projekte von neuen entwicklern werden meist immer mit der gpl lizensiert.

  14. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: Yamagi 25.03.09 - 16:33

    > naja, apple gibt nicht wirklich was der opensource gemeinde zurück und
    > profitiert nur. bestraft wird apple aber von niemanden! ich finde schon, dass
    > eine gute oss lizenz gebraucht wird

    Und was ist mit so Nebensächlichkeiten wie
    - OpenBSM
    - LibC Unicode-Unterstützung
    - Hunderte, wenn nicht tausende Bugfixes
    - Die Mitarbeit bei LLVM und Clang
    Aber Hauptsache, wieder haben uns mal wieder über Apple beschwert. Einmal ganz davon abgesehen, dass es BSDLern wie mir völlig egal ist, dass Apple den Code nutzt.

  15. Re: @Mora Naswali

    Autor: Yamagi 25.03.09 - 16:40

    Ganz tolle Argumentation, dass muss man dir lassen :) Du kennst dich mit BSD nicht aus, kannst auch gar nichts dazu sagen, aber Linux ist erstmal pauschal besser.

  16. Re: bei gpl

    Autor: wolf33 25.03.09 - 18:22

    Aber nur sofern man Mitglieder dieses "Vereins" ist.

  17. Re: @Mora Naswali

    Autor: wolf33 25.03.09 - 18:31

    Yahoo, Juniper, Cisco, Nokia, ISC usw. Um nur mal einige Vertreter zu nennen die BSD nutzen. Dort wo tatsächlich Qualität verlangt ist findet man sehr oft BSD vor. Bei den kleinen Klitschen auch Linux und die "Home-Server" fahren ohnehin alle Linux in der Regel - ein Qualitätskriterium ist das aber nicht, gemäss Netcraft oft eher ein KO-Kriterium.

  18. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: Rabbit 25.03.09 - 18:49

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > bsd-unix ist schon uralt ... neuere projekte von
    > neuen entwicklern werden meist immer mit der gpl
    > lizensiert.

    Dem habe ich ja auch gar nicht widersprochen. Ich bin ziemlich sicher, dass Microsoft in dem Bereich einen großen Bogen um GPL-Code macht. Dass sie BSD-lizenzierten Code verwendet haben, ist ja unter Einhaltung der BSD Lizenz geschehen.

    Grüße,
    Rabbit

  19. Re: @Mora Naswali

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 19:26

    Yamagi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Argumentation, dass muss man dir lassen
    > :) Du kennst dich mit BSD nicht aus, kannst auch
    > gar nichts dazu sagen, aber Linux ist erstmal
    > pauschal besser.


    habe ich NIE behauptet. also red hier nicht so nen mist.
    ich habe nur behauptet dass es für linux software/treiber gibt die es für bsd nicht gibt.
    also bitte lesen lernen

  20. Re: Der Markt bestraft solches Verhalten selbst?

    Autor: ubuntu_user 25.03.09 - 19:33

    Rabbit schrieb:

    >
    > Dem habe ich ja auch gar nicht widersprochen. Ich
    > bin ziemlich sicher, dass Microsoft in dem Bereich
    > einen großen Bogen um GPL-Code macht. Dass sie
    > BSD-lizenzierten Code verwendet haben, ist ja
    > unter Einhaltung der BSD Lizenz geschehen.
    >
    > Grüße,
    > Rabbit

    joar :)
    aber wobei die originalerfinder eben halt nicht profitieren...
    bsd-lizenz wäre ja nur gut wenn sich alle vernünftig verhalten.
    Und das ist ja eben bei weitem nicht gegeben und deshalb profitiert gpl-code ja mehr von rückflüssen als bsd-lizensierter code...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55