Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eric S. Raymond: "Wir brauchen…

Und wofür dann BSD!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wofür dann BSD!?

    Autor: Perkerdiktor 25.03.09 - 15:07

    Warum nicht ohen Lizenz? Regelt sich doch alles von selbst. Braucht man nix!

  2. Re: Und wofür dann BSD!?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.03.09 - 15:17

    Bedingung der BSD-Lizenz ist, dass der Copyright-Vermerk des ursprünglichen Programms nicht entfernt werden darf.

  3. Re: Und wofür dann BSD!?

    Autor: Gürkenhobel 25.03.09 - 15:33

    Ja und!?

    Alles regelt sich selbst - dieser Vermerkt ist total überflüssig. Wer ihn entfernt wird schon sehen was er davon hat. der wird wirtschaftlich zu Grunde gehen udn vom Markt bestraft werden!

    Ausserdem was habe ich davon wenn im Closed Sourcecode bei irgendjemanden ein Vermerk steht? Bekommt sowieso keiner mehr zu sehen.

  4. Re: Und wofür dann BSD!?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.03.09 - 15:41

    Ich hab ja auch nie gesagt, dass die BSD das non plus ultra ist. Ich habe Perkerdiktor nur den kleinen aber feinen Unterschied zwischen mit und ohne Lizenz erklärt.

  5. Re: Und wofür dann BSD!?

    Autor: wolf33 25.03.09 - 19:46

    In den USA regelt die Lizenz einfach nur den Namen des Urhebers und das man gegenüber diesem keine Forderungen stellen darf. In Deutschland regelt alles das Urheberrecht und die Nennung des Urhebers ist ohnehin Pflicht.

  6. Re: Und wofür dann BSD!?

    Autor: Matthias Kilian 27.03.09 - 01:43

    > Warum nicht ohen Lizenz? Regelt sich doch alles
    > von selbst. Braucht man nix!

    Ohne Lizenz duerftest Du mit den Sourcen gar nichts machen. Nicht benutzen, nicht kopieren, nicht veraendern, nicht weitergeben.

    Die verschiedenen Lizenzen (diverse Versionen von BSD und GPL) erlauben die Nutzung, Kopie, Modifikation, Weitergabe, Veraeusserung etc., solange Du die in den Lizenzbedingungen angegebenen Bedingungen einhaeltst.

    Bei der GPL muessen mehr Bedingungen eingehalten werden, als bei den BSD-Lizenzen oder der ISC-Lizenz. Die Bedingungen der GPL sind mit neueren Versionen der GPL restriktiver geworden, bei BSD war es umgekehrt (unpraktikable Bedingungen wurden gestrichen).

    Die mit Abstand simpelste Lizenz (ISC) verlangt lediglich, dass die (ueberfluessige) Copyright-Notiz und die Lizenz selbst erhalten bleiben muessen:

    Copyright (c) 2009 Karl Knall <karl@knall>

    Permission to use, copy, modify, and distribute this software for any purpose with or without fee is hereby granted, provided that the above copyright notice and this permission notice appear in all copies.

    (Und dann kommt noch der voellig schwachsinnige "NO WARRANTY"-Quark, den AFAIK allenfalls die US-Amerikaner brauchen)

    Aber egal, da sind ungefaehr drei Zeilen Text, die sagen, was Du mit dem Zeugs machen darfst. Waeren diese dre Zeilen Text nicht da, duerftest Du gar nichts mit dem Zeugs machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. über experteer GmbH, Hannover
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  4. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 4,31€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45