Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Regierung will soziale…

Warum nur soziale Netzwerke???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: GFreeman 25.03.09 - 19:02

    Als erstes sollten Arbeitssuchende für nen Euro pro Stunde eingestellt werden. Diese werden dann in jeder Kneipen/Gaststätten/Restaurants aufschreiben wer was sagt incl. Verfolgung bis vor die Haustür. Da die Regierung mehrere Euros übrig hat kann man das später noch ausweiten und in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an anderen Orten wo viele Menschen sind diese einsetzen.

    Gleichzeitig werden natürlich Moderne Medien koplett überwacht.

    Das gute daran ist es kostet kaum etwas, man kann in den Medien (dummerweiße mittlerweile auch ARD und ZDF bei RTL, Bild und Co. ist man es ja gewöhnt...) so auftreten als wenn man gegen die bösen etwas unternehmen würde...

    Nebenbei kommt nur am Rande zur Sprache das weitere Kürzungen im Jugend, Familien, Bildungs.- und was weiß ich noch für Bereiche die Mittel wieder gekürzt wurden...

    Ich könnte noch mehr schreiben, aber und das meine ich Ernst ich traue es mich nicht, da ich ANGST habe das mich eine der "Bürgerbehörden" ins Visier nimmt!

  2. Re: Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: R. S. 25.03.09 - 19:23

    Es ist erschreckend - und nur ein Bruchteil der verdummten Bevölkerung nimmt überhaupt war was wirklich abläuft...

    ...Deutschland ist doch genauso schlimm, siehe Internet-Sperren Diskussion :(

  3. Re: Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: :-) 26.03.09 - 10:24

    Aber was will die Bevölkerung denn machen? Sie kann doch nur lesen, was in den Medien steht. Schließlich steht ja ganz oben in jeder Zeitung "überparteilich, unabhängig". Beim Fernsehen wird Robert Koch im Vorstand schon für Überparteilichkeit und Unabhängigkeit sorgen.... so wie es in Italien und Frankreich auch schon funktioniert.

    Dann wird man lesen können, dass Sadam ganz viele Atomwaffen besitzt und man ihm die wegnehmen muss. Oder, dass es weltweit Milliarden von Kinderschändern gibt, weshalb man auch Bilder auf denen nur ein nackter Kinderzeh zu sehen verbieten muss. Das erste stimmte nicht, das zweite dürfte wohl auch an den Haaren herbeigezogen worden sein.

    Ziel ist immer die Erreichung einer vollständigen Kontrolle. Man wird dann zwar auch wieder nackte Leute sehen können, aber diesmal eben nur mit staatlicher Lizenz.




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. AL-KO Geräte GmbH, Kötz
  3. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin
  4. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 2,69€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Recruiting: Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    Recruiting
    Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft

    Worauf sollen Unternehmen achten, wenn sie Entwickler einstellen? Das wird derzeit heftig diskutiert. Und alles hat seine Nachteile.

  2. Fyrtur und Kadrilj: Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel
    Fyrtur und Kadrilj
    Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel

    Ikeas smarte Rollos Fyrtur und Kadrilj sind zunächst nicht mit Apples Heimautomatisierunglösung Homekit kompatibel. Das teilte das Ikea-Supportteam mit.

  3. Death Stranding: "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"
    Death Stranding
    "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"

    Gamescom 2019 Stardesigner Hideo Kojima höchstpersönlich hat Death Stranding präsentiert - und dabei einen Eindruck vom Humor, aber auch von der Handlung des fast fertigen Actionspiels vermittelt.


  1. 09:03

  2. 08:46

  3. 08:35

  4. 08:01

  5. 07:52

  6. 07:41

  7. 07:19

  8. 18:01