Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Regierung will soziale…

Warum nur soziale Netzwerke???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: GFreeman 25.03.09 - 19:02

    Als erstes sollten Arbeitssuchende für nen Euro pro Stunde eingestellt werden. Diese werden dann in jeder Kneipen/Gaststätten/Restaurants aufschreiben wer was sagt incl. Verfolgung bis vor die Haustür. Da die Regierung mehrere Euros übrig hat kann man das später noch ausweiten und in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an anderen Orten wo viele Menschen sind diese einsetzen.

    Gleichzeitig werden natürlich Moderne Medien koplett überwacht.

    Das gute daran ist es kostet kaum etwas, man kann in den Medien (dummerweiße mittlerweile auch ARD und ZDF bei RTL, Bild und Co. ist man es ja gewöhnt...) so auftreten als wenn man gegen die bösen etwas unternehmen würde...

    Nebenbei kommt nur am Rande zur Sprache das weitere Kürzungen im Jugend, Familien, Bildungs.- und was weiß ich noch für Bereiche die Mittel wieder gekürzt wurden...

    Ich könnte noch mehr schreiben, aber und das meine ich Ernst ich traue es mich nicht, da ich ANGST habe das mich eine der "Bürgerbehörden" ins Visier nimmt!

  2. Re: Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: R. S. 25.03.09 - 19:23

    Es ist erschreckend - und nur ein Bruchteil der verdummten Bevölkerung nimmt überhaupt war was wirklich abläuft...

    ...Deutschland ist doch genauso schlimm, siehe Internet-Sperren Diskussion :(

  3. Re: Warum nur soziale Netzwerke???

    Autor: :-) 26.03.09 - 10:24

    Aber was will die Bevölkerung denn machen? Sie kann doch nur lesen, was in den Medien steht. Schließlich steht ja ganz oben in jeder Zeitung "überparteilich, unabhängig". Beim Fernsehen wird Robert Koch im Vorstand schon für Überparteilichkeit und Unabhängigkeit sorgen.... so wie es in Italien und Frankreich auch schon funktioniert.

    Dann wird man lesen können, dass Sadam ganz viele Atomwaffen besitzt und man ihm die wegnehmen muss. Oder, dass es weltweit Milliarden von Kinderschändern gibt, weshalb man auch Bilder auf denen nur ein nackter Kinderzeh zu sehen verbieten muss. Das erste stimmte nicht, das zweite dürfte wohl auch an den Haaren herbeigezogen worden sein.

    Ziel ist immer die Erreichung einer vollständigen Kontrolle. Man wird dann zwar auch wieder nackte Leute sehen können, aber diesmal eben nur mit staatlicher Lizenz.




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. makandra GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-87%) 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
      Zenbook Flip 14 (UM462)
      Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

      Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.

    2. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
      Raumfahrt
      SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

      An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

    3. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
      Ascend 910
      Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

      Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.


    1. 12:59

    2. 12:45

    3. 12:30

    4. 12:02

    5. 11:58

    6. 11:50

    7. 11:38

    8. 10:56