1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die Kopierschutzsoftware ist tot…

Lebensdauer = 0

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lebensdauer = 0

    Autor: SpieleLiebhaber 26.03.09 - 11:22

    Ich sammle gerne Spiele.
    Ich sammle gerne alte Spiele.
    Ich sammle gerne alte Spiele, die funktionieren.
    Ich sammle gerne alte Spiele, die funktionieren und gut sind.

    Ich sammle keine Spiele, die nicht funktionieren.
    Ich sammle keine Spiele, die schlecht sind.

    Wenn ich auf den heutigen Spielemarkt sehe, dann sehe ich häufig nur Spiele, die man in Zukunft nicht mehr spielbar sind. Durch die Onlineaktivierungen verkümmern die Spielehersteller ihre Produkte so sehr, dass man in 2 Rechnergenerationen nie mehr das Spiel spielen kann z.B. durch die Begrenzung der Installationen. Sie verkümmern das Spiel so sehr, dass man es online aktivieren muss. Und was ist wenn man keinen Email-Account hat und deren Server schrott sind und die Firma nicht mehr existiert?
    Ich mag gerne Spiele. Aber was ich heutzutage sehe, blutet mir mein Herz.

    Raubkopierer wird man NIE los.
    Aber was man machen kann, ist den Spieler dazu zu locken das Orginal zu kaufen.
    Mit DRM vergraulen die Hersteller nur die Käufer. Und dann kommen noch die Preise.
    Wenn die Hersteller die Preise auf 30€ drücken könnten, wären mehr Käufer da.

    Nur mal ein kleines Beispiel:
    Wenn ich damals mit 10 Jahren ein Spiel kaufen wollte, musste ich 3 Monate sparen. Ich hatte 5DM pro Woche Taschengeld bekommen. Und damals kosteten die Spiele im Schnitt 60-70DM.
    Jetzt kosten die Spiele 45-60€. Zwar bekommen die Kinder auch vergleichsweise mehr Taschengeld, aber es muss auch erspart werden. Da sparen sie lieber das Geld für den Kauf und laden sich das Spiel herunter.

    Und die Kultur des Spieletauschens im RL wird auch noch sterben. Ich hatte sehr gerne mit Freunden Spiele getauscht. Das hat die sozialen Kontakte gestärkt und man konnte dann auch noch gemeinsam Spielen. Man wird sozusagen in den "Keller" gedrängt.

    Seriennummern zum Eingeben bei der Installation haben doch meiner Meinung ausgereicht. Der Aufwand war sehr gering und die Konsequenzen genauso. Man konnte gleich mit dem Zocken beginnen und man hatte das gute Gewissen, dass alles rechtens geschehen ist.
    Und das Dial-A-Pirate ist die beste DRM-Maßnahme aller Zeiten.
    Aber ohne ist es auch gut.

    Im Sinne der Erhaltung der Kunst (für mich ist ein Spiel ein Kunstwerk), darf es kein Online-DRM geben. Man sollte lieber den Kunden zum Kauf locken.

  2. Re: Lebensdauer = 0

    Autor: sparvar. 26.03.09 - 12:47

    klar - und wenn die spiele 30.- kosten sagt man "wenn die spiele 15 kosten, dann gibt es mehr käufer" usw...

    und 15 dm damals für ein spiel?!?!
    ich kann mich amiga und c64+4 zeiten noch ohne probleme an preise um die 100-150dm erinnern...

  3. Re: Lebensdauer = 0

    Autor: Iritat 26.03.09 - 12:59

    sparvar. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich kann mich amiga und c64+4 zeiten noch ohne
    > probleme an preise um die 100-150dm erinnern...

    Dann hast du aber beim falschen Händler eingekauft. Neue Spiele gab es in der Regel zwischen 60 und 80 DM.

  4. Re: Lebensdauer = 0

    Autor: SpieleLiebhaber 26.03.09 - 13:06

    Das ist nicht Ziel meiner Rede gewesen.
    Ich wollte damit sagen, dass ein hoher Preis KEIN Anreiz für Spieler ist.
    Und vor allem, wenn man sich Spiele nicht häufig leisten kann.

  5. Re: Lebensdauer = 0

    Autor: sparvar. 26.03.09 - 17:43

    aber dir ist schon bewußt was damals ein spiel in der entiwcklung gekostet hat und heute.
    und zusätzlich was inflation bedeutet (auch wenn dort ein kleinerer teil zu sehen ist)

  6. Re: Lebensdauer = 0

    Autor: Supermax 26.03.09 - 17:59

    Bevor sich solche Systeme durchsetzen (dürfen), muß für den Käufer Rechtssicherheit hergestellt werden, daß

    - der Hersteller/Publisher das Produkt nicht "einfach so" deaktivieren darf

    - daß eine Möglichkeit zwingend vorgesehen wird, daß das Spiel etwa bei einer Insolvenz des Publishers dauerhaft freigeschaltet werden kann.

    - daß das Recht des Käufers, über das gekaufte Produkt zu bestimmungsgemäß zu verfügen einschließlich des Rechts, es weiterzuveräußern, jederzeit gewahrt bleibt.

    Notfalls müssen hier die nationalen Wettbewerbsbehörden, Konsumentenschützer etc. einschreiten und verhindern, daß solche Produkte auf den Markt gebracht werden, solange die genannten Bedingungen nicht erfüllt sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  3. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  4. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de