Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft verschärft…

Hauptsache es hält bis Windows7

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: Win3.11forWorkgroups 26.03.09 - 12:54

    Das wäre dann wieder ein Windows welches ich zu kaufen gedenke.

  2. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: firehorse 26.03.09 - 13:05

    hmmm...

    dachte ich auch erst aber mittlerweile denke ich wieder an OSX oder Linux. Dazu trägt allerdings nicht erst diese Meldung bei, sondern die Probleme welche ich derweil mit einem Windows auf einem Root hatte...

    Mein Problem wird dann die Konvertierung meiner Datenbestände sein. Abgesehen davon könnte ich ohnehin nur einen Bruchteil davon überhaupt dorthin übertragen oder Umwandeln. Soviel zur Datensicherheit auf Zeit...:( ^^

  3. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: urgal 26.03.09 - 13:29

    firehorse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmmm...
    >
    > dachte ich auch erst aber mittlerweile denke ich
    > wieder an OSX oder Linux. Dazu trägt allerdings
    > nicht erst diese Meldung bei, sondern die Probleme
    > welche ich derweil mit einem Windows auf einem
    > Root hatte...
    >
    > Mein Problem wird dann die Konvertierung meiner
    > Datenbestände sein. Abgesehen davon könnte ich
    > ohnehin nur einen Bruchteil davon überhaupt
    > dorthin übertragen oder Umwandeln. Soviel zur
    > Datensicherheit auf Zeit...:( ^^


    Da machste aber etwas ganz gewaltig falsch. Ich nutze momentan auch Windows XP, aber der große Teil meiner Daten können Open Source Programme öffnen. Ich nutze ja auch seit Jahren sehr viel davon und tu nach möglichkeit Propritäres meiden. Meine Texte liegen alle im OpenOffice Format, Musik in ogg und meine Datenbanken laufen auf MySQL.

    Das alles für Linux zu finden, ist überhaupt kein Problem. Also Windows7 werde ich mir nicht holen. Ich sehe es mittlerweile nicht ein, warum ich Geld rauswerfen muss und dabei noch schlechter dar stehen als vorher. Denn Desktoptechnisch ist es Linux auch unterlegen.

    Alles was wirklich fehlt, sind wohl die Spiele. Aber daran arbeiten die Spielehersteller und Microsoft auch fleißig, um auch den letzten von ihrem "Betriebssystem" zu vergraueln.

    Windows. Live without walls. Das ich nicht lache ...

  4. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: Noël 26.03.09 - 13:58

    Naja, gut... ich habe auch Ubuntu ausprobiert, Linux, Fedora, Knoppix und auch einiges wovon ich nichtmal mehr den Namen weiss. Auch Desktops, größtenteils KDE und GNOME wurden getestet, und nicht nur einmal sondern alle Jahre wieder sobald sich eine neue Entwicklung abzeichnete bzw. neue Versionen herauskamen die groß beworben wurden. Doch alles in allem bin ich am Ende wieder bei XP bzw. jetzt Linux gelandet (um halbwegs im Rahmen der Diskussion zu bleiben: Ja, legal!) und bin zufriedener. Denn: Was bei Ubuntu (dem ausgewiesenermaßen benutzerfreundlichen Linux) immer noch nicht einfach so geht ist bei Windows möglich: Installieren eines Codecs, Ausführen von Adobe-Programmen (und nein, GIMP ist KEINE Alternative) ohne Virtualisierung oder zweifelhafte Nicht-Emulierung... natürlich hat Linux auch viele positive Effekte, aber die nötige Einarbeitungszeit in bash & CO bzw. das Umdenken auf UNIX-Systematik ist mir die gesparten Euros durch GPL OpenSource u.a. nicht wert. Man kann Linux mit dem nötigen Fachwissen so konfigurieren, dass es alles kann was man braucht (abgesehen von nativer Adobe-CS Unterstützung, was aber nicht an Linux liegt) - es dauert aber schlicht und ergreifend zu lang und ist zu umständlich für einen Anwender wie mich der sein Produkt größtenteils out-of-the-Box betreiben will (was nun beileibe keine Seltenheit ist).

    Rein gesinnungsmäßig bin ich jederzeit bereit für Linux einzutreten, einem Normalanwender oder mir selbst genügt Linux dennoch in all seinen Varianten momentan noch nicht.

    Beste Grüße,
    Noël

    P.S: Was nicht heisst dass ich nicht Firefox, OpenOffice und Co einsetze. ;)

  5. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: devarni 26.03.09 - 23:40

    Eine 100% Übereinstimmung der Wünsche zu dem was man real bekommt, gibt es halt leider auf keinem aktuellen OS. Es gibt Leute die ihren Mac lieben aber fluchen wenn das "Sat1 Rad" am dauerdrehen ist (=Busy Cursor) oder das es soviel Software einfach nicht für MacOS gibt (z.B. Steuersoftware, Spiele, ...).
    Genauso gibt es Windows User die halt neidisch auf die hübschen Oberflächen von Linux Desktops oder MacOS X gucken usw.
    Und es gibt natürlich auch Linux User die neidisch auf Windows gucken, wo einfach nahezu alle "angesagte" (vor allem kommerzielle) Software bis hin zu Spielen funktioniert... (nurmal als Auszug aus einer sicher noch viel längeren Liste)

    Das ist dann sicherlich auch mit ein Grund warum man nicht selten eine Konstellation findet, die alle Bereiche abdeckt: Macbook für Unterwegs und "für" MacOS X... Desktop PC zu Hause mit Windows für Spiele oder Musik usw. und vielleicht noch eine zweite Partition oder eine VM mit Linux zum Testen, entwickeln was auch immer...

    Es gibt zwar "Brücken" die man begehen kann (VMware/Virtualbox/Bootcamp/Wine...) aber es hängt dann natürlich immer noch davon ab welches System für einen persönlich das gefühlte beste Gesamtkonzept ergibt und wie alltagstauglich diese "Brücken" sind.



    > Rein gesinnungsmäßig bin ich jederzeit bereit für Linux einzutreten, einem
    > Normalanwender oder mir selbst genügt Linux dennoch in all seinen Varianten
    > momentan noch nicht.

  6. MAC PRO

    Autor: appl 27.03.09 - 00:21

    MAC Pro hinstellen, OSX zum arbeiten, Bootcamp - Windows zum zocken.

    Und gut is.

    > Das ist dann sicherlich auch mit ein Grund warum
    > man nicht selten eine Konstellation findet, die
    > alle Bereiche abdeckt: Macbook für Unterwegs und
    > "für" MacOS X... Desktop PC zu Hause mit Windows
    > für Spiele oder Musik usw. und vielleicht noch
    > eine zweite Partition oder eine VM mit Linux zum
    > Testen, entwickeln was auch immer...

  7. Re: MAC PRO

    Autor: Pro Mac 27.03.09 - 01:51

    Nicht bei der schwachen Hardware. Ich würd auch gern mit meinem iMac zocken, geh tnur nicht. Ist und bleibt Arbeitsgerät.

  8. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: Raven 27.03.09 - 02:59

    > natürlich hat
    > Linux auch viele positive Effekte, aber die nötige
    > Einarbeitungszeit in bash & CO bzw. das
    > Umdenken auf UNIX-Systematik ist mir die gesparten
    > Euros durch GPL OpenSource u.a. nicht wert.

    Das ist wohl Geschmacksache. Ich empfinde mittlerweile all die Jahre an Windows-Kenntnissen als so gut wie verschwendet und wünschte, ich wäre früher mit GNU und Co in Kontakt gekommen. Mir wäre aus heutiger Sicht das Wissen um das (Über-)Leben mit Windows-Problemen die Windows-Lizenz nicht wert.

    Ich arbeite zwar seit zwei Jahren unter OS X, habe dadurch aber nebenbei auch den Einstieg in Debian-basierte Distributionen auf Server und Desktop gefunden. Wenn man soweit ist und einen mal eine andere Distribution, ein BSD, Solaris oder so interessiert, dann hat man auch schon mindestens einen Fuß in der Tür. Windows dagegen ist einfach nur sein eigenes komisches Paralleluniversum -- aber ganz ohne Türen.

  9. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: firehorse 27.03.09 - 06:24

    > firehorse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Mein Problem wird dann die
    > Konvertierung meiner
    > Datenbestände sein.
    > Abgesehen davon könnte ich
    > ohnehin nur einen
    > Bruchteil davon überhaupt
    > dorthin übertragen
    > oder Umwandeln. Soviel zur
    > Datensicherheit
    > auf Zeit...:( ^^

    urgal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da machste aber etwas ganz gewaltig falsch. Ich
    > nutze momentan auch Windows XP, aber der große
    > Teil meiner Daten können Open Source Programme
    > öffnen. Ich nutze ja auch seit Jahren sehr viel
    > davon und tu nach möglichkeit Propritäres meiden.
    > Meine Texte liegen alle im OpenOffice Format,
    > Musik in ogg und meine Datenbanken laufen auf
    > MySQL.

    Wenn es meine Software als OpenSource gäbe, dann hätte ich es wohl nicht geschrieben oder? Was alles andere, was Du hier aufzählen tust betrifft, da nutze ich OpenOffice oder andere OpenSource Produkte schon seit etlichen Jahren. Nur im grafischen Bereich geht das leider nicht. Und komm mir jetzt nicht mit Gimp... das kann keine Vector-Grafik. Auch hier gibt es OS-Software, leider würde meine Arbeitszeiten dann allerdings sehr sehr ungünstig ausfallen.

    Mal abgesehen von einigen wenigen Produkten ist OpenSource leider nicht so professionell wie Software für Windows oder Mac. Zumindest im graphischen Bereich fehlt es noch deutlich.

    Dann kommt hinzu das es meinen Editor auch nur für Windows gibt. Hier könnte ich notfalls ausweichen, nur dann muss ich per Hand zigtausende von Daten übertragen...:/


    > Das alles für Linux zu finden, ist überhaupt kein
    > Problem. Also Windows7 werde ich mir nicht holen.
    > Ich sehe es mittlerweile nicht ein, warum ich Geld
    > rauswerfen muss und dabei noch schlechter dar
    > stehen als vorher. Denn Desktoptechnisch ist es
    > Linux auch unterlegen.

    Für Hobby-User mag ja es sein. Und dann? Was Windows 7 betrifft, so muss ich erst abwägen. Geht leider nicht anders. Immerhin muss ich schaun wie ich Datenbestände der letzten 10 Jahre auf Linux bekomme und dort eine ebenso effektive Arbeitsumgebung vorfinde und diese sich auch mit denen von Kunden verträgt.

    Du bist halt nicht allein auf dieser Welt...


    > Alles was wirklich fehlt, sind wohl die Spiele.
    > Aber daran arbeiten die Spielehersteller und
    > Microsoft auch fleißig, um auch den letzten von
    > ihrem "Betriebssystem" zu vergraueln.

    Scheiss auf Spiele. Da gibt es mit Konsolen genug ausweichmöglichkeiten.

    > Windows. Live without walls. Das ich nicht lache
    > ...

    Willkommen im reallife...


  10. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: firehorse 27.03.09 - 06:38

    Die liebe Abhängigkeit von Adobe...:(

    Um dies zu umgehen arbeite ich hauptsächlich mit Corel. Habe dort auch ein viel besseres Preis-Leistungverhältnis. Weitere Anbieter gibt es eigentlich nur spezifisch, vllt. noch einpaar im CAD-Sektor. Das warst dann aber auch schon.

    Hinzu kommt das Problem das Unternehmen und auch Anwender sich auf gewisse Software spezialisiert haben, was deutlich aufzeigt wie unflexibel die Wirtschaft ist und auch etliche Anwender sind.

    Adobe - Macromedia hätte normal keine Kommission zulassen dürfen. Hier wurden eindeutig Monopolgesellschaften von Behörden unterstützt. Wie viel Kohle die dafür eingestrichen haben möchte ich nicht wissen und kann ich auch nur vermuten, aber legal war das mit Sicherheit nicht mehr. Jedenfalls nicht mit Bezug auf den Verbraucher/Anwender.

    Das wird wohl dann die nächste Blase sein welche platzen wird, denn mit Sicht auf diesen Bereich läuft alles in Richtung Sackgasse :/

  11. Re: MAC PRO

    Autor: firehorse 27.03.09 - 06:44

    jop... ist nur die Frage ob man mit Mac dann glücklich wird. Heute würde ich fast wieder ja sagen zu Mac, nur was Apple sich damals mit den Anwendern, bei der Umstellung zu OSX geleistet hat, das war für mich der Grund bei Windows zu bleiben.

    Aber mittlerweile drüfte es wieder als Alternative herhalten. Wenn auch gleich Apple und Microsoft sich kaum noch unterscheiden...

    irgendwo habe ich mal etwas zu einem alternativen Mac gelesen. Ähnlich Quicktime oder QTLite. Hat wer nLinks dazu?

  12. Re: Hauptsache es hält bis Windows7

    Autor: DLeBuntu 27.03.09 - 09:07

    hi noël,
    das wundert mich ... mitlerweile hat sich das blatt doch gewendet? jedenfalls bekomme ich unter ubuntu die codecs schneller und einfacher installiert als unter windows ...
    nach stundenlangem rumgegurke auf WinXP bei den schwiegereltern die selbstgebaute live-handball-mitschnitt-dvd zum rennen zu bekommen habe ich denen einfach ubuntu als multiboot installiert, damit sie ihre dvd gucken können ...

    Noël schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Denn: Was bei Ubuntu (dem
    > ausgewiesenermaßen benutzerfreundlichen Linux)
    > immer noch nicht einfach so geht ist bei Windows
    > möglich: Installieren eines Codecs...
    >
    > Beste Grüße,
    > Noël
    >
    > P.S: Was nicht heisst dass ich nicht Firefox,
    > OpenOffice und Co einsetze. ;)


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 58,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25