1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schavan: "Beste Elektroautos…
  6. Thema

Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: Heitmanns Schatten 26.03.09 - 19:53

    Typische Argumentation der Ökos. Aber ihr vergesst die Effizienz, denn aus der Effizienz ergeben sich auch positive und negative wirtschaftliche Folgen.

  2. Nerv...

    Autor: Electro ist die Zukkunft 26.03.09 - 20:16

    Erst muss nach dem Erdöl gebohrt werden, dessen Preis jederzeit in die Höhe schnellen kann. Dann wird es um den halben Globus geschifft. Dann muss in Raffinerieren erzeugt werden, der nun gewonnene Krafstoff muss zur Tankstelle kommen... um in in unseren Hubkolbenmotoren mit einen Wirkungsgrad von bestenfalls 42% zu verbrennen (modernste Dieselgeneration). Und für ein Auto was solch ein Motor hat, soll man dann gleich 40.000 Euro hinlegen...

    Ne schon klar, Elektrofahrzeuge sind so ineffizient. -_-

    Elektrizität lässt sich wenigstens irgendwie erzeugen, Erdöl/Gas aber nicht...

  3. Omas vs. Atomstrom

    Autor: MuderDeathKill 26.03.09 - 21:14

    Heitmanns Schatten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Typische Argumentation der Ökos. Aber ihr vergesst
    > die Effizienz, denn aus der Effizienz ergeben sich
    > auch positive und negative wirtschaftliche Folgen.

    Jo, defekte Reaktoren sind so effizient, die bringen die Omas zum Leuchten und Produzieren warmes Wasser.

    Eine klare Win-Win-Situation

  4. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: Rudi_Karell 26.03.09 - 21:34

    oldmcdonald schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eon, RWE, Vattenfall, EnBW und die deutsche
    > Automobilindustrie sind für Elektroautos, die
    > genauso schwer, genauso übermotorisiert und
    > -dimensioniert wie derzeitige Autos mit Benzin-
    > oder Dieselkraftstoff sind. Diese Autos sind in
    > der Tat kaum oder gar nicht besser. Das wissen die
    > "Ökos".

    Ab wann bitte ist ein Auto übermotorisiert?

    Wären 70 PS für dich okay? Oder 60PS? Warum nicht 1PS? Das kann einen Menschen immer noch locker transportieren.. vielleicht 2 Hundestärken?

  5. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: ja 26.03.09 - 22:35

    tschernobyl?

  6. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: C.Cretemaster 27.03.09 - 00:52

    Tschernobyl: 56 Tote
    Banqiao: 26.000 Tote

    Selbst wenn Tschernobyl ein Kraftwerk gewesen waere, wuerde es ganz gut abschneiden. Also?

  7. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: Akku 27.03.09 - 01:12

    Auch der Lithium Vorrat auf der Erde ist sehr begrenzt, ich würde hier gar nicht mehr auf diese Technik zur Energiespeicherung setzen, sondern gleich etwas völlig neues entwickeln.

  8. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: niroshan 27.03.09 - 05:41

    Hier mal ein interessanter Artikel aus der nytimes, was sehr gut zum Thema passt:
    http://greeninc.blogs.nytimes.com/2009/03/24/of-clean-tech-and-thomas-edison/?scp=2&sq=edison&st=cse

  9. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: der minister 27.03.09 - 06:55

    C.Cretemaster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tschernobyl: 56 Tote
    > Banqiao: 26.000 Tote
    >
    > Selbst wenn Tschernobyl ein Kraftwerk gewesen
    > waere, wuerde es ganz gut abschneiden. Also?
    >

    Ich kann jetzt nirgends die Ironie finden, andererseits dürfte wohl kein normal denkender Mensch so einen blödsinn von sich geben. Also doch ein Troll!?

  10. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: DER GORF 27.03.09 - 09:56

    Für vernünftige Autos müssten eigenltich schon 20PS reichen... oder 15. Klar kann man damit keine Tonnenschwere Edelkarosse durch die gegend bewegen und klar kann man damit nicht coole 250Km/h auf der Landstraße fahren aber das ist eh kontraproduktiv. Luxusautos sollten verboten werden und SUVs nur mit Sondergenehmigung erhältlich sein. Das wäre letztendlich besser für alle.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  11. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: gultimore 27.03.09 - 10:06

    auch wenn ich einer der wenigen bin, der nicht den sinn im unfang versteht, wie autos in deutschland eingesetzt werden, so spricht eigentlich nix gegen luxuskarren oder suv.

    luxus hat per definition keinen tieferen zweck, außer dass er teuer ist. daher können auch ruhig überdimensionierte karren doch die gegen gurken, wenn es einige für ihr ego brauchen, dafür sollen die dann auch einiges kosten.

  12. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: gultimore 27.03.09 - 10:09

    mit den lkws sprichst du aber den kernvorteil von benzin an. es hat eine bedeutend größere energiedichte.

    mit dem inhalt, der in so nen benzintransporter steckt, kommst du bedeutend weiter, als wenn du diesen inhalt durch wasserstoff steckst und diesen zur fortbewegung nutzt.

  13. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: DER GORF 27.03.09 - 10:16

    Für das was die Dinger machen verbrauchen sie viel zu viel Benzin und sind viel zu Umweltschädlich. Und hast du schonmal eines dieser teuren SUVs außerhalb der Stadt rumfahren sehen? Wozu bitte braucht jemand ein Sports Utility Vehicle wenn er damit nur zum einkaufen fährt? Ich kauf mir auch keinen 30 Tonner um damit Sonntagsausflüge zu machen.



    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  14. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: DER GORF 27.03.09 - 10:21

    nicht wenn du es schaffst den Wasserstoff so weit zu komprimieren das er flüssig wird.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  15. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: C.Cretemaster 27.03.09 - 10:56

    Welcher Blödsinn? Die Zahlen sind überprüfbar und Chernobyl war eigentlich eine Plutoniumfabrik, die nebenbei Strom produzierte. Auch überprüfbar, dauert nur länger. Wo liegt jetzt dein Problem?

  16. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: Marvh 27.03.09 - 13:08

    Das Problem in der Zahl 56 durch Chernobyl kann ich verstehen :

    Laut Wikipedia US:

    Lastly, in its report Health Effects of Chernobyl, the German affiliate of the International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) argued that more than 10,000 people are today affected by thyroid cancer and 50,000 cases are expected in the future.

    Somit ist die Gefahr weit höher als die eines Wasserkraftwerks

  17. Re: Elektroautos sind nicht wirklich umweltfreundlich

    Autor: C.Cretemaster 27.03.09 - 15:11

    Okay, zunächst einmal war die Rede von Toten, Schilddrüsenkrebs ist in aller Regel heilbar. Wenn wir Verletzte einbeziehen, kommt Banqiao noch schlechter weg. Dann kommt die Zahl aus der Ecke notorischer Übertreiber, die WHO schätzt 2.000 Fälle von Schilddrüsenkrebs (mit 9 tatsächlichen Todesfällen). Aber wenn's denn sein muss, addier weitere 36 Tote, du bist noch immer nicht in der Größenordnung von Banqiao.

    Das beste sind aber die erwarteten zukünftigen Fälle, die sind eine dreiste Propaganda-Lüge. Schilddrüsenkrebs wird bei Kindern und nur bei Kindern durch Iod-131 ausgelöst. I-131 hat eine Halbwertszeit von 8 Tagen, es ist also längst wieder weg. Alle damit belasteten Kinder sind jetzt erwachsen, sie bekommen keinen Schilddrüsenkrebs mehr. Nix ist mit zukünftigen Fällen.

  18. Elektroautos wirklich umweltfreundlich

    Autor: Unwahrheit erzählst du 27.03.09 - 19:28

    Es hört sich zwar richtig an, aber was du sagst stimmt alles gar nicht.

    Der Wirkungsgrad von Wasserkraftwerk via Turbine zu Steckdose ist einiges höher als der Wirkungsgrad von Bohrinsel zu Tank.

    Grossindustrielle Stromerzeugung (sogar mit Heizöl)ist tausendmal umweltschonender als, wenn jeder Hirni seinen eigenes Kraftwerk mitnimmt,
    welches auch fast nie im optimalen Bereich läuft.
    Nebenbei sind Kraftwerke nicht in den Städten direkt neben den Lungen...

    Elektromotoren regiern die Welt, abgesehen vom Auto...
    (60% der gesamten Elektrizität werden durch Elektromotoren gefressen...)
    Das Problem sind tatsächlich die Akkus, bzw. die Speicherung der Energie.
    Übrigens Drehmomente sind bei (Radnaben-)elektromotoren auch ganz geil.
    (ich spreche hier aus erfahrung...)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00