Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: 16.641.209 Quests pro…

die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: vorbei 27.03.09 - 12:49

    es gibt erstmals direkte konkurrenz. runes of magic! es spielt sich wie wow, hat mehr features wie housing etc, UND es ist kostenlos, wenn man nicht unbedingt schneller leveln will als man es in wow kann.

    http://www.runesofmagic.com/

    ein weiterer vorteil ist, dass der gedanke wegfällt, unbedingt zocken zu müssen, weil ein monats-abo bezahlt wurde.

  2. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: naja runes 27.03.09 - 13:35

    Noch ein Runes Spieler :-)

    Runes hat einige nette Sachen, allerding muss es noch stabilisiert und geflickt werden. Ausserdem müsste man mal die Chars aufeinander abstimmen und teilweise deutlich überarbeiten. Ich sage da nur Kunderschafter und Ritter und ... die einzige Figur die momentan was tauft ist Mage. Denn guten Rest kannst du momentan getrosst in die Tonne tretten.

    Aber es kann werden, immerhin ist das Spiel noch sehr jung.

    Wer richtige Unterhaltung und herausforderungen liebt, spielt Guild Wars ;-)

  3. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: sosososo 27.03.09 - 16:20

    Noch ein Guild Wars Spieler :-)


    Wer richtige Unterhaltung und herausforderungen liebt, spielt mit der Freundin ;-)

  4. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: harmless 27.03.09 - 17:38

    vorbei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es gibt erstmals direkte konkurrenz. runes of
    > magic!

    Nun ja. Zumindest für mich stellt es keine Konkurrenz zu WoW dar, da Windows only.

  5. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: spanther 28.03.09 - 04:16

    sosososo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch ein Guild Wars Spieler :-)
    >
    > Wer richtige Unterhaltung und herausforderungen
    > liebt, spielt mit der Freundin ;-)
    >


    Ich sag mal so. Mein Bruder hat selbst auch Guild Wars und ich hab dem mal ne Weile zugeschaut. Wie langweilig ist das bitte da sich einen dämlichen auf dem Bildschirm zu klicken, um eine Figur über die Welt laufen zu lassen und Monster anzuklicken zum töten und sammeln O.o
    Ich hab mich zu tode gelangweilt xD

  6. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: Tata 30.03.09 - 14:21

    sosososo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer richtige Unterhaltung und herausforderungen
    > liebt, spielt mit der Freundin ;-)

    Diejenigen, die sowas schreiben sind oft die gleichen, die keine zum Spielen haben. ;)

  7. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: the real bass 30.03.09 - 14:26

    LOL,

    wie lange wird in diesem Zusammenhang schon das Ende von windows auf dem Dekstop vorhergesagt.

    So sieht es aktuell auch mit WOW aus.
    Da wird sich so schnell nichts dran ändern.

    Andere MMPORG würden einen plötzlichen Anstieg der Userzahl bei einem kurzfristigen Abwandern vieler WOW Spieler gar nicht technisch verkraften.

    Und wenn sie kostenlos sind würden sie dies auch finanziel nicht bewältigt bekommen.

    Träumerei ist das (und ich bin kein WOW Spieler)

    trb

  8. Re: die zahlen werden wohl bald rapide schrumpfen

    Autor: Kakashi 30.03.09 - 14:59

    Naja, das damit die Zahlen so weit fallen bezweifele ich bisher noch.

    Wenn ich schon Kolegen höre: "Och bei Runes macht mann doch immer die selben Quests" oder "Man findet ja gar keine Questauflösungen auf dem INet"..und das sind WoW Spieler, die wieder auf WoW sind wegen den oben genanntenen "Problemen". Ich kann mich jedenfalls immer mehr verstehen, warum ich mit WoW aufgehört habe :)

    ----------
    Performing an accidental wipe on your CEO smartphone could achieve a career limiting reaction.
    “Andrew Bettany”

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49