Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft greift mit neuer TV…

Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Kluger Käufer 27.03.09 - 15:35

    Ich stand auch vor der gleichen Frage, Apple Powerbook oder Notebook?

    Angesichts des Preises fiel die Wahl nicht schwer. Das Notebook kostet nur etwa ein Viertel des Powerbooks und bietet sogar noch mehr Leistung. Vista runter, Linux rauf - läuft klasse!

    Fürs gesparte Geld könnte ich mir noch einen Quadcore-PC, zwei Flatscreens und nen Farblaser zulegen ...

    A B E R:

    Wenn ich nur die Wahl zwischen Windows-Notebook oder Macbook gehabt hätte, hätte ich mich für den Apfel entschieden!

  2. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Balkanfuzzi 27.03.09 - 15:43

    Tja, nur leider wirst Du kein Geld mehr für Dein Notebook bekommen, solltest Du es einmal verkaufen wollen...
    Außerdem steht nicht jeder auf Frickelei.
    Versteh mich nicht falsch, war jahrelang Windows User und habe mich auch an Linux versucht, aber irgendwann das Handtuch geworfen.
    Ich muss schließlich auch irgendwann mal Geld verdienen und das ist nunmal mit einem Mac um einiges flotter geschafft, da man sich das ganze Theater ums einrichten des Systems schenken kann.

  3. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Zeg 27.03.09 - 15:51

    Balkanfuzzi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, nur leider wirst Du kein Geld mehr für Dein
    > Notebook bekommen, solltest Du es einmal verkaufen
    > wollen...

    Habe ein iBook vor circa 1 Jahr gerade mal
    noch so für 120€ losbekommen, ein Acer für 280€.

    Ihr Apple-Foxconn-PC-Fuzzis versuchts wohl
    immer mit den gleichen Märchen.

    > Außerdem steht nicht jeder auf Frickelei.
    > Versteh mich nicht falsch, war jahrelang Windows
    > User und habe mich auch an Linux versucht, aber
    > irgendwann das Handtuch geworfen.

    Nur weil du nichts auf die Reihe bekommst, heißt
    das noch lange nicht, daß es anderen genauso geht.

  4. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Kluger Käufer 27.03.09 - 15:59

    > Tja, nur leider wirst Du kein Geld mehr für Dein Notebook bekommen,
    > solltest Du es einmal verkaufen wollen...

    Ich will es nicht verkaufen, sondern BENUTZEN. Und wenn es seinen Dienst getan hat, ist es sowieso veraltet. Dann leg ich mir ein neues zu. Oder würdest du dir heute ein 5 Jahre altes MAcbook andrehen lassen?

    > Außerdem steht nicht jeder auf Frickelei.
    > Versteh mich nicht falsch, war jahrelang Windows User und habe mich
    > auch an Linux versucht, aber irgendwann das Handtuch geworfen.

    Vor 10 Jahren konnte man Linux noch als "Frickelei" bezeichnen. Heute nicht mehr. Schau dir mal Novell OpenSuse an, das ist ein 1a-Industrieprodukt.

    > Ich muss schließlich auch irgendwann mal Geld verdienen und das ist > nunmal mit einem Mac um einiges flotter geschafft, da man sich das
    > ganze Theater ums einrichten des Systems schenken kann.

    Also ich hab Vista runtergeschmissen und OpenSuse raufgepackt - ohne jede Mühe.

    Wer nicht bereit ist, seinen Kopf auch nur ein wenig anzustrengen, der soll dann bitte schön tief in die Tasche greifen. Das fehlende Knowhow seiner Kunden lässt sich Apple sehr gut bezahlen.

  5. @Golem - LÖSCHEN!

    Autor: PetzerDerJürgen 27.03.09 - 16:28

    Er hat "Apple-Foxconn-PC-Fuzzis“ geschrieben! Desshalb: Löschen und Verbannen!

  6. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: abugida 27.03.09 - 16:41

    Haha, der Mac kostet 300 % mehr bei schwächerer Hardware? Das wird ja immer lustiger. Wer soll das glauben? Hast du Links parat?

  7. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Kluger Käufer 27.03.09 - 17:24

    Vergleich mal Apple Powerbook bei apple.de mit den gängigen Anbietern bei Saturn, Mediamarkt & Co.

    Ich hab für mein Dualcore 2 GHz mit 4 GB, 300er Platte und 1280er Glossy-Screen etwa 450 Euro bezahlt. Ein vergleichbares Powerbook kostet etwa 1500. Natürlich ist das BIlligding nicht aus einem Stück Alu gefräst, aber wenn es irgendwann kaputt geht, hol ich mir ein Neues und hab immer noch Geld gespart.

    Glossy war ein Risiko, aber der blendet viel weniger als erwartet. Und Akkulaufzeit >3h ist bei dem Preis auch ok. Linux flutscht auf dem Gerät wie sonst was.

  8. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: MISTAFUNK 27.03.09 - 17:33

    Man merkt hier einfach, dass die meisten Apple-Kritiker einfach noch nie mit einem Mac gearbeitet haben.
    In der Grafiker.Branche stellt sich die Frage erst gar nicht. Hier wird mit dem MAC gearbeitet.

    Mit einem Windows Rechner kann man keine Woche ohne Probleme am Stück arbeiten.
    Ich habe in zwei großen Agenturen mit PCs in der Grafik gearbeitet. Und das war trozt kompetenten Admins immer ein gehacke. Die waren ständig an irgendeinem Rechner dran und mussten frickeln.

    Mit dem MAC arbeite ich WMonaten ohne jegliche Probleme. Und zwar mit sehr vielen Programmen gleichzeitig (Photoshop, Illustrator, InDesign, Cinema 4D, Flash..)






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.09 17:35 durch MISTAFUNK.

  9. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Blubb64 27.03.09 - 18:02

    So ein absolutes Gelaber!

    Ich hab selbst einen Quicksilver '02 (Tiger) und der ist nicht mal ansatzweise so stabil wie mein Laptop unter Ubuntu.

    Bitte keinen Murks plappern und realistisch bleiben.

  10. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Codemonkey 27.03.09 - 18:21

    Lol Grafiker...

    Ich frag mich was ihr mit euren Rechnern tolles macht das die dauernd kaputt gehen...

    Spass beiseite, ich kenne genug Grafiker die ohne Probleme Jahrelang mit Windows Rechnern arbeiten können.

    Aber naja zugegeben die Arbeiten dann und surfen nicht mitm IE6 und Adminrechten auf Pornowebseiten oder so...

    Wobei davon kenn ich auch welche und selbst deren Rechner laufen noch... (Vielleicht weil Conficker die Sicherheitslücken schließt. löl)

  11. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Dave-Kay 27.03.09 - 18:31

    MISTAFUNK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man merkt hier einfach, dass die meisten
    > Apple-Kritiker einfach noch nie mit einem Mac
    > gearbeitet haben.
    > In der Grafiker.Branche stellt sich die Frage erst
    > gar nicht. Hier wird mit dem MAC gearbeitet.

    Ist das so? Ich glaube du musst da präziser sein, ich weiß von mehr als einer Werbeagentur, dass sie jetzt kosteneffizienter arbeitet, weil sie die Macs rausgeschmissen hat. Oder sitzen da gar keine Grafiker?

    > Mit einem Windows Rechner kann man keine Woche
    > ohne Probleme am Stück arbeiten.
    > Ich habe in zwei großen Agenturen mit PCs in der
    > Grafik gearbeitet. Und das war trozt kompetenten
    > Admins immer ein gehacke. Die waren ständig an
    > irgendeinem Rechner dran und mussten frickeln.

    Bei uns arbeiten 70 PCs und von Hardwareausfällen abgesehen, die hier und da mal vorkommen, arbeiten die wochenlang am Stück ohne irgendwelche Probleme, eigentlich arbeiten die sogar seit der jeweilgen Installation ohne Probleme(was ein weit größerer zeitraum ist), hmmm.

    > Mit dem MAC arbeite ich WMonaten ohne jegliche
    > Probleme. Und zwar mit sehr vielen Programmen
    > gleichzeitig (Photoshop, Illustrator, InDesign,
    > Cinema 4D, Flash..)

    Ich persönlich arbeite seit Win2K ohne irgendwelche Probleme, abgesehen von, jawohl, Hardwareproblemen (Defekte) Wo ist jetzt der Vorteil genau?

  12. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: devarni 27.03.09 - 18:50

    Mit einem aktuellen iMac hatte ich gleich nach 10Min das System gefreezed, nur beim kopieren von Daten von einer externen Festplatte ;)
    Es müssen gar nicht immer grosse Grafikanwendungen usw. sein, oft reichen auch schon einfache Dinge um ein System aus dem Gleichgewicht zu bekommen... MacOS X ist auf jedenfall weder stabiler noch ausgereifter als ein aktuelles Windows XP/Vista.

    Gerade was Stabilität angeht muss man fairerweise sogar sagen, dass Windows XP momentan das stabilste System von allen ist. Selbst unter Linux stürzt sehr viel häufiger mal ein Applet ab oder freezed eine Anwendung.

  13. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: oni 27.03.09 - 23:23

    Kluger Käufer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich stand auch vor der gleichen Frage, Apple
    > Powerbook oder Notebook?
    >
    > Angesichts des Preises fiel die Wahl nicht schwer.
    > Das Notebook kostet nur etwa ein Viertel des
    > Powerbooks und bietet sogar noch mehr Leistung.
    > Vista runter, Linux rauf - läuft klasse!
    >
    > Fürs gesparte Geld könnte ich mir noch einen
    > Quadcore-PC, zwei Flatscreens und nen Farblaser
    > zulegen ...

    Mh, in der selben Geräteklasse unterscheiden sich, wenn, die Preise höchstens um 100-200 Euro. Guck dir mal entsprechend ausgestattete Thinkpads an und vergleiche nicht die Apples mit Medion.

    Und den Quadcore, zwei Flatscreens und Farblaser für zusammen 200 Euro möchte ich sehen.

  14. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

    Autor: oni 27.03.09 - 23:25

    "Das Apple-Book ist überteuert, weil mein Medion mehr GHz hat".

    Das sind einfach unterschiedliche Klassen. Ich vergleiche auch keinen Mercedes mit einem Dacia. Sie fahren beide von A nach B, aber trotzdem bedienen sie völlig andere Zielgruppen.

  15. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Makker 28.03.09 - 00:13

    Wenn man es so sieht, könnte man meinen, daß ITler nur deswegen ihren Job haben, weil M$ nix auf die Reihe kriegt! Muss ja schliesslich alles gewarten werden... ;)

  16. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Simon221 28.03.09 - 01:30

    Also mein pc mit Windows Vista läuft jetzt schon seit knapp 6 monaten am stück er war nicht einmal aus nie abgeschmiert oder sonstwas das sind einfach die blöden vorurteile.
    Vista läuft sowas von stabiel ich weiß garnich wie ich das zum absturz bringen sollte ? ^^ kritische system prozesse beenden vielleicht.
    Aber ungewollt das is ne ganzschöne leistung ^^
    Was natürlich vorraussetzung is das dein pc ab und zu updates machen darf.
    Zu dem leistungs verbrauch ja und dann frisst vista halt nen gig ram was macht das schon wenn ich 4 gb ram für unter 40 euro bekomme.
    Von mac halte ich garnix langsamer und einfach zu teuer die reichen snops sollen die dinger sich kaufen dann geht die firma wenigstens nich pleite :)

  17. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: dieter_123 28.03.09 - 02:48

    macs sind was für schwuchteln die den arsch nicht voll genug bekommen.

  18. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: rugel 28.03.09 - 05:05

    Ob die Admins dann wirklich so kompetent waren wenn sie ständig frickeln mussten ?

    Ein ordentlich aufgesetztes Windows läuft stabil, Kritiker hin oder her. Wer Software XYZ installiert nur weil Werbung ABC bunt geblinkt hat dem ist weder unter Windows, OSX oder sonst einem System zu helfen und wenn derartiges auf Arbeitsplätzen zugelassen wird, hat der Admin ein Problem weil seine Richtlinien / Einstellungen zu lax sind.

    Wenn ich mich richtig erinnere nehmen einige Filmstudios Linux für ihre "Grafiken" - seltsam dass die auf OSX verzichten.

  19. Re: Ich hab mich auch gegen Apple entschieden

    Autor: Reaktion auf dumme Antwort 28.03.09 - 07:06

    Balkanfuzzi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, nur leider wirst Du kein Geld mehr für Dein
    > Notebook bekommen, solltest Du es einmal verkaufen
    > wollen...

    Einen Rechner holt man sich nicht, weil man ihn später weiter verkaufen will, sondern weil man damit arbeiten will.

    Kauft man sich ein MacBook für bspw. 2.000 Euro (müsste die billigste Variante sein), dann wird man ihn später nur noch für 1.500 Euro, eher weniger, wieder los. Das sind 500 Euro Verlust. Wenn ich mir einen Laptop für 500 Euro kaufe und ihn später für 200 weiter verkaufen kann, ist der Verlust mit 300 Euro geringer als bei dem MacBook mit 500 Euro.

    > Außerdem steht nicht jeder auf Frickelei.

    Meinst Du die ständigen Probleme mit den MacBook-Akkus und -Displays? Da hast Du recht.

    > Versteh mich nicht falsch, war jahrelang Windows
    > User und habe mich auch an Linux versucht, aber
    > irgendwann das Handtuch geworfen.

    An einem produktiven System "versucht" man auch nicht, man sollte damit arbeiten können

    > Ich muss schließlich auch irgendwann mal Geld
    > verdienen und das ist nunmal mit einem Mac um
    > einiges flotter geschafft, da man sich das ganze
    > Theater ums einrichten des Systems schenken kann.

    Deine Erfahrungen mit Linux müssen ja sehr weit zurückliegen.

  20. Re: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

    Autor: ino 28.03.09 - 07:16

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Das Apple-Book ist überteuert, weil mein Medion
    > mehr GHz hat".
    >
    > Das sind einfach unterschiedliche Klassen. Ich
    > vergleiche auch keinen Mercedes mit einem Dacia.
    > Sie fahren beide von A nach B, aber trotzdem
    > bedienen sie völlig andere Zielgruppen.

    Dann erklär uns doch mal, warum Apple Werbung gegen Windows macht. Die Windows-Kunden sind doch gar nicht deren Zielgruppe, wie Du behauptest!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt
  3. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 229,00€
  3. 51,95€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45