Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheitsexperte…

hat so ein gutachten erstellt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: mhhh 27.03.09 - 15:50

    hat so ein gutachten erstellt, du die *** von politkern halten immer noch daran fest?

    es wird immer unglaublicher um so mehr man darüber erfährt...

  2. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: DNS-Sperre 27.03.09 - 15:53

    Als man das Schlagwort DNS-Sperre gelesen hat, war es schon unglaubwürdig... Und wenn man noch dazu liest wieviele Experten U.Lenin gesagt haben, dass es wirkunglos ist, bekommt man doch schon den Eindruck das die Frau die KiPos schützen möchte, weil sie selbst zur KiPo-Mafia gehört...

  3. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: d2 27.03.09 - 16:02

    Es gibt in diesem Bereich keine Mafia und auch kein Vertriebsnetz.
    Das will uns die Politik glauben machen. Mafia hört sich halt immer schön böse an und alle "Gutmenschen" glauben es.

    Das war heute morgen bzw. gestern auf einem Artikel bei spiegel oder Focus zu lesen, dort wurde ein Experte, der sich seit jahren mit dieser Thematik befasst, befragt.

  4. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: Youssarian 27.03.09 - 16:04

    mhhh schrieb:

    > hat so ein gutachten erstellt, du die *** von
    > politkern halten immer noch daran fest?

    Versuch es einmal damit, Deinen Gedanken in einem
    vollständigen und richtigen Satz zu formulieren.

    > es wird immer unglaublicher um so mehr man darüber
    > erfährt...

    Wenn die Sperren wirklich nutzlos wären, dann
    müsste sich niemand darüber mokieren. Angeblich
    geht es darum, die Zufallsfunde von Leute, die
    nicht in der "Szene" sind, zu reduzieren. Denn
    es wird befürchtet, dass die Zufallsfunde zu
    einer Abstumpfung der Moral führen, und Nicht-
    Konsumenten zu solchen macht. Um diesen (gar
    nicht gewollten) Einstieg zu verhindern, sind
    simple "DNS-Sperren" sicher gut geeignet.

    Das Fatale an der Sache ist, dass man entweder
    darauf vertrauen muss, dass das BKA die Listen
    gut pflegt, also regelmäßig kontrolliert, ob
    der Sperrgrund noch besteht und dass sie die
    in ihre Hände gelegten Werkzeuge nicht miss-
    bräuchlich nutzen, um andere Inhalte als die
    diskutierten vor der Wahrnehmung durch Zufalls-
    funde zu "schützen".

    Da DNS-Sperren leicht zu umgehen sind und da-
    durch auch die Sperrlisten selbst zwangsläufig
    bekannt werden müssen, kann man dem BKA aber
    auf die Finger schauen. Klingt gut, ist aber
    Teufelszeug, denn dadurch muss man regelmäßig
    kinderpornographische Inhalte abrufen.

    Faazit: Wer also dem BKA misstraut und es
    daher kontrollieren will, wird getausst. Das
    Ermittlungsverfahren selbst genügt ja schon,
    um die bürgerliche Existenz zu vernichten.
    Wenn das keine wirksame Drohkulisse ist ...

  5. Ignoranz

    Autor: ManInTheMiddle 27.03.09 - 16:07

    > hat so ein gutachten erstellt, du die *** von
    > politkern halten immer noch daran fest?

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_hans_peter_uhl-650-5550.html

    Ich empfehle mal, die letzten beiden Antworten des Herrn Uhl zu diesem Thema zu lesen.


  6. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: SchaeubleDERGeldwaescher 27.03.09 - 16:18

    Laut der vdLAIEN sind ja auch 80% der Internetnutzer schon mal durch zufall auf KiPo Material gestoßen... Is Klar.. Ich nutze das Internet seit 11 Jahren täglich und bin noch nie auf KiPo gestoßen... Aber egal, die Bürger hier fressen einfach alles, was denen vorgebetet wird...

  7. Jahrgang 1944...

    Autor: Hoho 27.03.09 - 16:18

    Die "Generation Internet" gehört endlich in die Politik!

    Dann wäre uns solch ein Schwachsinn(z.B. auch die Diskussion "Killerspiele") zumindest teilweise erspart...

  8. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: SchaeubleDERGeldwaescher 27.03.09 - 16:23

    "Wenn die Sperren wirklich nutzlos wären, dann müsste sich niemand darüber mokieren."

    So gesehen hast du Recht. Denn wenn die nur KiPo sperren, dann ist es auch tatsächlich schnuppe. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass die ganz gezielt, bestimmte Blogs und Newsseiten vom Netz nehmen werden, welche mit deren Politik nicht einverstanden sind. Der Otto-Normal-Internetbenutzer wird somit nur noch die BLÖD-Nachrichten zu Gesicht bekommen und die können ihr spielchen mit uns weitertreiben.

  9. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: :-) 27.03.09 - 16:30

    So eine wirksame Sperre hätte auch einen Vorteil.

    Die Regierung erklärt dann, das Internet ist jetzt frei von Kipo, was für mich dann eine Garantie ist, dass jedes Bild, was ich runterlade mit Sicherheit keine Kipo ist. Das schafft endlich Rechtssicherheit. Der jetzige Zustand ist absolut unerträglich.




  10. Re: Jahrgang 1944...

    Autor: ManIntheMiddle 27.03.09 - 16:34

    Für Leute die Ahnung von der Materie haben, hat er solche Phrasen übrig:
    selbstherrliche ´Experten´
    komplett kranke Logik
    superschlauen Bedenkenträgern
    Propaganda
    Pfui Teufel!

    Vollkommen hilflos zitiert er einen dümmlichen Kommentar aus der FAZ. Als ob man mit purer Polemik die Fakten überschreien könnte.
    Das erschreckende ist: solche Leute sollen die Elite darstellen, die uns durch die Wirtschaftkrise führet !?! Ich könnte, weinen vor Wut.

  11. Re: Jahrgang 1944...

    Autor: taz FaZ 27.03.09 - 16:34

    > Die "Generation Internet" gehört endlich in die Politik!
    > Dann wäre uns solch ein Schwachsinn(z.B. auch die Diskussion "Killerspiele") zumindest teilweise erspart...
    Es kommt auf die Person an und nicht den Jahrgang. Außerdem, was sonst erwartet ihr von einem CDU-Politiker?

    Die "Generation Internet" würde halt stattdessen auf Schützenvereine eindreschen, weil es sie nicht betrifft. Hauptsache die anderen sind der Sündenbock.

    Die "Generation Internet" weiß größtenteils nichts über die DDR. Ja manche halten sie sogar für ein gerechtes Sozialstaatsparadies.

    Die "Generation Internet" war noch nicht einmal geboren, als sich kluge Leute des Jahrgangs '44 schon Dinge wie OOP ausgedacht haben.

  12. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: Basisdemokrat 27.03.09 - 16:52

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Sperren wirklich nutzlos wären, dann
    > müsste sich niemand darüber mokieren. Angeblich
    > geht es darum, die Zufallsfunde von Leute, die
    > nicht in der "Szene" sind, zu reduzieren. Denn
    > es wird befürchtet, dass die Zufallsfunde zu
    > einer Abstumpfung der Moral führen, und Nicht-
    > Konsumenten zu solchen macht. Um diesen (gar
    > nicht gewollten) Einstieg zu verhindern, sind
    > simple "DNS-Sperren" sicher gut geeignet.

    Kingt gut, ist aber hanebüchener Unsinn, ausserdem beinhaltet die Argumentation eine aberwitzige sexualpsychologische Unterstellung:

    > http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/kinderpornographie-gesellschaftspolitische-anmerkungen/

    > Faazit: Wer also dem BKA misstraut und es
    > daher kontrollieren will, wird getausst. Das
    > Ermittlungsverfahren selbst genügt ja schon,
    > um die bürgerliche Existenz zu vernichten.
    > Wenn das keine wirksame Drohkulisse ist ...

    ACK, und man sollte dem BKA besser misstrauen, anstatt immer so zu argumentieren als ob wir hier noch in einem Rechtsstaat leben würden.

  13. Die Generation 'Internet' ...

    Autor: Adaptive 27.03.09 - 16:52

    ... kann man also auch nicht am Jahrgang festmachen.

    Aber je später geboren, umso wahrscheinlicher die Zugehörigkeit.

  14. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: lulli 27.03.09 - 17:13

    d2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das war heute morgen bzw. gestern auf einem
    > Artikel bei spiegel oder Focus zu lesen,

    Ha ha ha :-) Spiegel und Focus, die BILD für Intelektuelle. Nee wirklich, sehr glaubwürdige, seriös recherchierende Boulev... äh, Nachrichtenmagazine.

    > dort wurde ein Experte, der sich seit jahren mit dieser
    > Thematik befasst, befragt.

    Oh, ein "Experte". Na dann :)

  15. Re: Jahrgang 1944...

    Autor: lulli 27.03.09 - 17:18

    Hoho schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die "Generation Internet" gehört endlich in die
    > Politik!
    >
    > Dann wäre uns solch ein Schwachsinn(z.B. auch die
    > Diskussion "Killerspiele") zumindest teilweise
    > erspart...

    Quatsch.

    Die "Generation Internet" würde schon den nächsten Sündenbock finden, genau wie alle vorherigen auch.

  16. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: norman b. 27.03.09 - 17:49

    >>Und wenn man noch dazu liest wieviele Experten U.Lenin gesagt haben, dass es wirkunglos ist, bekommt man doch schon den Eindruck das die Frau die KiPos_SCHÜTZEN_möchte, weil sie selbst zur KiPo-Mafia gehört...<<

    Ich glaube der Gedanke ist gar nicht mal so verkehrt.
    Es gab vor 1-2 Jahren mal einen etwas untergegangenen Skandal um eine "Aufklärungsbroschüre" vom Frauen-,Familien-,...-ministerium. Die hieß "Körper Liebe Doktorspiele" oder so, die dann letztendlich nach vielen Protesten von Eltern und Kirchengruppen zurückgezogen wurden.
    Darin standen dann Sachen wie, wenn die Kinder die Eltern beim Sex überraschen, sollten die Eltern die Kinder mit zu sich ins Bett nehmen und dann weiter machen.
    Und noch ein paar mehr solcher Perversitäten, wurden von einen Prof. für Geschlecherforschung kritisiert. Ich meine ich hab das in der Welt (online) gelesen, war ein größerer Gast- oder Leserkommertar von dem Prof., der da öfter schreibt. Der ist nicht irgendsoein Pseudoexperte gewesen, sondern Chef eines Instituts in Hamburg oder Bremen. Also die Einschätzung, dass die Broschüre eine Anleitung zum Missbrauch war, kam schon deutlich rüber. Die wurde dann auch ein paarhundertausendmal verteilt.

    nb

  17. Nachtrag

    Autor: norman b. 27.03.09 - 18:18

    Hab gerade gegoogelt und den Artikel gefunden. Unbedingt lesen!!!! UNFASSBAR!!!!

    Auszug:
    ..
    Nach den Ratgebern des Familienministeriums gelten letztlich nur solche Eltern als aufgeklärt, die die Neugier ihrer Kinder für die elterlichen Genitale wecken und sie zur taktilen Erkundung erfolgreich ermutigen. Väter_sollen_dem_Sohn_die_Schönheiten_ihres_Genitals_zeigen und ihn daran seinen Stolz gewinnen und Ängste beschwichtigen lassen – so wie die Mutter_die_Tochter_stolz_auf_ihre_Genitalanatomie_durch_Zeigen_und_Befühlen macht. Und wenn die Tochter neugierig auf das väterliche Genital ist, dann darf der Vater sich nicht zieren, so wenig wie die Mutter sich dem neugierigen Sohn verweigern darf. Und als Selbstverständlichkeit wird hinzugefügt, dass Eltern_sich_dabei_sexuell_erregen.
    ..

    Kranke Welt!

  18. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: Youssarian 27.03.09 - 18:29

    Basisdemokrat schrieb:

    > Kingt gut, ist aber hanebüchener Unsinn, ausserdem
    > beinhaltet die Argumentation eine aberwitzige
    > sexualpsychologische Unterstellung:

    In dem von Dir verlinkten Artikel ist eine sehr
    sachliche Kritik nachzulesen. Aber "sachlich" ist
    nicht dasselbe wie "wahr". Der Verfasser ist
    Jurist un versteht es zu argumentieren, er ist
    aber augenscheinlich auch kein Sexualpsychologe.

    Ich auch nicht, deshaalb kann ich weder das eine
    noch das andere wirklich belegen. Aber legt man
    die sexualmedizinische Definition der Pädophilie
    zugrunde, dann dürften etwa 1% aller Männer pädo-
    phil sein, wohingegen 25% (!) aller "erwachsener
    Männer durch präpubertäre Stimuli sexuell erregt"
    werden können. Desweiteren werden mehr als 80%
    des sexuellen Kindesmissbrauchs "von Personen
    begangen, deren Sexualität überwiegend auf
    Erwachsene ausgerichtet ist."

    (Die beiden Zitate stammen aus dem Wikipedia-
    Artikel über die Pädophilie)

    Bis Du Dir immer noch so sicher, dass es sich
    um eine "aberwitzige sexualpsychologische
    Unterstellung" handelt?

    >> Fazit: Wer also dem BKA misstraut und es
    >> daher kontrollieren will, wird getausst. Das
    >> Ermittlungsverfahren selbst genügt ja schon,
    >> um die bürgerliche Existenz zu vernichten.
    >> Wenn das keine wirksame Drohkulisse ist ...

    > ACK, und man sollte dem BKA besser misstrauen,
    > anstatt immer so zu argumentieren als ob wir hier
    > noch in einem Rechtsstaat leben würden.

    Was ein "Rechtsstaat" ist, kann ebenfalls in der
    Wikipedia nachgelesen werden. Mit diesem Begriff
    wird viel zu viel verbunden. Um ideelle Werte wie
    "Gerechtigkeit" und "Wahrheit" geht es dabei nicht.

  19. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: Dave-Kay 27.03.09 - 18:53

    SchaeubleDERGeldwaescher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Laut der vdLAIEN sind ja auch 80% der
    > Internetnutzer schon mal durch zufall auf KiPo
    > Material gestoßen... Is Klar.. Ich nutze das
    > Internet seit 11 Jahren täglich und bin noch nie
    > auf KiPo gestoßen... Aber egal, die Bürger hier
    > fressen einfach alles, was denen vorgebetet
    > wird...

    Man sollte bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es einem nicht schmeckt, das hat sie so nie gesagt.
    Sie sagte/meinte vielmehr, dass 80% der Aufrufe von diesen Seiten zufällig entstehen, wenngleich das sich auch als Lüge zu netlarven sein sollte.

  20. Re: hat so ein gutachten erstellt...

    Autor: Howto 27.03.09 - 21:28

    http://www.lawblog.de./index.php/archives/2009/03/27/internetsperre-umgehen-in-27-sekunden/
    http://proxy.speedtest.at/proxybyActuality.php?offset=350

    Verbreite dies weiter!
    My IP address: 61.50.139.173
    IP Address Location: Peking in China

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  4. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  2. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.

  3. Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
    Razer Huntsman im Test
    Rattern mit Infrarot

    Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen opto-mechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.


  1. 10:42

  2. 09:54

  3. 09:39

  4. 07:31

  5. 07:10

  6. 14:15

  7. 11:04

  8. 16:16