Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Actionspiele verbessern das…

Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: GooglePhone 30.03.09 - 18:18

    Den Eindruck habe ich jedenfalls. Und zwar nicht explizit vom PC-Spielen sondern auch von der Bildschirmarbeit. Zum einen spreche ich da aus eigener Erfahrung, zum anderen beobachte ich ähnliches im meiner Umgebung.

  2. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: dfkgsdf 30.03.09 - 18:19

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den Eindruck habe ich jedenfalls. Und zwar nicht
    > explizit vom PC-Spielen sondern auch von der
    > Bildschirmarbeit. Zum einen spreche ich da aus
    > eigener Erfahrung, zum anderen beobachte ich
    > ähnliches im meiner Umgebung.


    Ich irgendwie nicht.. Meine Augen werden nicht schlechter und das obwohl ich schon immer am PC bin...

  3. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: TeaTimer 30.03.09 - 18:41

    So lange du immer den richtigen Abstand zum Monitor hast und deine Schriftgrade nicht zu klein sind sollte das keine Probleme bereiten.
    Wenn doch, evtl. mal nen Augenarzt oder optiker fragen, gegen Kurzsicht kann man nicht viel machen, es kommt aber bei vielen Menschen auch noch im Laufe des Lebens ohne erkennbaren Grund.

  4. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: Mal öfter rausschauen 30.03.09 - 18:50

    > So lange du immer den richtigen Abstand zum Monitor hast und deine Schriftgrade nicht zu klein sind sollte das keine Probleme bereiten.
    Doch. Es gibt immer mehr Kurzsichtige. Früher, als viele Leute noch draußen gearbeitet haben, war das seltener. Das ist ja auch keine neue Erkenntnis, das war bei Feinmechanikern, usw. schon immer so. Die Augen stellen sich halt gerne auf den Bereich ein, in dem sie meist genutzt werden. Glück haben, kann man natürlich immer...

  5. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: der minister 30.03.09 - 19:09

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den Eindruck habe ich jedenfalls. Und zwar nicht
    > explizit vom PC-Spielen sondern auch von der
    > Bildschirmarbeit. Zum einen spreche ich da aus
    > eigener Erfahrung, zum anderen beobachte ich
    > ähnliches im meiner Umgebung.

    Das liegt auch oft einfach an falschem Verhalten am Rechner, und an schlechten/falsch eingestellten Monitoren.
    Wenn man seinen Augen öfters mal ein wenig Ablenkung gönnt (also hin und wieder mal aus dem Fenster blickt, etc.)und beim Monitorkauf nicht am falschen Ende spart, sollte es auch keine Probleme geben.
    Vielleicht habe ich einfach nur Glück, aber selbst nach zwanzig Jahren am REchner funktionieren meine Augen noch immer zuverlässig und genau.

  6. Mythos Bildschirmkurzsichtigkeit

    Autor: Suomynona 30.03.09 - 19:14

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...]
    > Den Eindruck habe ich jedenfalls.

    Dann verfuegst du ueber Erkenntnisse die sich dem Rest der Menschheit bisher verschliessen. Zitat http://de.wikipedia.org/wiki/Kurzsichtigkeit:
    >"Kurzsichtigkeit stellt in den meisten Fällen keinen krankhaften Körperzustand dar. Sie steht nach heutiger Ansicht generell im Zusammenhang mit einer genetischen Disposition und wird von äußeren Einflüssen verstärkt."

    "Die Normalverteilung der Fehlsichtigkeit bei Primaten unterscheidet sich in ihren statistischen Parametern kaum von der von Menschen. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Studien sind meist größer als diejenigen zwischen den Arten.[42] Während bei der Geburt eine im Mittel recht starke Weitsichtigkeit mit starker Streuung vorherrscht, nähern sich die refraktiven Werte in den ersten Lebensmonaten der Normalsichtigkeit (Emmetropie) und die Streuung nimmt ab. Im Alter schwanken sie um 0 bis +0,5 dpt bei einer Standardabweichung zwischen ± 0,7 und ± 2 dpt. Weibchen zeigen eine geringfügig höhere Fehlsichtigkeit als Männchen, im Labor aufgezogene Tiere sind schon in ihrer Jugend um knapp 0,5 dpt kurzsichtiger als in der Wildnis aufgewachsene, diese Differenz verstärkt sich im Alter etwas. Die Standardabweichung ist bei Labortieren in allen Altersgruppen mehr als doppelt so groß wie bei wilden Tieren und nimmt mit dem Alter zu."


    Ich denke wir koennen ausschliessen, dass Laboraffen zuviel vor dem Monitor sitzen... wobei, das wuerde so manchen Trollbeitrag in Diskussionsforen erklaeren... vielleicht lohnt es sich diese Theorie weiter zu verfolgen *g*
    Kurzsichtigkeit ist in den allermeisten Faellen eine "Fehlbildung" (furchtbar negatives Wort) des Augapfels bei welcher dieser, im Verhaeltnis (zu normalsichtigen Vertretern de selben Spezies und) zu Brechungsstaerke von Linse und Hornhaut, zu lang ausgebildet wird.
    Da bei "Labor-Affen" Fehlsichtigkeiten staerker ausgepraegt zu sein scheinen und es andererseits Computernutzer gibt die bis weit in Erwachsenenalter hinein keine Fehlsichtigkeit entwickeln, duerfte es sich wohl um genetische Veranlagung handeln die generell vom Aufenthalt in geschlosssenen Raeumen (durschntt. Sichtweiten 2-5m) beguenstigt wird.
    Langer Rede kurzer Sinn: Wer kurzsichtig wird, wird kursichtig, egal ob als Buschmann oder Buerotiger, beim Buerotiger geht's nur eventuell schneller.

    > ... Und zwar nicht explizit vom PC-Spielen sondern auch von der Bildschirmarbeit. Zum einen spreche ich da aus eigener Erfahrung, zum anderen beobachte ich ähnliches im meiner Umgebung.

    Du hast also schonmal ein komplettes Leben vor Erfindung der Braunschen Roehre gelebt, oder woher hast du die "persoenliche Erfahrung und Beobachtungswerte" wie sich die Sehstaerke im Verlauf eines Lebens entwickelt?
    Ganz abgesehen davon, dass mir auf Anhieb eine ganze handvoll Leute aus meinem persoenlichen Bekanntenkreis einfallen, die der lebende Gegenbeweis sind, dass es zwischen Bildschirmtaetigkeit und Fehl-/Kurzsichtigkeit ueberhaupt eine Korrelation gibt, moechte ich trotzdem zum Thema Korrelation und Kausualitaet ein Zitat anbringen, http://de.wikipedia.org/wiki/Korrelation:
    >"Die Korrelation beschreibt die lineare Beziehung zwischen zwei oder mehr statistischen Variablen. Wenn sie besteht, ist noch nicht gesagt, ob eine Größe die andere kausal beeinflusst, ob beide von einer dritten Größe kausal abhängen oder ob sich überhaupt ein Kausalzusammenhang folgern lässt."
    Abschliessend moechte ich Anregen diesen Abschnitt auszudrucken und gut sichtbar an einem Ort des taeglichen Lebens anzubringen, denn der Mensch neigt dazu, Korrelationen zu sehen wo keine sind, aus Korrelationen Kausualitaeten zu folgern die nicht existieren, daraus Schluesse zu ziehen die jeder Grundlage entbehren und anhand dieser Fehlhandlungen zu begehen.

    snafu,
    Syomynona

  7. Genetik > Verhalten

    Autor: Suomynona 30.03.09 - 19:17

    https://forum.golem.de/read.php?31575,1704142,1704212#msg-1704212

  8. Genetik > Verhalten

    Autor: Suomynona 30.03.09 - 19:19

    https://forum.golem.de/read.php?31575,1704142,1704212#msg-1704212

  9. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: Frickler++ 30.03.09 - 19:19

    der minister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (also hin und wieder mal aus dem
    > Fenster blickt, etc.)

    Ihnen ist schon bewusst, dass der Begriff "Kellerwohnung" durchaus in Relation zum Erdboden zu verstehen ist.

    Wenn Otto-Normal-Zocker das "Fenster" öffnet meint man damit lediglich den umfunktionieren Kohle-Schacht. Des weiteren öffnet der lichtscheue Homo Virtualis sein "Fenster" nur wenn es Nacht ist, da alles was heller als eine 7W Energiesparlampe strahlt, auf seiner Haut binnen Sekundenbruchteilen Verbrennungen drölften Grades verursacht.

  10. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: TeaTimer 30.03.09 - 23:46

    Wir sind hier aber in einem Forum für "IT-Profis" deswegen gehen wir mal einfach von 10 Beroarbeit und nicht von 20 Stunden Zocken im Keller aus. (Zudem gings hier explizit um Bildschirmarbeiten)

  11. Re: Kurzsichtigkeit wird aber auch verstärkt ...

    Autor: Frickler++ 31.03.09 - 18:42

    Ich möchte mich schon als IT-Profi bezeichnen, zumindest behaupten meine Kunden derartiges.
    Dennoch bin ich nicht abgeneigt, nach 6-12h Bildschirmarbeit, abends und am Wochenende gepflegt bis tief in die Nacht am Rechner zu spielen.

    Keine 20h/Tag (man muss halt doch irgendwann mal der Müdigkeit Tribut zollen) aber so 16-18h verbinge ich unter der Woche schon vor irgendeinem Bildschirm (Büro/PC/TV). Am Wochenende weniger, aber ein gesunder Ausgleich ist das lange nicht.

    Die Mär in Bezug auf Augenschäden durch Bildschirmarbeit kommentierte mein Augenarzt beim letzten Sehtest mit einem "Verdammte Scheisse!", nach dem er vor Lachen vom Stuhl gefallen ist. :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  3. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

  1. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.

  2. E-Learning-Plattform: Mysteriöses Datenleck bei Oncampus
    E-Learning-Plattform
    Mysteriöses Datenleck bei Oncampus

    Bei der deutschen E-Learning-Plattform Oncampus kam es offenbar zu einem Datenleck. Der Betreiber weiß bisher nicht genau, was passiert ist.

  3. Oneweb: Airbus will Kleinsatelliten vermarkten
    Oneweb
    Airbus will Kleinsatelliten vermarkten

    Eine große Konstellation aus kleinen Satelliten: Airbus arbeitet mit dem US-Unternehmen Oneweb am Satelliteninternet. Der Chef der Airbus-Raumfahrtsparte sieht zudem weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Kleinsatelliten. Für die interessiert sich unter anderem die Darpa.


  1. 17:59

  2. 16:31

  3. 15:32

  4. 14:56

  5. 14:41

  6. 13:20

  7. 12:52

  8. 12:38