Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft setzt FAT-Patente…

wie dumm muss man sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie dumm muss man sein

    Autor: SyneX 30.03.09 - 21:39

    Was soll denn der scheiß bringen? TomTom hat nur Fat drin um kompatibel zum Betriebssystem von Microsoft zu sein. Durch diesen Patentstreit schießen sie sich doch ins eigene Knie.

    *gegen Softwarepatente ist*

  2. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: taudorinon 30.03.09 - 23:14

    SyneX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was soll denn der scheiß bringen? TomTom hat nur
    > Fat drin um kompatibel zum Betriebssystem von
    > Microsoft zu sein. Durch diesen Patentstreit
    > schießen sie sich doch ins eigene Knie.
    >
    > *gegen Softwarepatente ist*


    Leider werden 99% der TomTom-Käufer Windows als Betriebssystem nutzten. Deshalb ist es in deren Interesse dieses Betriebssystem zu unterstüzten.

  3. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: Dan0 31.03.09 - 07:51


    Es geht wahrscheinlich nicht um TomTom, sondern eher darum andere Firmen abzuschrecken. Deshalb kam es auch nicht zu einer Verhandlung, weil Unsicherheit für MS nützlicher ist als eine Gerichtsentscheidung, ob FAT als Patent gültig ist oder nicht.

    Das Vorgehen ist bereits bekannt, Microsoft stellt sich auf beide Seiten. MS wappnet sich einerseits für eine weitere Verbreitung von Linux (Novell etc.), kämpft aber auch weiter mit allen mitteln um den "Status Quo".

  4. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: Frickeln ade 31.03.09 - 08:23

    taudorinon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider werden 99% der TomTom-Käufer Windows als
    > Betriebssystem nutzten. Deshalb ist es in deren
    > Interesse dieses Betriebssystem zu unterstüzten.

    Dann sollte TomTom endlich den "Vertrieb nur mit einem neuen Betriebssystem" starten. Warum kommt mir das nur so bekannt vor???

    BTW: Es gibt freie Treiber fuer ext3, die unter Win laufen - allein die Zugabe dieser Treiber zum Navi sollte es ermoeglichen, ein gescheite(re)s Dateisystem anstelle von FAT zu verwenden.

  5. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: offler 31.03.09 - 08:32

    Das wiederum verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Die Speicherart auf dem Navi ist völlig egal, solange die TomTom Software eh als einzige Schnittstelle dient (zumindest bei den älteren ist nichts anderes möglich).

  6. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: TobiasL 31.03.09 - 08:40

    Du kannst aber in das Tom Tom eine SD Karte stecken. Deshalb, denke ich werden die TomTom´s FAT unterstützen.

    Gruß
    Tobias

  7. Re: wie dumm muss man sein

    Autor: dbl 01.04.09 - 08:02

    Macht sich Microsoft nicht Nachteile dadurch?

    Ich meine, die Leute sind unsicher, ob Ihre Datenträger in Geräten auf FAT basieren sollen und verwenden es deshalb nicht.
    Ein dickes Minus für Microsoft - selbstverursacht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,79€
  2. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de
  3. (u. a. Honor 9 190€)
  4. 199€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20