Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mono 2.4 und MonoDevelop…

Wozu Mono?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu Mono?

    Autor: Monohasser 31.03.09 - 10:33

    Dieses Dreckszeug braucht kein Mensch. Alles nur Microsoft-Programmiermüll um den Kunden weiter an Microsoft zu binden. Das Feigenblatt Mono kann nicht darüber hinwegtäuschen, das es hauptsächlich um .Net geht. Wenn man eine Applikation schon unter Mono (d.h. Linux) am laufen hat, kann man doch ganz einfach zu Windows wechseln. Mono soll der Totengräber für Linux werden.

    Mono installiere ich nicht auf meinem PC! Es gibt genügend alternativen!

  2. Wie alt?

    Autor: Franco 31.03.09 - 10:40

    über oder unter 15?

    In der Kindheit hat man ein Recht darauf, keine Ahnung zu haben.

  3. Re: Wozu Mono?

    Autor: mussnichtsein 31.03.09 - 10:49

    Eine legetime Annahme, aber sich deswegen gleich zum Deppen zu machen ist nicht notwendig.

    Ich würde es gerne verwenden einfach weil plattformübergreifend ist und eine wesentlich breiteren "Einzugsbereich" an VB und C# Entwicklern hat als anders herum.

  4. Re: Wozu Mono?

    Autor: Biterolf 31.03.09 - 10:55

    .Net ist die beste Möglichkeit Desktopanwendungen für Windows zu schreiben. Dank Mono ist es auch möglich diese unter Linux/MacOS zum laufen zu bringen. Das wäre schon mal ein guter Grund für Mono.

  5. Re: Wozu Mono?

    Autor: Monohasser 31.03.09 - 10:56

    Schon mal was von qt gehört? Oder gtk?
    Mono braucht man nicht. Mono hingt immer .Net hinterher. Irgendwann wird Mono eingestellt, oder das Update von .Net auf Mono dauert ewig. Ganz schnell werden dann die Kunden zu Windows wechseln.

  6. Re: Wozu Mono?

    Autor: Biterolf 31.03.09 - 11:03

    Monohasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon mal was von qt gehört? Oder gtk?
    Du hast ja richtig Ahnung, was hat GTK mit Mono bzw. .Net zu tun?
    > Mono braucht man nicht. Mono hingt immer .Net
    > hinterher.
    Na und? Es ist trotzdem besser als Qt. ;-)
    OK, Qt mag ja ganz toll sein, aber an C++ will ich mich nicht gewöhnen.


  7. Re: Wozu Mono?

    Autor: Kiff 31.03.09 - 11:09

    Trotz deiner netten Wortwahl mal kurz nen Ansatz:

    - Das Feigenblatt möchte über nichts hinwegtäuschen, schließlich wird Mono als .NET Implementation offen angeboten

    - Die Patent-Probleme kann ich gut nachvollziehen, aber man kann auch auf die MS Bibliotheken verzichten und anstatt:

    Windows.Forms -> GTK#
    System.Drawing -> Mono.Cairo

    etc.

    - Bei ordentlicher Programmierung ist es momentan kein Problem ein auf Linux geschreibenes Mono Programm direkt auf MS Windows auszuführen.

    Aber es sei jedem seine eigene Meinung vergönt!

    Gruß

    Kiff

  8. Re: Wozu Mono?

    Autor: Monohasser 31.03.09 - 11:13

    Richtige Programmierer programmieren in C++.

    Weicheier und Windows-Mausschubser programmieren mit Visual Basic, .# und ähnlichem Gedöns.

  9. Re: Wie alt?

    Autor: 11111111111 31.03.09 - 11:14

    na eher unter 12...(oder über 70)

  10. Re: Wozu Mono?

    Autor: Trottelvernichter, Der einzig wahre 31.03.09 - 11:18

    Monohasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon mal was von qt gehört? Oder gtk?
    > Mono braucht man nicht. Mono hingt immer .Net
    > hinterher.

    Ist dieses "hingen" denn etwas schlimmes?

  11. Re: Wozu Mono?

    Autor: Biterolf 31.03.09 - 11:22

    Monohasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtige Programmierer programmieren in C++.
    >
    Ich dachte richtige Programmierer programmieren Assembler und C++ ist nur etwas für Weicheier. Du bist so arm.

  12. Re: Wozu Mono?

    Autor: derAufDemDonnerbalkenSitzt 31.03.09 - 11:27

    .Net ist bei weitem nicht die beste Möglichkeit für Windows Desktops zu entwickeln. Auf den ersten Blick mögen einem die bunten Microsoftfolien eine heile Welt vorgaukeln, sobald es aber an Eingemachte geht und man nicht nur triviale Sachen umsetzen möchte bekommt man ganz schnell große Probleme mit .Net. Dazu kommt noch das verschiedene Zusatzkomponenten die direkt von Microsoft kommen schlicht extrem fehlerhaft sind. Ich sag nur ReportViewer. Aber das ist ein Thema für sich...

  13. Plattformunabhängigkeit

    Autor: ManInTheMiddle 31.03.09 - 11:28

    Kiff schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > - Bei ordentlicher Programmierung ist es momentan
    > kein Problem ein auf Linux geschreibenes Mono
    > Programm direkt auf MS Windows auszuführen.
    >
    Gibt's dazu ein Beispiel? Also, eine größere Applikation die sowohl auf Windows/.NET und auf Linux/Mono läuft.

    Die einzige mir bekannte größerer Anwendung ist paint.NET. Läuft die z.B. auf Linux/Mono?



  14. Re: Wozu Mono?

    Autor: Biterolf 31.03.09 - 11:30

    derAufDemDonnerbalkenSitzt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .Net ist bei weitem nicht die beste Möglichkeit
    > für Windows Desktops zu entwickeln. Auf den ersten
    > Blick mögen einem die bunten Microsoftfolien eine
    > heile Welt vorgaukeln, sobald es aber an
    > Eingemachte geht und man nicht nur triviale Sachen
    > umsetzen möchte bekommt man ganz schnell große
    > Probleme mit .Net.
    Was für triviale Sachen gehen denn nicht?
    > Dazu kommt noch das
    > verschiedene Zusatzkomponenten die direkt von
    > Microsoft kommen schlicht extrem fehlerhaft sind.
    Das kann gut sein, aber was wäre denn besser?



  15. Re: Wozu Mono?

    Autor: Käpttn Körk 31.03.09 - 11:39

    Wahrscheinlich programmiert er in C++ wo man für trviviale Sachen tausende Zeilen redundanten Code runtertippt.

  16. Re: Plattformunabhängigkeit

    Autor: Käpttn Körk 31.03.09 - 11:41

    Paint.Net? Mehr schlecht als Recht. Es muss erstmal portiert werden. *G*

  17. Re: Wozu Mono?

    Autor: monomöger 31.03.09 - 11:41

    > Wenn man eine Applikation schon unter Mono (d.h. Linux) am laufen hat,
    > kann man doch ganz einfach zu Windows wechseln.
    > Mono soll der Totengräber für Linux werden.

    ich habe mono installiert. unter windows! ist es bei mir also der totengräber für windows?

  18. Re: Plattformunabhängigkeit

    Autor: ManInTheMiddle 31.03.09 - 11:51

    Nagut.
    Aber was sind denn jetzt die Killerapps für .NET und Mono?
    Und sind diese plattformunabhängig implementiert?

  19. Re: Wozu Mono?

    Autor: Spock 31.03.09 - 11:51

    Käpttn Körk schrieb:
    "Wahrscheinlich programmiert er in C++ wo man für trviviale Sachen tausende Zeilen redundanten Code runtertippt."

    Schon mal was von Makros, Funktionen und Unterprogrammen gehört. C++ ist im übrigen eine Objekt-orientierte Sprache. Da kann man viel mehr machen als die meisten Mausschubser wissen.
    Visual Basic ist nicht das Maß aller Dinge.

    Wer unbedingt mit Mono programmieren möchte soll es tun. Wer Mono nicht mag - auch gut.

  20. Re: Plattformunabhängigkeit

    Autor: Dingo 31.03.09 - 11:52

    Stealthnet läuft mit Mono unter Linux und auf dem Mac

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  3. DIEBOLD NIXDORF, Berlin
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,32€
  3. 4,19€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33