1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIM eröffnet App Store für Blackberry…

Apple macht es vor...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple macht es vor...

    Autor: OSX8 01.04.09 - 13:13

    ...und der rest macht es nach.
    Aber Apple ist ja soooo schlecht. *lol*

  2. Re: Apple macht es vor...

    Autor: Mode2 01.04.09 - 13:24

    OSX8 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...und der rest macht es nach.
    > Aber Apple ist ja soooo schlecht. *lol*


    hehehe da stimm ick dir zu :))
    un d nu kommen alle mit den so inovativen App Stores oder App Worlds ..
    ich lach mich kaput !

  3. Re: Apple macht es vor...

    Autor: hehehe42 01.04.09 - 16:19

    FULL Ack!

    Alle reden immer, wie sch31sse Apple ist und Appleianer reden sich angeblich ein das wär toll und bla... und jetzt kommen alle anderen und sehen was das für

    a) eine Goldquelle für den Betrieber / Programmierer ist und

    b) Vorteile dem Nutzer gegenüber hat.

  4. Re: Apple macht es vor...

    Autor: Hans_Glanz 01.04.09 - 18:03

    Apple is zwar innovativ.... aber an der umsetzung haperts oftmals ;)

  5. ... aber nicht richtig

    Autor: so-isses 01.04.09 - 18:33

    Wenn Apple alles richtig machen würde, hätten die anderen keine Chance mehr. So wie es aber aussieht, ist iphone eine Spieleplattform und wird es auch bleiben. Siehe aktuelle TV-Werbung und

    http://www.mobilecrunch.com/2008/12/02/apple-announces-top-10-iphone-app-downloads-of-2008/

    Blackberry hatte dagegen schon immer das Image des Professionellen und das ist jetzt ihr Vorteil. Hochpreisige Software dürfte sich dort viel leichter verkaufen lassen als im Appstore.

  6. Re: Apple macht es vor...

    Autor: Apfelmuß 01.04.09 - 20:53

    An der Umsetzung von was in was? Häh? Apple muss gar nicht innovativ sein, sondern lediglich geschäftstüchtig und den richtigen Riecher haben. Und im Musik- und App-Bereich haben sie es allen vorgemacht. Im Video-Download-Sektor im Prinzip auch, nur Europa hat Bammel bekommen und bremste das Ganze unnötig aus. Der Kunde hat das Nachsehen.

    Also einfach mal nach- und danach mitdenken ... ;-)

  7. Re: ... aber nicht richtig

    Autor: Alex Keller 01.04.09 - 20:59

    Schau mal in den App-Store, dort gibt es auch professionelle Programme, einfach nicht zu dem Preis wo du dir erhoffen würdest (30 Euros aufwärts bis 250 Euros). Sicher wird zum Beispiel der iPod Touch als Spiele Plattform beworben, wäre ja nicht gut, wenn Apple diese Chance nicht packen würde. Apple hat ja keine Spieleplattform ala Gamekonsole oder einen richtigen Schrauber-PC mit evt. Quad SLI Graka.


    Es gibt für fast alle beruflichen Bereiche eine App.

    Besonders hat Apple ein Auge auf den medizinalen Bereich geworfen. Dort gibt es nicht nur ein "Blutdruckmessgerät"




    Also bleib realistisch.


    lg.

    Schönen Abend noch

  8. Re: ... aber nicht richtig

    Autor: Apfelmuß 01.04.09 - 20:59

    Wird sich zeigen müssen, ob RIM das schafft. Selbst sind sie ja nicht wirklich fix im denken. App-Store, Touch-Blackberry, demnächst kommt wohlmöglich noch ein Mini-Book auf RIM-Basis?

    Mit iPhone OS 3.0 werden zudem auch die Karten beim B2B neu gemischt. Apple wird da aggressiv rangehen. Und was das Geld verdienen angeht: Große, teure Apps bringen nicht zwingend viel Geld. Das Zauberwort heißt Micropayment. Die neuen Content-Möglichkeiten werden den Firmen Milliarden einbringen!

    Und warten wir mal ab, was für neue iPhones es geben wird. Der Knaller wäre eines mit ausziehbarer Tastatur. Zusammen mit einem professioniellen Push-Service würde Apple RIM aber böse in die Seite treten.

    Und Microsoft? Die versuchen noch, sich mit WM 6.5 über Wasser zu halten. Ein gänzlich neues Windows Mobile wird es auf absehbare Zeit (1-2 Jahre) nicht geben.

    Und Symbian? Das kommente N 97 könnte die Rettung für Nokia sein oder der Grabstein. Der Ersteindruck ist gut. Aber das OS muss erst noch zeigen, dass Nokia seine Hausaufgaben gemacht hat.

    Apple gibt auch weiterhin den Takt vor. Und alle tanzen brav im Rythmus mit ... ;-))

  9. Steve Ballmer lacht noch oder

    Autor: Frank Segebade 01.04.09 - 22:31

    Bei der Vorstellung des iPhones lachte der Microsoft Chef sich schlapp. Zu teuer,keine Tastatur etc.
    Ich glaube dem ist das Lachen schnell vergangen, jetzt kupfert er alles von Apple ab !

    Habe die Tage das Samsung Touch Phone gesehen mit Windows Mobile 6.1


    Wenn Apple keine großen Fehler macht kommt MS da nie wieder ran !

  10. Re: Apple macht es vor...

    Autor: OSX8 02.04.09 - 12:25

    Hans_Glanz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple is zwar innovativ.... aber an der umsetzung
    > haperts oftmals ;)

    Was dem App-Store angeht anscheinend nicht. :P


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Remagen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Polizeipräsidium München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13