1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CDU NRW spricht Bayerns…

Ablenken von den Schützenvereinen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ablenken von den Schützenvereinen

    Autor: Rambo 02.04.09 - 12:49

    Ist doch alles nur Ablenkung.
    Mit einem Killerspiel kann ich keinen erschiessen. Mit den 15 Waffen und 4000 Schuss Munition die Pappi zuhaus rumliegen hat jede Menge. Damit ja nicht über die Schützenvereine diskutiert wird, wird aus allen Rohren auf die Killerspiele gefeuert.
    Und was macht die Spielefangemeinde? Die rechtfertigen sich, verteidigen und beschwichtigen - anstatt dass sie die Diskussion auf die Waffennarren aus den Schützenvereinen richten.
    Zum schiessen brauchts immer noch Waffen und keine CDs oder DVDs und deren Verpackungen.

    Also Fordern wir :
    Alle Waffen mit Munition von Sportschützen müssen bei der zuständigen Polizeiwache zur Aufbewahrung abgegeben werden.
    Wer schiessen will muss halt vorher bei den Bullen vorbei.

    Nochmal : Die Leut sind mit einer realen Waffe erschossen worden. Der Mörder hat an realen Waffen geübt!!!
    Vom abdrücken mit der Maustaste lernt keiner den Umgang mit Waffen.

  2. Re: Ablenken von den Schützenvereinen

    Autor: dEEkAy 02.04.09 - 12:58

    Ach was bei der Polizei abgeben.

    Alle Schützenvereine verbieten, schließlich will man so etwas ja auch bei den Games machen.

    Dann können die Leute in Schützenvereinen mit Wattebällchen in Gläser werfen, so wie wir Killer-Spieler auch von Ego-Shootern auf Sims umsatteln sollen....

  3. Re: Ablenken von den Schützenvereinen

    Autor: Schütze 02.04.09 - 17:24

    Ich bin leidenschaftlicher Sportschütze und mindestens ebenso leidenschaftlicher Spieler - auch "Killerspiele" befinden sich in meinem Besitz. Ich habe zuhause in meinen Tresoren meine Waffen und getrennt davon meine Munition. NIEMAND ausser mir kennt den Code des Tresors. Genau SO MUSS DAS SEIN! Genau SO SIND DIE VORSCHRIFTEN die jeder Waffenbesitzer einhalten muss. Ob das jetzt ein Polizist, ein Jäger oder ein Sportschütze ist, ist vollkommen egal.

    Hättest du auch gefordert, dass ein Auto beim zuständigen Autohaus abgestellt werden muss, wenn diese verirrte Seele mit Vaters Auto in eine Fußgängerzone gerast wäre?

    Entschuldige bitte den etwas hinkenden Vergleich, aber ich denke du weißt was ich damit ausdrücken wollte.

    Waffen sind keine Spielzeuge und MÜSSEN deshalb entsprechend verwahrt werden. Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn unangemeldet mal jemand vom Aufsichtsamt vorbeischneit und kontrolliert, ob ich meiner AUFBEWAHRUNGSPFLICHT als Waffenbesitzer in korrekter Weise nachkomme. Wenn nicht: WAFFEN WEG! WAFFENSCHEIN WEG! Dann habe ich das nicht anders verdient.

    Wir haben in Deutschland nicht nur eines der schärfsten Jugenschutzgesetze sondern auch ein sehr scharfes Waffengesetz. Das ist gut so und beides bedarf der Kontrolle - keine Verbote.

  4. Re: Ablenken von den Schützenvereinen

    Autor: MeineMeinung 02.04.09 - 21:55

    Vorweg, ich habe nichts gegen Sportschützen oder Killerspielspieler.

    Meine Meinung:
    Schützenvereine - Sportschützen haben keinen Grund Munition und Waffen zu Hause zu lagern. Meiner Meinung nach sollte die Munition im Tresor in des Schützenhauses lieben und die Waffen im Tresor daheim. Das ist nur eine fixe Idee, insgesamt finde ich die aktuelle Gesetzeslage in Ordnung, allerdings ist es auch viel einfacher die Schützenvereine regelmäßig zu kontrollieren, als die einzelnen Schützen.

    Killerspiele - Solange die Eltern vollständig versagen und ihre Kinder (also jünger als 18) täglich mehr als 4 Stunden Shooter spielen, sollte man die Eltern zur Rechenschaft ziehen, denn diese versagen bei ihrer Aufsichtspflicht. Das gilt auch und gerade für den exzessiven Internet- und Spielekonsum. Ein Verbot hingegen ist eine Beleidigung gegenüber volljährigen Bürgern und Wählern.

  5. Re: Ablenken von den Schützenvereinen

    Autor: Churchill 07.04.09 - 14:03

    Ich kann mich der Meinung meines Vorgängers nur anschließen.

    Ich selber bin aktiver Sportschütze und "Killerspiel"-Spieler.

    Zu mir ich bin 31 und seid über 15 Jahren im Schützenwesen aktiv zu meinem Gamerleben sei gesagt ich spiele diese Spiele auch schon seid über 10 Jahren eigentlich schon seid es das erste dieser Art gab Half Life aus dem dann die weiteren Hits wie Counter Strike 1.6 und Counter Strike Source, Far Cry, die Call of Duty Reihe und wie sie alle heißen. 0

    Aber ich habe noch nie in irgendeiner Weise daran gedacht jemanden real zu erschießen, im Game nur wenn es zu zum Spielablauf dazu gehört aber immer mit einem taktischen Hintergrund, zum Beispiel wenn ich Geiseln befreien muss oder eine Bombe legen bzw. entschärfen muss.

    Ich spiele seid gut einem Jahr auf einem Counter Strike Server auf dem es rein um den Spaß geht und nicht um irgendwelche Taktiken oder Kills wie sie in Gamerkreisen genannt werden, Es laufen bei uns auch keine Figuren rum die aussehen wie Menschen sondern es sind Comic-Figuren sogenannte Bender und damit man die Admins dort auch sofort erkennt habe sie blaue oder pinke Panther an. Von der Altersklasse her sind wir sehr gemischt auch wenn wir versuchen drauf zu achten das nicht zu junge Spieler bei uns spielen. In der Regel sind die Spieler zwischen 15 und 30 Jahren alt, es gibt auch Spieler die älter oder jünger sind, wobei grade bei den jüngeren auch geschaut wird wie verhalten sie sich bei uns und wenn es auffällig ist wird er von unserem Server verbannt. Zum Server gehört auch ein Forum wo sich jeder anmelden kann. Und Spieler unter 13 müssen uns eine Bescheinigung (Coppa-Bescheinigung) der Eltern faxen oder per Post schicken.

    Zum Schützenverein sei gesagt das sowohl die Waffen als auch die Munition bei uns im Schießheim verbleiben. Und auch dort schon der richtige und umsichtige Umgang mit einer Waffe gelernt wird, unsere Jungschützen im alter von 8 bis 18 Jahren dürfen erst ab einem Alter vom 13 Jahren und auch nur mit Genehmigung der Eltern mit dem Luftgewehr schießen, ab 16 dürfen sie dann mit dem Kleinkaliber auch nur mit der Genehmigung der Eltern schießen zu dem sind sie nie alleine auf dem Schießstand es ist immer eine Aussichtsperson dabei.

    Also wenn die Schuld bei irgendwem zu suchen ist dann doch bitte bei denen die ihrer Kinder einfach vor den PC setzt und dort lassen weil sie nichts mit ihnen anfangen können und dann sind da noch die Medien allen voran die Nachrichten warum machen die Jugendlichen das weil sie Aufmerksamkeit haben wollen und die bekommen sie durch die Medien. Wie wäre es einfach mal nur einen Tag darüber zu berichten und dann ist erst mal wieder gut eventuell noch mal wenn die Untersuchungen der Polizei abgeschlossen sind.

    Also überlegt doch mal bitte was ihr hier alle so schreibt, durch Schuldzuweisungen wird es nicht besser. Ich denke auch das sich alle Parteien (Eltern, Gamer, Politik, Medien, Polizei und Lehrer) mal zusammen setzten müssten.

    So das war es jetzt erst mal von mir.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. STRABAG AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apocalypse Now für 6,41€ (Blu-ray), The Fog: Nebel des Grauens für 6,41€ (Blu-ray...
  2. (u. a. Tropico 6 El Prez Edition für 31€, Tropico 5 - Complete Edition 9,99€, The Dark...
  3. 74,90€ (Vergleichspreise ab 91,47€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de