Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wie E-Books Autoren stärken und…

Vergütung von Autoren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergütung von Autoren

    Autor: Ex-Verlags MA 04.04.09 - 15:57

    Ich denke an der Vergütung der Autoren wird sich eher etwas verbessern als verschlechtern. Was denken Sie denn, was ein Autor eines Buches mit normaler Auflage heutzutage an seinem Werk verdient? Mehr als 2€ pro Buch? Mehr als 10 % des Verkaufserlöses? Fakt ist, dass im Buchgeschäft nur einer Geld hat: und das ist der VERLEGER. Der kassiert bis zu 90% des Erlöses. Wir sollten also mit Springer, Gruner und Holtzbrink und den zahlreichen verbrecherischen Fachverlagen kein Mitleid haben, sondern uns über deren Niedergang und mehr Fairness in der Informationsfreiheit freuen.

  2. Re: Vergütung von Autoren

    Autor: Norman E. 04.04.09 - 18:46

    Ich bin noch unpublizierter Jungautor und die Entwicklung, die ich hier sehe, gefällt mir außerordentlich gut. Naja, einerseits zumindest. Ich werde wahrscheinlich in Zukunft größere Chancen haben, interessierte Leser zu finden.

    Als Leser selbst werde ich den Rückgang von gedruckten Büchern bedauern. Wenn die Buchbranche es richtig anpackt, dann besteht für alle Hoffnung. Von meinen Lieblingsautoren würde ich pompös ausgestattete, gebundene Ausgaben mit Hintergrundmaterial kaufen, reine Unterhaltungslektüre, so wie ich sie selbst produziere, würde ich mir für einen Readr wie textr oder kindle kaufen.

    Mein neuer Roman wird noch dieses Jahr online zu kaufen sein, Verlag über BoD. Das kann ich mir in Zukunft schenken, werde nur noch E-Books verkaufen, selbst generierte mit automatischem Wasserzeichen.

    www.kimali.de

    Yeah!
    Ich sehe einer glorreichen Zukunft entgegen. Muhahaha!

  3. ein großer teil geht auch in den müll

    Autor: ubuntu_user 04.04.09 - 19:53

    bei real* ist an der kasse immer so nen regal mit bestof cds/alte filme/usw wo copyright bereits abgelaufen ist oder so tokio hotel erstes lied usw...
    ich wette 90% davon gehen immer in den müll.. bei büchern dürfte auch ne riesen menge in den müll gehen.. nicht zu vergessen die ganzen transportkosten wenn man nen buch vom verlag -> geschäft-> verlag -> entsorgung dürften nicht so gering ausfallen...
    im endeffekt hat man das auch alles nicht bei der digitalen version.

    *setze beliebigen namen ein

  4. Re: Vergütung von Autoren

    Autor: Blair 05.04.09 - 16:44

    Ex-Verlags MA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Verkaufserlöses? Fakt ist, dass im Buchgeschäft
    > nur einer Geld hat: und das ist der VERLEGER. Der
    > kassiert bis zu 90% des Erlöses. Wir sollten also

    belege uns doch mal diesen "fakt".

  5. Re: Vergütung von Autoren

    Autor: Ein Autor 05.04.09 - 20:37

    Wer hier wirklich Geld kassiert, dass ist bspw. Amazon! Ich bekomme als Autor tatsächlich nicht so viel Geld ab, aber Amazon zockt teilweise die Hälfte vom Gewinn der Verlage ab. Den Rest teilen sich Verlag (größter Anteil) und Autor(en) (i.d.R. %-Beteiligung je nach Popularitätsgrad etc.).

    Ich erlebe viele eBooks im Internet, die einfach grottenschlecht sind. Viele Leute veröffentlichen viel Müll (und die Zumüllung könnte m.E.n. auch ein Problem werden). Verlage haben -- das darf man nicht vergessen -- auch eine Qualitätskontrolle.

  6. Re: Vergütung von Autoren

    Autor: sdfsdf 05.04.09 - 21:49

    Verlage haben eine Gewinn- bzw. Popularitätskontrolle , das hat erstmal nichts mit Qualität zu tuen.

    Und wie viele Bücher schon geschrieben worden sind weil der Verlag der Meinung war, eine Fortsetzung müsse doch her weil das Buch ja unerwartet so gut angekommen ist muss ich ja wohl auch nicht erzählen.

    Was ich klasse fände wäre wenn man ein Buch immer erst als ebook kauft (oder zumindest keim kauf des Buches direkt auch das ebook dazubekommt)
    und dieses sich dann z.B. ausdrucken lassen kann. Mit Papier seiner Wahl, als Taschenbuch oder gebunden, was für eine Bindung etc.
    Das würde zumindest dafür sorgen das nicht mehr so viel Papiermüll produziert wird (und man keine VerkäuferInnen mehr beim Bücherknicken beobachten kann)

  7. Re: Vergütung von Autoren

    Autor: Captain 06.04.09 - 07:41

    Ein Autor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer hier wirklich Geld kassiert, dass ist bspw.
    > Amazon! Ich bekomme als Autor tatsächlich nicht so
    > viel Geld ab, aber Amazon zockt teilweise die
    > Hälfte vom Gewinn der Verlage ab. Den Rest teilen
    > sich Verlag (größter Anteil) und Autor(en) (i.d.R.
    > %-Beteiligung je nach Popularitätsgrad etc.).
    >
    > Ich erlebe viele eBooks im Internet, die einfach
    > grottenschlecht sind. Viele Leute veröffentlichen
    > viel Müll (und die Zumüllung könnte m.E.n. auch
    > ein Problem werden). Verlage haben -- das darf man
    > nicht vergessen -- auch eine Qualitätskontrolle.

    auch das wird sich relativieren, den es werden sich Seiten entwickeln die erfolgreiche Bücher in ihre Sammlung aufnehmen und dadurch Qualitätskontrolle erzielen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41