Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wie E-Books Autoren stärken und…

eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

    Autor: Peter75 04.04.09 - 20:11

    ... und da hilft kein DRM oder sonst ein "Schnick-Schnack", der doch nur die Nutzer vom Kauf abhält als sie dazu animiert (siehe MP3s). Da kann ich das eine Buch nur auf diesem, das andere Buch nur auf jenem Reader lesen.

    Aber: Es sieht so aus, als hätte sich noch nie jemand dieser hoch bezahlten Business Case Developers darüber Gedanken gemacht, wie leicht es doch sein müsste, von der jeweiligen betrachteten Seite ein Digitalfoto zu machen, das durch einen Texterkenner zu schicken und alle resultierenden Texte mit Word zusammenzufassen. Dann ist das DRM futsch, das Wasserzeichen und was auch immer sonst noch da ist.
    Und dieser Prozess geht schneller als ein Buch zu scannen. Die Erkennungsfehler werden mit der Rechtschreibhilfe korrigiert, vielleicht lohnt ein Blick in die Grammatikkorrektur für den Fall, dass das Wasserzeichen aus einem absichtlich verkorksten Satz besteht.
    Aber das Ergebnis ist eine 100% Kopie und beliebig vervielfältigbar und überall lesbar - und ausdruckbar für den Fall, dass der Akku des supercoolen Readers mal leer wird und man im Urlaub das Ladegerät vergessen hat.

  2. Re: eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

    Autor: ChilliConCarne 04.04.09 - 21:04

    Peter75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Texte mit Word zusammenzufassen.

    *lol*
    DAMIT sicherlich nicht ...


  3. Re: eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

    Autor: ubuntu_user 04.04.09 - 21:25

    genau! Power POINT!!!!

  4. Re: eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

    Autor: Blair 05.04.09 - 16:37

    Peter75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber das Ergebnis ist eine 100% Kopie und beliebig
    > vervielfältigbar und überall lesbar - und

    genau das ist der grund, warum die verlage einerseits auf drm setzen werden, und andererseits auf das massenhafte verklagen von urheberrechtsverletzern (wie bei musik). sonst würde nach einiger zeit niemand mehr bücher kaufen.


    > ausdruckbar für den Fall, dass der Akku des
    > supercoolen Readers mal leer wird und man im
    > Urlaub das Ladegerät vergessen hat.

    nettes alibi. ein reader kann (dank "e-paper") viele tausend seiten anzeigen bevor ihm der strom ausgeht. aber selbst wenn die bücher ausdruckbar WÄREN, würde das niemand machen. die druckkosten wären für so viele seiten viel zu hoch. da nimmt man lieber ein ladekabel mit bevor man so viel ausdruckt.

  5. Re: eBooks sind noch schneller und verlustfreier kopiert als Musik...

    Autor: redwolf 06.04.09 - 12:25

    Das glaube ich auch, wer sich die Arbeit macht es zu kopieren, wird es auch schaffen. Da hilft kein Pseudoschutz. Auch wenn ich glaube, dass über die von dir beschriebene weise in absehbarer Zukunft nur ein Krüppel-E-Book bei rauskäme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 15,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. ADAC Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
  2. Solaris Mailand schafft 250 Elektrobusse an
  3. BYD und Alexander Dennis London bekommt erste Elektro-Doppeldecker

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. Star Wars: Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
      Star Wars
      Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen

      Disney hat einen ersten Trailer zur Star-Wars-Serie The Mandalorian veröffentlicht. Er streift mit seinem Droiden IG-88 durch die Galaxis und trifft dabei auf bekannte Gesichter aus anderen Serien. Der Trailer lässt ein hohes Budget vermuten.

    2. IT: Welches Informatikstudium passt zu mir?
      IT
      Welches Informatikstudium passt zu mir?

      In der Informatik gibt es sehr viele Studiengänge, die auch noch ähnlich klingen. Was muss ich für welches Studium können und was bringt mir das beruflich?

    3. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.


    1. 09:50

    2. 07:40

    3. 14:15

    4. 13:19

    5. 12:43

    6. 13:13

    7. 12:34

    8. 11:35