Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEMA: Youtube hält Sperrzusagen…
  6. Thema

Warum gehen eigentlich alle davon aus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:47

    Also der Vergleich ist ja wohl ein Witz.

    Einen Diskussionsbeitrag gleich als "Bla Bla" oder Geschwafel abzutun zeugt von deiner Diskussionsbereitschaft, generell.

    Es ist doch lobenswert, wenn ein Künstler der seine Musik der GEMA unterstellt hier nach den Hintergründen fragt und sich interessiert, was das Volk denkt.

  2. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:49

    Eine der wenigen guten Antworten!

  3. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:51

    davon geht doch überhaupt nicht jeder aus

  4. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Heinrich Hecker 04.04.09 - 20:52

    Kissaki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach das ist doch Quatsch.
    > Zumindest im Netz gab oder gibt es genug Verweise
    > oder Berichte zu den Datenproblemen mit Google,
    > also deren Datensammelwut und der daraus
    > Resultierenden Gefahren.

    das stimmt schon. Nur die absolute Mehrheit der Menschen nimmt das kaum wahr.
    Google hat ein fast makelloses Image
    und dabei geht von Google vermutlich eine wirklich sehr große Gefahr aus.

    Gruß
    Heinrich


  5. Weil!

    Autor: Kritiker 04.04.09 - 20:53

    wef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass Google die Guten sind bei der Sache und die
    > GEMA böse?

    Weil die GEMA vollständig aus Rechteverwerterfaschisten besteht!

    Jedes Fitzelchen von Musik das irgendwer nicht kommerziell orientiert irgendwo als Untermalung einbaut soll bis zu letzten Cent gemolken werden. Anstatt das als Werbung für den Künstler zu sehen will man alle erpressen und ausrauben.

    > Fakt ist aber ein Musiker
    > oder Komponist ist nicht in der Lage ohne
    > Verwertungsgesellschaft zu kontrollieren was mit
    > seinen Werken passiert.

    Fakt ist, ohne Fans kein Geld. Wer Fans verklagt weil sie nicht komerziell orientiert die Musik für Untermalungen etc. verwenden ist man ein Idiot. Und die GEMA handelt noch deutlich härter. Wir mussten vor Monaten mit Polizeigewalt GEMA Kontrolleure aus einem Ladenlokal schmeißen lassen, weil sie nicht einsehen wollten, dass jegliche gespielte Musik frei war.

    GEMA geht nicht einfach gegen Firmen vor die massiv Kapital aus dem Verbreiten von Musik schlagen. GEMA klagt gegen jeden Fan, Nutzer, 11 jähriges Mädchen das aus welchem Grund auch immer und ohne jegliche kapitalistische Absicht Musik verwendet.


    Rechteverwerterfaschisten der widerlichsten Sorte.

  6. Re: Zeit für ein Umdenken

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:53

    Stimme voll mit dir überein, bis auf einen Punkt.
    Die Aufgabe der GEMA ist ja auch, für das öffentliche abspielen der Musik Geld einzutreiben.
    Eine Reform des Urheberrechts und geistigen Eigentums macht sie also noch nicht gleich überflüssig.
    Ob das ganze sinnvoll ist, ist natürlich eine andere Frage...

  7. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:54

    Das stimmt.
    Und das ist leider in viel zu vielen Bereichen so.

  8. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Heinrich Hecker 04.04.09 - 20:54

    Ainer v. Fielen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sehen die Schleswig-Holsteiner evtl. etwas
    > anders. Allerdings ist die GEMA (zusammen mit all
    > ihren Brüdern im Geiste) dermassen Böse dass
    > Google daneben zu einem Engel verblasst... ;-)

    und was ist an der GEMA so böse ?
    Für die meisten Musiker ist das eine wertvolle Einrichtung.
    Du wirfst jetzt hoffentlich die GEMA nicht mit der Musikindustrie in einen Topf ?

    Gruß
    Heinrich

  9. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:55

    Oh, das wusste ich noch garnicht, dass man da so viel Rechte abtritt.
    Sehr interessant.

  10. Re: Weil!

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:58

    Danke für dein Real-Beispiel.
    Und genau das ist wohl die Antwort nach der verlangt war.

    Google hin oder her, die GEMA hat eindeutig den schlechteren Ruf.
    Und das sicherlich zu Recht, wie ich meine.

  11. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: GEmA wech da 04.04.09 - 21:05

    Typisch GEMA kriegt ihren Hals mal wieder nicht voll..
    Was soll das mit der Sperrung? Da gibts auch andere Möglichkeiten sich zu einigen aber nein der Konsument muss mal wieder darunter leiden und wird behandelt wie in China.

  12. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: RipClaw 04.04.09 - 21:48

    wef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fakt ist aber ein Musiker
    > oder Komponist ist nicht in der Lage ohne
    > Verwertungsgesellschaft zu kontrollieren was mit
    > seinen Werken passiert.

    Du gehst hier davon aus das die Gema die Künstler vertritt was falsch ist. Die Gema vertritt die Rechteinhaber und die sind heutzutage nur noch selten die eigentlich Komponisten / Musiker.
    Der Großteil der Gema Gelder geht an die Musiklabels da diese meisten die Rechte an den Musikstücken haben.

  13. Re: Weil sich alle mit Youtube einig werden, außer der Gema

    Autor: Billiam 05.04.09 - 00:50

    Kohloe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Vertrag läuft aus und es folgen Verhandlungen.
    > Das ist bei der deutschen Bahn und ihren
    > Arbeitnehmern nicht anders.
    >

    Es geht darum, dass sich Youtube mit zig nationalen Rechteverwertern einig geworden ist nur mit den deutschen Rechteverwertern nicht. Würde die Gema einfach einen Vertrag zu Konditionen unterzeichnen, wie ihn ihr Pendant in UK oder US mit Youtube gemacht hat, gäbe es keinen konsumentenunfreundlichen Wegfall von Videos auf Youtube.
    > > Die Gema fällt immer wieder auf mit Dingen
    > die
    > alles andere als komsumentenfreundlich
    > sind
    >
    > Was ist denn Konsumerunfreundlich wenn die GEMA
    > jetzt 1C pro abgerufenen Musikvideo bekommt?
    >
    Konsumentenunfreundlich ist, dass die Gema es darauf ankommen lies die Verhandlungen platzen zu lassen, indem sie meinten, dass Verträge wie die in UK oder US nicht gut genug für sie sind. im übrigen fordert die Gema nicht nur 1 cent pro stream, sondern entweder 1 cent und geldwerte Informationen oder 12 cent pro stream. Konsumentenunfreundlich ist, wenn man Mediendienstleistern wie Youtube und auch den Youtube Nutzern nicht die Chance gibt, das Gema Repertoire zu fairen Kodnitionen zu nutzen.
    Konsumentenunfreundlich ist, die sogenannte Gema-Vermutung. Ich muss beweisen, dass die Rechte für ein Stück nicht bei der Gema liegen, anstatt dass die Gema einfach mal einen Katalog ins Internet stellt.
    >
    > >
    > Wundert es dich nicht, dass man sich
    > mit den
    > Verwertungsgesellschaften in
    > Frankreich, England,
    > den USA, Kanada,
    > Spanien, Italien etc. einig
    > werden kann, nur
    > mit der Gema nicht? Und die
    > verlangten Preise
    > liegen in UK einfach mal sehr
    > viel
    > niedriger.
    >
    > Man war sich auch mit der Gema einig. Siehe oben.
    >
    Wie gesagt, erst kürzlich hat Youtube seinen Vertrag in UK erneuert zu für beide Seiten akzeptablen Konditionen. Es wäre auch kein Problem gewesen das als Vertragsgrundlage zu nehmen oder einfach den bestehenden Vertrag zu verlängern, statt dessen stellt die Gema Forderungen, die für Youtube offensichtlich unannehmbar sind. Das ist ihr gutes Recht, aber ich hoffe schwer, dass Youtube nicht darauf eingeht und die Gema sich dann einfach mit weniger Geld für ihre Mitglieder zufriedenstellen muss. Und ich hoffe auch, dass das Beispiel solange Schule macht, bis die Gema Geschichte ist oder ihre Forderungen dem Markt anpasst und ihre Geschäftspolitik wie Gema Vermutung etc. ändert.


  14. Re: Weil!

    Autor: Kritiker 05.04.09 - 09:16

    Ich bin ja dafür, dass jeder dafür zahlen soll, wenn er mit den Werken anderer irgendwie Umsatz erzeugen kann. Aber jeden nötigen, bedrohen und verklagen wo gar kein kommerzieller Zweck hinter steht ist widerlich. Da stellt jemand auf Youtube ein Video von seinem, Auto, Kind, Haustier ein und lässt als Tonspur das eine oder andere Lied laufen.


    Wo ist da der Schaden? Klar, kann ich mit einem Klick die Tonspur aus dem Video ziehen und als als mp3 separat verwenden. Ich kann es aber auch aus dem Radio, TV oder vom Nachbarn aufnehmen der im Sommer immer viel zu laute Partys feiert ;-)


    Irgendwo muss bei der GEMA Erpressung eine klare Grenze gezogen werden. Und die darf imho nur bei der deutlich komerziellen Nutzung sein. Denn die Party vom Nachbar ist schon wieder GEMA pflichtig. Nur der Kontrolleur der deswegen einmal ankam wurde dann ohne Polizeigewalt vom Platz begleitet.

  15. Re: Weil gratis

    Autor: Schlaumeier 05.04.09 - 11:44

    Weil gratis-Videos = gut…
    Ich halte es für legitim, dass es geringe Tantiemen gibt. Schließlich profitieren alle davon: Youtube (ein Unternehmen) verdient an der Werbung, die Nutzer haben kostenlose Musik, der Künstler wird evtl. bekannter und bekommt ein paar Cent.

    Man darf nicht vergessen, dass die Videos in der Regel eben nicht von den Musikern, sondern von Nutzern eingestellt werden. Das könnte die MI oder Youtube auch einfach verbieten und derartige Inhalte einfach löschen.
    Über die Höhe der Tantiemen kann man sich trefflich streiten. Ein Cent pro Abruf ist relativ viel. Das wären schon zehn Euro bei 1.000 Abrufen. Bei 100.000 Abrufen ist man schon bei 1.000 Euro.

  16. Re: Weil gratis

    Autor: Zeratul 05.04.09 - 12:10

    im groben stimme ich dir zu.

    gratis videos sind schon gut, doch sollte die arbeit die man mit einem solchen video hat auch bezahlt werden und gegen eine einmalige bezahlung ist nichts einzuwenden.

    was mich stört ist das bei musik und filmen mehrfach beuahlt werden soll, sprich bei jedem gucken, hören, ...

    das ist das was mich stört.

    nur ein beispiel:

    ich kauf mir ne DVD zahle also 1 mal und kann fasst alles mit machen was ich will, fast denn wenn z.b. nen kindergeburtstag statt findet, und die kiddies den film schauen wollen (schlechtes wetter und sonstige gründe) muss ich es Theoretisch melden da es sich ja um eine Öffentliche vorführung handelt, tue ich dies nicht mache ich mich auch noch strafbar.
    (Hatte das problem schon, verfahren eingestellt wegen geringfügigkeit).

    sowas geschied auf betreiben der GEMA daher steht die Gema egal bei welchen aktionen immer schlecht da.

    aber das urheberrecht macht es möglich.

    und so kommst du/die auf die 1000,-€ pro video.





    ------------------------------------------------------------
    Rechtschreib fehler sind bei mir normal (aber ich Arbeite dran),
    und sollen nicht der allgemeinen belustigung dienen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

  17. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: Atenraffsack 05.04.09 - 12:24

    Was ist denn ein "atenraffsack"?

  18. Re: Weil gratis

    Autor: OnlineGamer 05.04.09 - 13:30

    Zeratul schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich kauf mir ne DVD zahle also 1 mal und kann
    > fasst alles mit machen was ich will, fast denn
    > wenn z.b. nen kindergeburtstag statt findet, und
    > die kiddies den film schauen wollen (schlechtes
    > wetter und sonstige gründe) muss ich es
    > Theoretisch melden da es sich ja um eine
    > Öffentliche vorführung handelt, tue ich dies nicht
    > mache ich mich auch noch strafbar.
    > (Hatte das problem schon, verfahren eingestellt
    > wegen geringfügigkeit).

    Was hast du getan? Doch nicht etwa 10 Kiddies eine DVD ansehen lassen?

  19. Re: Weil gratis (OT)

    Autor: Zeratul 05.04.09 - 14:59

    waren ungefähr 20 kiddies.

    und sie wollten unbedingt (weil sie nicht nach draussen konnten) unbedingt den film schaun.

    also hab ich ok gesagt.

    naja die kiddies fandens klasse und haben es auch zu hause erzählt, leider ist der onkel eines der kinder bei der GEZ und der hat die sache der GEMA mitgeteilt.

    die wollten dann wissen was für musik, welche filme und was die kiddies den sonst noch an dem tag getan bzw gehört haben.

    und dann wollten sie kohle wegen öffentlicher vorführung, ich habe mich geweigert und dann gings zur staatsanwaltschaft die hat das verfahren eingestellt und zivilrechtlich ist nichts weiter gekommen.

    doch das ist OT

    ------------------------------------------------------------
    Rechtschreib fehler sind bei mir normal (aber ich Arbeite dran),
    und sollen nicht der allgemeinen belustigung dienen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

  20. Re: Warum gehen eigentlich alle davon aus

    Autor: ike 05.04.09 - 15:28

    Hi!

    wef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass Google die Guten sind bei der Sache und die
    > GEMA böse?

    Dass bei einer kommerziellen Nutzung - wie in Deinem Beispiel mit der Coca-Cola-Werbung - die GEMA einen gewissen Beitrag erhält, ist durchaus sinnvoll. Wenn die GEMA aber auch bei komplett nicht-kommerziellen Handlungen ebenfalls die Hand aufhält (wer sein Urlaubsvideo mit Ausschnitten von GEMA-Musik unterlegt und es kostenfrei zur Verfügung stellt, muss ja auch zahlen), dann ist es klar, wieso die GEMA nicht gerade mit viel Sympathie betrachtet wird.

    Schlimm alleine ist schon die Beweislastumkehr der GEMA: Nicht die GEMA muss jemandem beweisen, dass man GEMA-pflichtige Musik gespielt hat. Nein, man muss der GEMA beweisen, dass man es *nicht* getan hat. (Siehe Jamendo und die Reaktion der GEMA auf deren Zertifikat)

    Es reicht ja auch übrigens schon, wenn man ein Video mit einem kurzem Ausschnitt eines GEMA-pflichtigen Liedes unterlegt - da muss man auch zahlen.

    Dass sich die GEMA bei einem solchen Verhalten jegliche Sympathie verspielt, ist doch wohl verständlich, oder?

    Michael

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27