Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEMA: Youtube hält Sperrzusagen…

Manipulation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Manipulation

    Autor: Fikus Toll 04.04.09 - 16:05

    Goolge will die Netgemeinschaft manipulieren und in einer Sache die uns nicht direkt betrifft auf ihre Seite ziehen. Google will die öffentliche Meinung gegen die GEMA richten. Immer wenn sowas ist Vorsicht geboten! Ich lasse mich nicht gerne missbrauchen und mit Stimmungsmache beeinflussen. Dieses Vorgehe seitens Google sollte uns wachsam machen! Diese Verhandlungen sind eigentlich etwas dass hinter verschlossenen Türen stattfindet. Das Google dies öffentlich tut ist ein Zeichen dass wir benutzt werden sollen.

  2. Re: Manipulation

    Autor: Besserwisser01 04.04.09 - 17:46

    ich lasse mich gerne Manipulieren

    wenn es dazu dient ein paar Sesselpuposer und Raffhälse überflüssig zu machen, die mit nichtstun ihr Geld verdienen...

    und von dem Was verdient wird so viel abzwacken das für die wahren Künstler fast nix bei rumkommt...

    Die Gema hat sich bei mir schon in frühester Jugend unbeliebt gemacht
    wo sie auf Partys aufgekreutzt ist und ihr Vorfrührrecht durchgesetzt hat, wegen nicht angemeldeter Veranstaltung und bezahlung.....

    so schafft man sich keine Freunde sondern nur Feinde...

    GEZ GEMA und wie sie alle heisen gehören weg..
    Das Urheber und Copyrightgesetz modernisiert und erheblich zu gunsten der Kunden abgewandelt..

    ATM dient alles nur um ein paar Leuten den Hintern zu versilbern die mit dem Produkt aber auch garnichts gemein haben...

    Eine Industrielobby
    die sich nicht mal zu schade ist
    Familien in den Ruin zu reissen,
    ihre eigene Kundschaft zu kriminalisieren
    Gesetze gegen Geld und Bestechung ändern zulassen..

    gehört meiner Meinung nach ENTSORGT...

    BTW.. hat sich der GEMA Chef da nicht selbst strafbar gemacht
    als er youtube aufgesucht und dort Konsumiert hat... und so die NAchfrage angekurbelt hat, was hat er da eigentlich gemacht
    illegale Dinge hochgeladen ?

  3. Re: Manipulation

    Autor: 00777 04.04.09 - 20:07

    Fikus Toll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Goolge will die Netgemeinschaft manipulieren und
    > in einer Sache die uns nicht direkt betrifft auf
    > ihre Seite ziehen. Google will die öffentliche
    > Meinung gegen die GEMA richten. Immer wenn sowas
    > ist Vorsicht geboten! Ich lasse mich nicht gerne
    > missbrauchen und mit Stimmungsmache beeinflussen.
    > Dieses Vorgehe seitens Google sollte uns wachsam
    > machen! Diese Verhandlungen sind eigentlich etwas
    > dass hinter verschlossenen Türen stattfindet. Das
    > Google dies öffentlich tut ist ein Zeichen dass
    > wir benutzt werden sollen.


    GEMA-Mitarbeiter?

  4. Re: Manipulation

    Autor: kaalllee 04.04.09 - 20:14

    > GEMA-Mitarbeiter?

    sekundiert


  5. Schon mal drüber nachgedacht

    Autor: Billiam 04.04.09 - 20:15

    Schon mal drüber nachgedacht, dass die Verhandlungen mit den jeweiligen lokalen Rechteverwertern in zig ländern ohne großes tam tam über die Bühne gegangen sind, zuletzt z.b. in UK und dass einzig in Deutschland nicht klappt?

  6. Re: Schon mal drüber nachgedacht

    Autor: Kohloe 04.04.09 - 20:27

    In Kanada gabs zb. auch Probleme. Ist doch nix dabei, einfach par wochen warten bis die sich einig werden.

    Zudem gibts noch unzählige andere Videoportale und übern manuellen proxy gehts auch.

  7. Re: Manipulation

    Autor: B 04.04.09 - 20:32

    Wieso Manipulation? Jeder weiß, dass die GEMA scheisse ist. Da braucht man die Leute nicht manipulieren.

  8. Re: Manipulation

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:36

    Er muss ja nicht gleich Mitarbeiter sein.
    Wäre es nur die GEMA, die so eine Meinung vertritt gäbs sie schon lange nicht mehr.

  9. Re: Manipulation

    Autor: Kissaki 04.04.09 - 20:38

    Nunja,
    da die GEMA solche nicht erfüllbaren Forderungen hat scheint sich Google aufgerufen gefühlt zu haben eine Gegenkampagne zu starten.
    Erstmal zu Recht, wie ich finde.
    Ob Sie da Daten erfinden weiß ich aber nicht. Hab von den 12 Cent das erste mal gehört... Mir war nur das 1c bekannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 12,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10