Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEMA: Youtube hält Sperrzusagen…

warum kulturflatrate nicht funktionieren KANN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum kulturflatrate nicht funktionieren KANN

    Autor: ubuntu_user 05.04.09 - 15:06

    sämtlichen Verlägen/Musik/Bücher/Filme würde die Grundlage entzogen.
    -> haben lobbys, viel geld -> massiver widerstand (man denke nur mal an die Milliardenumsätze von Bertelsmann)
    -> arbeitsplätze gehen verloren (worauf man sicher verzichten kann da der bürger das freigewordene geld ja woanders investieren können) aber in verbindung mit lobbyismus lässt sich das nie durchsetzen

    wie soll man das gerecht verteilen? unmöglich -> siehe gema, gez
    wie soll man den preis gerecht festlegen? -> siehe gema, gez

    Lösung:
    urheberrecht auf max. 8 jahre festlegen.
    -> umwelt wird nicht so belastet (massenweise dvds, cds, bücher landen in den müll aktuell. die zeit würde dann auf 8 jahre nur festgelegt werden)
    -> illegale urheberrechtsverstöße würden gegen null gehen
    -> man könnte endlich kulturgüter erhalten... aktuell gehen diese lieber verloren durch die industrie (erhaltung kostet geld, gemeinfreie güter wären zudem konkurrenz also lieber was verschwinden lassen als es frei geben)
    -> künstler müssen sich mehr anstrengen (bessere kulturgüter)
    -> es würde allen besser gehen...

    zudem sollten sachen wie schulbücher,etc unter eine cc lizenz gestellt werden...
    der staat beauftragt dann einfach verlag xyz ein buch zu erstellen und dieser bekommt dann einen fixbetrag (z.B. 500.000 euro)
    dann liegen die rechte beim STAAT. dieser kann dann bücher auch günstig drucken lassen und nicht mehr 40euro das stück beim verlag kaufen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Vodafone GmbH, München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 83,90€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50