Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sun weist Übernahmeangebot von IBM…

Frage zu IBM

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage zu IBM

    Autor: IBM-Unwissender 06.04.09 - 08:55

    Kann mir mal einer kurz umschreiben, mit was IBM Geld verdient? Das einzige was ich als Nichtgroßkunde und Halbwissender sehe, sind gute Open-Source-Produkte. Beratung für den Großbanken? Lizenzen? Serverhardware? Patente? Was bringt denen das Geld?

  2. Re: Frage zu IBM

    Autor: ubuntu_user 06.04.09 - 09:00

    unternemensberatung, server!, Datenbanken?
    aber so im groben würde ich das auch mal gerne wissen.
    so auf dem ERSTEN blick bietet ms und jede linux distribtution mehr software an als ibm, hardwaregeschäft haben die ja im groben verkauft..

  3. Re: Frage zu IBM

    Autor: Loci 06.04.09 - 09:03

    - Serverhardware
    - Workstations
    - Storagelösungen
    - Java-Produkte (aber im Gegensatz zu Sun macht IBM daraus Geld)
    - meines Wissens Teile von Eclipse
    - AIX, Websphere, Lotus, DB2

    - Consulting
    - meines Wissens auch Outsourcing im IT-Sektor



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.09 09:04 durch Loci.

  4. Re: Frage zu IBM

    Autor: nicname 06.04.09 - 09:05

    consumer hardware die nur eine sehr geringe marge bietet ahben die vertickt



    server hardware (blades, sans, mainframes) verkaufen die aber noch, und das nciht zu knapp.... (und die blades sind wirklich ... nett)


    außerdem verdienen die ja noch geld mit technologien die sonnst keiner hat oder wo die ihre lizenzen im spiel haben, dem cell prozessor z.b.


    und natürlich beratung (bwl:consulting) .....

  5. Quartalsbericht

    Autor: Kritiker 06.04.09 - 09:07

    Ein grober Ausschnitt von heise.de

    "10,01 Milliarden US-Dollar Umsatz und damit 3,7 Prozent weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres erwirtschaftete die IBM-Sparte Global Technology Services. Der Umsatz der Software-Sparte stieg um 2,4 Prozent auf 7,14 Milliarden US-Dollar. Die Global Business Services setzten mit 4,97 Milliarden 4,7 Prozent weniger um als vor einem Jahr, und der Umsatz der Sparte Systems and Technology ging um 19,4 Prozent auf 5,67 Milliarden US-Dollar zurück." Quelle: www.heise.de

    Ein Blick in den Geschäftsbericht von IBM selber splittet die Zahlen noch mal auf.


    Firmen ab ein paar dutzende Mitarbeiter brauchen Beratung und Service. Je komplexer ein Umfeld wird desto größer wird der Aufwand bei Änderungen daran. Eine kleine Software Umstellung in einem großen Konzern kann Monate der Vorbereitung und zig Stunden an Beratern kosten. Downtime ist immer teurer als Berater. Und solche Beratungen und Services kann man auch für freie Software in Anspruch nehmen.

  6. Re: Frage zu IBM

    Autor: ubuntu_user 06.04.09 - 09:08

    ja... aber so viel machen die (blade)server jetzt auch nicht aus...
    ich würde da mal auf vllt 25% schätzen.
    ich denke die machen sehr viel mit consulting..

  7. Re: Frage zu IBM

    Autor: Loci 06.04.09 - 09:11

    Lt. Threadeintrag von Kritiker -> 5,67 Milliarden US-Dollar

    Da sind 25% auch noch ne ganze Menge. Außerdem haben sie ja auch noch die Großrechner.

  8. Re: Frage zu IBM

    Autor: ubuntu_user 06.04.09 - 09:14

    joar.
    ms ist aber relativ klein verglichen mit ibm und deren os ist fast auf jedem rechner...mit ibm produkten kommt man doch als normalo fast gar nicht in berührung, während man z.B. SAP schon öfters hört/sieht (stellenangebote, websites von unternehmen die das einsetzen)

  9. Re: Frage zu IBM

    Autor: Anonymous42 06.04.09 - 09:24

    Kassensysteme auch noch, da haben sie nicht einmal allzuviel Konkurrenz. Achtet mal im Supermarkt drauf, was an der Kasse im Einsatz ist. ;-)

  10. Re: Frage zu IBM

    Autor: Loci 06.04.09 - 09:28

    Direkt kommt man als Otto-Normalanwender damit nicht in Berührung. Aber im RZ-Betrieb und in Firmen allgemein schon des öfteren.

  11. Re: Frage zu IBM

    Autor: Moepmann 06.04.09 - 09:30

    Die Hardwaresparte kenne ich von IBM nun nicht so gut, aber ich hab hier im moment sehr viel mit IBM-Softwareentwicklungsgeschichten zu tun...

    An der Websphere-Applicationserver-Geschiche verdienen die sicher ganz gut, dann kommen die Rational-Produkte und andere Eclipse-basierte Lösungen wie der Websphere Integration Developer usw. dazu ...

    Generell schöffeln die aus dieser SOA-Sparte sehr viel Geld (WSRR und co).


    IBM Dienstleistungen sind dementsprechend auch teuer, wie supportverträge, support-anfragen uvm...

    Fast vergessen: Lotus Notes ist ja auch nicht gerade unbekannt...

    Die krallen sich das Geld an jeder Stelle, wo es auch was zu verdienen gibt.

    Als einfacher "Privatmann" hat man darüber nicht so den Überblick, ich habe mich früher auch immer gefragt, womit die IBM wohl das Geld verdient.

    Die konzentrieren sich halt gezielt auf den Unternehmensbereich, dort gibt es immerhin meistens noch was zu holen.

    Gruß
    Moepmann

  12. Re: Frage zu IBM

    Autor: IBM-Wissender 06.04.09 - 09:45

    Schaut Euch doch den Annual Report an. Da steht's drin. ftp://ftp.software.ibm.com/annualreport/2008/2008_ibm_annual.pdf (Seite 12, wer nur einen groben Überblick braucht)

  13. Re: Frage zu IBM

    Autor: tzttztztz 06.04.09 - 09:46

    ...Der Cell Processor von IBM ist in den 08/15 1337 HaXoR Kiddie Spielkonsolen drin ;) ...Playstation3, CameCube und in der XBOX 360 ist glaubisch auch ein IBM Prozessor drin...

    Aber ich finde immernoch SGI - MIPS in Spielkonsolen(N64) besser ;)

  14. Re: Frage zu IBM

    Autor: PowerSystem_Admin 06.04.09 - 10:02

    Wie schon richtig gesagt findet man IBM primär in RZ Umgebungen, einige kleinere Systeme auch einmal im Mittelstand. Ich sage immer die IBM Systeme fangen dort an, wo der normale Intel-LAMP-Webserver aufhört.

    Die Hardware alleine ist schon vielfach redundant konzepiert, bis hin zu
    Großrechnern die alle Operationen echt atomar doppelt ausführen, um auf Nummer sicher zugehen. Oder die vollautomatischen Tapelibraries, oder die SAN Systeme (welche über x Rechenzentren gespiegelt werden können), oder High-Availability Cluster mit HAGeo (welche Anwendungen rund um den Globus hoch verfügbar halten), oder Datenbanken die sich erst ab Terabytegröße 'wohlfühlen', Virtualisierung auch für den I/O schon seit Jahren in der Hardware (Linux macht hier erste zaghafte Schritte).

    Kurzum die IBM verdient ihr großes Geld in einer Welt, wo man gewillt ist ruhig ein paar Millionen für hochverfügbare, redundante, Systeme mit Premium Support (Ersatzhardware steht mit Techniker in Zeit x vor der Tür, bei Fehlern in der Software ruft ein der Entwickler aus dem Labor an und kümmert sich darum) und zertifizierten Operatoren auszugeben.

  15. Re: Frage zu IBM

    Autor: zenogra 06.04.09 - 10:17

    Ich habe bisher in diesem Jahr 4 DS8000 Speichersysteme installiert, jeweils 100 TB, plus Lizenzen für circa 2,3 Millionen/Stück (Listenpreis). Zusätzlich SVC Cluster plus Lizenzen. Hier wird das Geld gemacht. Wen interessiert da noch ein Server?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.09 10:19 durch zenogra.

  16. Re: Frage zu IBM

    Autor: Fun 06.04.09 - 10:21

    zenogra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe bisher in diesem Jahr 4 DS8000
    > Speichersysteme installiert, jeweils 100 TB, plus
    > Lizenzen für circa 2,3 Millionen/Stück
    > (Listenpreis). Zusätzlich SVC Cluster plus
    > Lizenzen. Hier wird das Geld gemacht. Wen
    > interessiert da noch ein Server?
    >
    >

    Auch so ein Job haben will...

    Arbeitest du bei IBM oder wo? *ernst frag*

  17. Re: Frage zu IBM

    Autor: zenogra 06.04.09 - 10:23

    Nein. IBM Businesspartner

  18. Re: Frage zu IBM

    Autor: bofh_small 06.04.09 - 10:23

    Datenbank in Terrabytegröße und 'wohlfühlen'?
    Sicher nicht DB2 von IBM! So was grottenlahmes und fehlerhaftes (Index - was bitte ist ein Index? Muss ich so was auch wirklich verwenden - nö, die DB2-Engine tut's doch auch nicht wirklich) habe ich noch nie gesehen!

  19. Re: Frage zu IBM

    Autor: spanther 06.04.09 - 10:29

    zenogra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein. IBM Businesspartner


    Wenn ich 1TB Festplatte x 100 nehm (um auf die 100TB zu kommen), komm ich auf einen Preis von 100 x 85 = 8.500€
    Wenn ich das jetzt Doppelt drinhaben will, damit ich im Raid Modus spiegeln kann und doppelte sicherheit erlange, komme ich auf 17.000€

    Wie bitte kommt man bei einem so einen DS8000 auf den Preis von über 2Millionen? lol :D

    Selbst wenn ich 1.000 TB haben wollen würde, wäre der Preis im doppelten (für RAID) immernoch nur 170.000€ :-)

  20. Re: Frage zu IBM

    Autor: Fun 06.04.09 - 10:30

    zenogra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein. IBM Businesspartner


    *auch sein will* :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück
  3. ERWEKA GmbH, Langen
  4. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,99€
  2. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
    Apple
    Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

    Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

  2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
    Geforce RTX 2080 Super im Test
    Bei Nvidia wird fast alles Super

    Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

  3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
    Supercharger
    Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

    Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:02

  6. 13:18

  7. 13:05

  8. 12:50