1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erhält das kommende iPhone…
  6. The…

Wozu?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: iTunes-Zwang ist NICHT technisch notwendig.

    Autor: oni 06.04.09 - 13:44

    fdssdfasdf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alternativsoftware ist schlanker und deutlich
    > schneller.
    >

    Ich habe allerdings noch keine gefunden, die die Sammlung vom Desktop wirklich 1:1 auf den iPod überträgt und Hörstatistiken auch präzise zurücksynchronisiert. Das waren immer nur so "80%-Sachen". Obwohl es durchaus Musikverwaltungen gibt, die besser sind als iTunes.

    > eigentlich müsste es heissen: db-zwang ist
    > technisch notwendig.

    Ja, stimmt eigentlich. Man könnte es ja so machen: Für die Leute mit "Tunnelblick", also die id3-Tag-losen Dateischieber, einen Filesystem-Mode und für den Rest DB-Mode. Allerdings hat das auch Nachteile:

    - Du machst daheim deinen Player mit DB fit und aktualisierst selbige
    - Du gehst zu einem Freund und packst dir von ihm ein Album drauf. Weil du Platz schaffen musst, löschst du ein anderes

    Ergebnis: Du hast das gelöschte noch in der DB, das neue dafür nicht.

    Abhilfe: on-device-rescan, könnte aber lange dauern.

    Oder: Apple baut einen bestimmten Ordner ein, der nicht in der DB erfasst wird, aber trotzdem über Filesystem abspielbar ist. Dann darf man aber nichts löschen, was in der DB steht.

    EDIT: Dies wird aber sicher die MI Apple verboten haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.09 13:44 durch oni.

  2. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: 543253452435 06.04.09 - 13:44

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grund: Die Musik-Sortier- und Suchfunktionen in
    > iPods (und der Musik-Player-Komponente vom iPhone)
    > sind nur durch eine Datenbank machbar. Eine

    Bullshit - das nur iTunes offiziell supported ist, ist eine Sache - das Apfel nachtraeglich Signaturen und verschluesselung einsetzt, ist was ganz anderes...

  3. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: oni 06.04.09 - 13:45

    543253452435 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Grund: Die Musik-Sortier- und Suchfunktionen
    > in
    > iPods (und der Musik-Player-Komponente vom
    > iPhone)
    > sind nur durch eine Datenbank
    > machbar. Eine
    >
    > Bullshit - das nur iTunes offiziell supported ist,
    > ist eine Sache - das Apfel nachtraeglich
    > Signaturen und verschluesselung einsetzt, ist was
    > ganz anderes...
    >

    Das kann aber auch einerseits der MI geschuldet sein, andererseits dem Schutz der Konsistenz der DB.

  4. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: Rodriguez 06.04.09 - 13:48

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oni schrieb:

    > ja, aber dann habe ich halt pech gehabt. ich weiss
    > ja, dass die software nicht direkt von apple
    > kommt. aber mir nicht mal die *wahl* zu lassen,
    > was ich damit mache, ist trotzdem falsch und wird
    > es auch bleiben. geschissen auf die
    > "apple-experience"! sorry, ist aber so.

    Ja wow. Dir gefällt das andere "rüberschieben" Konzept besser. Millionen anderen gefällt aber nunmal das "einmal einstellen und alles wird immer perferkt sync." Konzept besser. Für dich gibts MP3 Player, für die andere gibt es iPods. Ist doch wunderbar.

    Warum ist Apple dann scheisse? Weil sie ihren Player nicht an DICH anpassen, nur um den anderen ihren Komfort nicht zu nehmen?

    Ist das nicht ein wenig lächerlich? Oder dreht sich die Welt um dich?


  5. [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: oni 06.04.09 - 13:58

    Allerdings: Die meisten Golem-Nutzer, die hier rumplärren, sind eine erweiterte Form einer Horterzieherin aus meiner Grundschulzeit. Die sagte über meinen Atari auch nur "Ach dieser Computer-Müll ist doch total überflüssig und wird in 2-3 Jahren wieder verschwunden sein".

    Diese haben ihre Musiksammlung - weil es schon immer so war - fein säuberlich ohne ID3-Tags in einer ausgeklügelten Ordnerstruktur abgelegt. Sie kennen auch Sammlungen mit 10000 Titeln auswendig. Sie wissen immer 100%ig präzise, was sie als nächstes hören wollen.
    Die arbeiten nachwievor nach altem DOS-Konzept: "Alles ist Datei. Anwendungen sind nur dazu da, um an den Inhalt ranzukommen."

    So Dinge wie "Ich möchte jetzt mal Rocksongs hören" oder "Ich nehme heute mal alles mit, was ich vor einem Jahr oder mehr das letzte Mal gehört habe" existieren bei ihnen nicht.

    Viele Golemler arbeiten lieber "an" statt "mit" der Technik und möchten es dabei so haben wie schon vor 20 Jahren.

    Ginge es nach derlei Forennutzer hier, dann:
    - gäbe es nur quadratische Bildschirme oder hochkantige im Format 1:2 mit 1024er Horizontalauflösung ("Mehr? Da ist ja die Schrift so klein")
    - das OS hätte gar keine GUI und wenn doch, dann wäre sie immernoch in 2 oder max. 4 Farben gehalten
    - Es gäbt bei einer GUI keine Fenster und kein Multitasking, da sowieso nur eine Anwendung im Vollbild ausgeführt wird
    - Softwareentwicklung wäre Selbstzweck - ganz egal, ob all das viele entwickelte auch irgendwann benutzt würde
    - Handys wären ausschließlich zum Telefonieren da - ein Siebensegmentdisplay zum Nummer-anzeigen wäre das höchste der Gefühle
    - sämtliche Geräte würden nur von ihrer technischen Zusammensetzung betrachtet und nicht vom Anwendungsgebiet
    - alles wäre Datei: Ein Musikalbum eine Sammlung von 12 Binärdateien, eine Speicherkarte einer Kamera wäre voller JPEG-komprimierter Dateien, eine Videokamera würde MP4-Dateien erzeugen statt einfach "Videos"

    usw.

  6. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 14:03

    Rodriguez schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja wow. Dir gefällt das andere "rüberschieben"
    > Konzept besser. Millionen anderen gefällt aber
    > nunmal das "einmal einstellen und alles wird immer
    > perferkt sync." Konzept besser. Für dich gibts MP3
    > Player, für die andere gibt es iPods. Ist doch
    > wunderbar.

    1. Ich habe ein Ipod. 3G. Den befülle ich ganz bequem mit GTKpod. Es geht nicht um "besser oder schlechter", sondern um "die Wahl lassen". Ich habe die Wahl zwischen itunes und ephpod bspw. unter windows. was ist daran verkehrt? nichts. warum musste apple *unbedingt* drm-kram auf dem übertragungsweg einbauen, dass genau das nicht mehr geht?

    > Warum ist Apple dann scheisse? Weil sie ihren
    > Player nicht an DICH anpassen, nur um den anderen
    > ihren Komfort nicht zu nehmen?

    nein, sie haben ipod + itunes so angepasst, dass ich es nicht mehr kaufen werde. und dass apple scheisse ist, habe ich hier in dem kontext noch nicht gesagt, leg mir keine worte in die tastatur.

    > Ist das nicht ein wenig lächerlich? Oder dreht
    > sich die Welt um dich?

    wieso? kritik an einem produkt ist lächerlich? und nein, teenager bin ich auch keiner mehr.

  7. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 14:07

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:

    > Ja. Im Grunde genommen ist die iPod-DB ja auch
    > nicht sooo schwierig, ist halt ein bissel XML und
    > muss nur richtig gelesen und geschrieben werden.

    das ist ja eben nicht mehr der fall, sonst ginge ja 3rdpartysoftware noch! das war mal so, ja das stimmt.

    > Und nur weil ein Feature für dich nicht zählt,
    > kannst du nicht verlangen, dass Apple das
    > weglässt, nur damit Dateienschieber wie du
    > (vielleicht sogar ID3-Tag-Entferner?) ihren Willen
    > haben. Du kaufst dann eben einen
    > USB-Massenspeicher mit Musikabspielfunktion und
    > wirst glücklich.

    ja, da prallen ja eh philosophien aufeinander. kategorien nach id3-tags oder playfromfolder. ich mag heute noch letzteres. bin halt winampkind... damit gross geworden und "got used to it".


    > Es ist nur für dich falsch, wer sich daran nicht
    > stört, für den ist das schlichtweg schnurz. Hat
    > auch nichts mit "verarschen" zu tun, denn das wäre
    > es nur, wenn das überraschend käme. Aber es steht
    > überall dick und breit drauf, dass man iTunes
    > braucht.


    ja, das ist doch der punkt! warum baut apple denn überhaupt drm mit ein für die db? die meisten appleschafe nutzen doch eh itunes, dann muss ich doch 3rdpartys nicht noch die tour versauen. ich verstehe es einfach nicht, warum apple das getan hat.

    > Für die anderen wie dich gibt's halt die
    > Dateisystemplayer.

    richtig. und so wenige werden "wir" nicht sein.


  8. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: oni 06.04.09 - 14:10

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > tunnelblick schrieb:
    >
    > > Ja. Im Grunde genommen ist die iPod-DB ja
    > auch
    > nicht sooo schwierig, ist halt ein
    > bissel XML und
    > muss nur richtig gelesen und
    > geschrieben werden.
    >
    > das ist ja eben nicht mehr der fall, sonst ginge
    > ja 3rdpartysoftware noch! das war mal so, ja das
    > stimmt.

    Wie gesagt: Vielleicht machen sie es der MI zuliebe, weil andere 3rd-party-Programme auch Musik zurücksynchen?

    >
    > > Und nur weil ein Feature für dich nicht
    > zählt,
    > kannst du nicht verlangen, dass Apple
    > das
    > weglässt, nur damit Dateienschieber wie
    > du
    > (vielleicht sogar ID3-Tag-Entferner?)
    > ihren Willen
    > haben. Du kaufst dann eben
    > einen
    > USB-Massenspeicher mit
    > Musikabspielfunktion und
    > wirst glücklich.
    >
    > ja, da prallen ja eh philosophien aufeinander.
    > kategorien nach id3-tags oder playfromfolder. ich
    > mag heute noch letzteres. bin halt winampkind...
    > damit gross geworden und "got used to it".
    >

    https://forum.golem.de/read.php?31699,1711954,1712235#msg-1712235

    >
    > > Es ist nur für dich falsch, wer sich daran
    > nicht
    > stört, für den ist das schlichtweg
    > schnurz. Hat
    > auch nichts mit "verarschen" zu
    > tun, denn das wäre
    > es nur, wenn das
    > überraschend käme. Aber es steht
    > überall dick
    > und breit drauf, dass man iTunes
    > braucht.
    >
    > ja, das ist doch der punkt! warum baut apple denn
    > überhaupt drm mit ein für die db? die meisten
    > appleschafe nutzen doch eh itunes, dann muss ich
    > doch 3rdpartys nicht noch die tour versauen. ich
    > verstehe es einfach nicht, warum apple das getan
    > hat.
    >

    Was ist eigentlich mit den Apple-"Nicht-Schafen", die trotzdem iTunes nutzen?

    > > Für die anderen wie dich gibt's halt die
    >
    > Dateisystemplayer.
    >
    > richtig. und so wenige werden "wir" nicht sein.
    >

    Ja, wegen:
    https://forum.golem.de/read.php?31699,1711954,1712235#msg-1712235

  9. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: Rodriguez 06.04.09 - 14:19

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Ich habe ein Ipod. 3G. Den befülle ich ganz
    > bequem mit GTKpod.

    Warum hast du dir einen iPod gekauft? Von der Klangqualität gibt es bessere Player. Die Bedienung machst du dir unnötig schwer... Bleibt nur noch das Aussehen?!

    > Es geht nicht um "besser oder
    > schlechter", sondern um "die Wahl lassen". Ich
    > habe die Wahl zwischen itunes und ephpod bspw.
    > unter windows. was ist daran verkehrt? nichts.

    Du hast die Wahl: MP3 Player oder iPod.
    Das ist wie bei Autos: Warum baut Ferrari keine Komibs oder Lieferwagen? Weil sie Sportwagen bauen. Wenn du einen Kombi oder Lieferwagen brauchst, wirst du woanders fündig.
    Es muss doch nicht jeder Hersteller alles anbieten...

    Und Wie ich hier schon schrieb:
    https://forum.golem.de/read.php?31699,1711954,1712188#msg-1712188
    Sobald man mehr als eine Software ermöglicht, MUSS man nunmal Einschränkungen bei der iPod Software machen. Es sei denn der Funktionsumfang der Software ist exakt identisch. Aber wozu bräuchte man dann mehr als ein Software?

    Und diese Einschränkungen gelten dann für alle. Deswegen macht Apple das nicht. Wenn du es trotzdem machen möchtest, gibt es doch genug Software die das ermöglicht. Und zwar OHNE das es andere Leute auch einschränkt!


    > nein, sie haben ipod + itunes so angepasst, dass
    > ich es nicht mehr kaufen werde.

    Gut. Ist doch nicht schlimm. Es gibt ja viele Player auf dem Markt die für dich besser geeignet scheinen.
    Aber reg dich doch nicht darüber auf, das andere den Komfort am iPod/iPhone schätzen der ohne iTunes SO nicht möglich wäre...

    > und dass apple
    > scheisse ist, habe ich hier in dem kontext noch
    > nicht gesagt,

    Ok, das nicht, aber du ärgerst dich anscheinend über Apple weil sie nicht das bauen was du möchtest?!

    > wieso? kritik an einem produkt ist lächerlich? und
    > nein, teenager bin ich auch keiner mehr.

    Das ist allerdings merkwürdige Kritik. Genauso könnte man ins Kombi-Forum schreiben: Es ist zu wenig Platz im Kombi, die sollten die Dinger lieber so groß wie die Sprinter bauen!

    Das wäre genau so sinnlos, weil:
    -kauf dir doch einfach einen Sprinter
    -Lass den Kombi-Fahrern doch ihren Kombi... Ein Kombi hat schliesslich eine andere Zielgruppe als ein Lieferwagen. Sonst würde es nicht beides geben ;)

  10. Re: [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 14:21

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Allerdings: Die meisten Golem-Nutzer, die hier
    > rumplärren, sind eine erweiterte Form einer
    > Horterzieherin aus meiner Grundschulzeit. Die
    > sagte über meinen Atari auch nur "Ach dieser
    > Computer-Müll ist doch total überflüssig und wird
    > in 2-3 Jahren wieder verschwunden sein".
    >
    > Diese haben ihre Musiksammlung - weil es schon
    > immer so war - fein säuberlich ohne ID3-Tags in
    > einer ausgeklügelten Ordnerstruktur abgelegt. Sie
    > kennen auch Sammlungen mit 10000 Titeln auswendig.
    > Sie wissen immer 100%ig präzise, was sie als
    > nächstes hören wollen.
    > Die arbeiten nachwievor nach altem DOS-Konzept:
    > "Alles ist Datei. Anwendungen sind nur dazu da, um
    > an den Inhalt ranzukommen."

    bis hierhin - full ack.

    > So Dinge wie "Ich möchte jetzt mal Rocksongs
    > hören" oder "Ich nehme heute mal alles mit, was
    > ich vor einem Jahr oder mehr das letzte Mal gehört
    > habe" existieren bei ihnen nicht.

    ersteres schon, ich kenne ja meine musik :) last heard? ohja, sehr wichtiges kriterium, um musik rüberzuschaufeln... hab ich noch nie vermisst.

    > Viele Golemler arbeiten lieber "an" statt "mit"
    > der Technik und möchten es dabei so haben wie
    > schon vor 20 Jahren.

    naja, nun lass aber mal die kirche im dorf. immerhin wird mein ipod per usb befeuert und nicht per selbst gebasteltem draht. ausserdem habe ich soviele uraltmp3s, die es *lange* vor itunes gab, die haben nicht ein einziges id3-tag. ich hab mal amarok über meine sammlung laufen lassen und habe *nichts* wiedergefunden. super, nach tags zu kategorisieren, echt.

    > Ginge es nach derlei Forennutzer hier, dann:
    > - gäbe es nur quadratische Bildschirme oder
    > hochkantige im Format 1:2 mit 1024er
    > Horizontalauflösung ("Mehr? Da ist ja die Schrift
    > so klein")
    > - das OS hätte gar keine GUI und wenn doch, dann
    > wäre sie immernoch in 2 oder max. 4 Farben
    > gehalten
    > - Es gäbt bei einer GUI keine Fenster und kein
    > Multitasking, da sowieso nur eine Anwendung im
    > Vollbild ausgeführt wird
    > - Softwareentwicklung wäre Selbstzweck - ganz
    > egal, ob all das viele entwickelte auch irgendwann
    > benutzt würde
    > - Handys wären ausschließlich zum Telefonieren da
    > - ein Siebensegmentdisplay zum Nummer-anzeigen
    > wäre das höchste der Gefühle
    > - sämtliche Geräte würden nur von ihrer
    > technischen Zusammensetzung betrachtet und nicht
    > vom Anwendungsgebiet
    > - alles wäre Datei: Ein Musikalbum eine Sammlung
    > von 12 Binärdateien, eine Speicherkarte einer
    > Kamera wäre voller JPEG-komprimierter Dateien,
    > eine Videokamera würde MP4-Dateien erzeugen statt
    > einfach "Videos"

    du übertreibst hierbei leider masslos. deine projektion der aversion gegen itunes auf alles technisch neue ist unbegründet und quatsch!

  11. Re: iTunes-Zwang ist technisch notwendig.

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 14:27

    Rodriguez schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum hast du dir einen iPod gekauft? Von der
    > Klangqualität gibt es bessere Player. Die
    > Bedienung machst du dir unnötig schwer... Bleibt
    > nur noch das Aussehen?!

    vor 5 jahren gab es nur ipods. der rest war totale scheisse. punkt. ausserdem passte meine ganze musiksammlung drauf.

    > Du hast die Wahl: MP3 Player oder iPod.
    > Das ist wie bei Autos: Warum baut Ferrari keine
    > Komibs oder Lieferwagen? Weil sie Sportwagen
    > bauen. Wenn du einen Kombi oder Lieferwagen
    > brauchst, wirst du woanders fündig.
    > Es muss doch nicht jeder Hersteller alles
    > anbieten...

    das ist aber ein schwachsinniger vergleich, wirklich. ein vergleich wäre, dass man mit einem ferrari nur sprit bei esso tanken kann, dafür aber nette bedienungen im ladenlokal sind. darauf stehen manche, anderen ist das schnuppe. mit meinem alten ferrari durfte ich noch überall tanken, aber mittlerweile braucht man eine spezialbenzinmischung, die nur ferrari und esso kennen.

    > Und Wie ich hier schon schrieb:
    > forum.golem.de
    > Sobald man mehr als eine Software ermöglicht, MUSS
    > man nunmal Einschränkungen bei der iPod Software
    > machen. Es sei denn der Funktionsumfang der
    > Software ist exakt identisch. Aber wozu bräuchte
    > man dann mehr als ein Software?

    nein, auch falsch. es ging ja früher und es gab keinerlei einschränkungen.

    > Und diese Einschränkungen gelten dann für alle.
    > Deswegen macht Apple das nicht. Wenn du es
    > trotzdem machen möchtest, gibt es doch genug
    > Software die das ermöglicht. Und zwar OHNE das es
    > andere Leute auch einschränkt!

    nochmal. es gab früher keine einschränkungen und es ging trotzdem auch ohne itunes.

    > Gut. Ist doch nicht schlimm. Es gibt ja viele
    > Player auf dem Markt die für dich besser geeignet
    > scheinen.
    > Aber reg dich doch nicht darüber auf, das andere
    > den Komfort am iPod/iPhone schätzen der ohne
    > iTunes SO nicht möglich wäre...

    mittlerweile auf jeden fall, wie gesagt: mein ipod ist 5 jahre alt. oder gar 6? weiss nich mehr so genau.

    > Ok, das nicht, aber du ärgerst dich anscheinend
    > über Apple weil sie nicht das bauen was du
    > möchtest?!

    was nichts daran ändert, dass du mir einfach was unterstellst. ich ärgere mich, dass sie die möglichkeiten der käufer künstlich beschraänkt haben, ja.

    > > wieso? kritik an einem produkt ist
    > lächerlich? und
    > nein, teenager bin ich auch
    > keiner mehr.
    >
    > Das ist allerdings merkwürdige Kritik. Genauso
    > könnte man ins Kombi-Forum schreiben: Es ist zu
    > wenig Platz im Kombi, die sollten die Dinger
    > lieber so groß wie die Sprinter bauen!

    deine autovergleiche passen immer noch nicht.

    > Das wäre genau so sinnlos, weil:
    > -kauf dir doch einfach einen Sprinter
    > -Lass den Kombi-Fahrern doch ihren Kombi... Ein
    > Kombi hat schliesslich eine andere Zielgruppe als
    > ein Lieferwagen. Sonst würde es nicht beides geben

    und immer noch nicht ;)

  12. Re: [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: oni 06.04.09 - 14:28

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > > So Dinge wie "Ich möchte jetzt mal
    > Rocksongs
    > hören" oder "Ich nehme heute mal
    > alles mit, was
    > ich vor einem Jahr oder mehr
    > das letzte Mal gehört
    > habe" existieren bei
    > ihnen nicht.
    >
    > ersteres schon, ich kenne ja meine musik :) last
    > heard? ohja, sehr wichtiges kriterium, um musik
    > rüberzuschaufeln... hab ich noch nie vermisst.
    >

    Meine Sammlung hat sich über die Jahre angesammelt, eigentlich seitdem ich einen Rechner habe, der gut genug ausgestattet ist, um auch MP3s abzuspielen und genug davon abzulegen. Da vergesse ich schonmal, dass ich ja noch das Album von Shadowland habe, wo auch guter Rock drauf ist, etc.

    Und "last listened to" finde ich persönlich sinnvoll, weil bei mir immer Tendenzen entstehen. Wenn ich mir irgendwas anhöre, dann höre ich vielleicht noch eine Hand voll ähnliche Sachen und dann fixiert sich das ganz schnell auf vielleicht 5-6 Alben. Für eine Abwechslung sorgen dann Listen wie "Vor mehr als einem Jahr das letzte Mal abgespielt". Das ist auch sinnvoll, wenn auf den Player nur ein Teil der Sammlung passt. Da hab ich immer das Problem: "Was nehme ich mit".

    > > Viele Golemler arbeiten lieber "an" statt
    > "mit"
    > der Technik und möchten es dabei so
    > haben wie
    > schon vor 20 Jahren.
    >
    > naja, nun lass aber mal die kirche im dorf.
    > immerhin wird mein ipod per usb befeuert und nicht
    > per selbst gebasteltem draht. ausserdem habe ich
    > soviele uraltmp3s, die es *lange* vor itunes gab,
    > die haben nicht ein einziges id3-tag. ich hab mal
    > amarok über meine sammlung laufen lassen und habe
    > *nichts* wiedergefunden. super, nach tags zu
    > kategorisieren, echt.

    Da lohnt sich aber mal die einmalige Arbeit, einen Massen-Tagger drüber laufen zu lassen, der aus der Dateisystem-Struktur Tags schreibt. Aber wie gesagt, wer statische Hörgewohnheiten hat, kann seine MP3s auch statisch organisieren.

    > du übertreibst hierbei leider masslos. deine
    > projektion der aversion gegen itunes auf alles
    > technisch neue ist unbegründet und quatsch!
    >

    Ich überspitze gern mal Dinge. Guck mal in andere Threads zum Thema Widescreen-Monitore. Die haben dann nicht mehr Pixel in der horizontalen, sondern für viele hier weniger in der vertikalen. Weil sie nur die Diagonale über die Bildschirmklassen hinweg vergleichen. Das wäre aber so als würde ich meckern, dass ein Sprinter mit 150ps nur 160km/h fährt, weil ein Kleinwagen mit 150PS 220 schafft. Man muss Vergleichskriterien schaffen, die über alle Geräte identisch sind, wenn man klassenübergreifend vergleichen will.

  13. Re: [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 14:33

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Da lohnt sich aber mal die einmalige Arbeit, einen
    > Massen-Tagger drüber laufen zu lassen, der aus der
    > Dateisystem-Struktur Tags schreibt. Aber wie
    > gesagt, wer statische Hörgewohnheiten hat, kann
    > seine MP3s auch statisch organisieren.

    statische hörgewohnheiten? hmm. mit absicht gesagt auf jeden fall... naja, musst du ja selber wissen. bei mir läuft es mittlerweile so, dass ich *nur* noch internetradio höre und das teilweise auf disk dumpe und dann rüberschubse. wie soll mir da ein itunes helfen?

    > > du übertreibst hierbei leider masslos.
    > deine
    > projektion der aversion gegen itunes
    > auf alles
    > technisch neue ist unbegründet und
    > quatsch!
    >
    > Ich überspitze gern mal Dinge. Guck mal in andere
    > Threads zum Thema Widescreen-Monitore. Die haben
    > dann nicht mehr Pixel in der horizontalen, sondern
    > für viele hier weniger in der vertikalen. Weil sie
    > nur die Diagonale über die Bildschirmklassen
    > hinweg vergleichen. Das wäre aber so als würde ich
    > meckern, dass ein Sprinter mit 150ps nur 160km/h
    > fährt, weil ein Kleinwagen mit 150PS 220 schafft.
    > Man muss Vergleichskriterien schaffen, die über
    > alle Geräte identisch sind, wenn man
    > klassenübergreifend vergleichen will.

    evtl. solltest du dir einen anderen stil angewöhnen, das ist argumentativ leider halt oft sehr schwach. und autovergleiche (oder prinzipiell vergleiche) sind immer ganz miese argumente. aber eben musste ich es leider auch bemühen :(


  14. Danke!

    Autor: iPhoner 06.04.09 - 14:41

    Danke für die ausführliche Klarstellung. Die Fakten an sich kenne ich bzw. sollte ich kennen, aber das große Ganze zu erkennen war mir bislang nicht vergönnt.
    Als Erklärung kann ich nur entschuldigend anmerken, dass mein iPhone auch mein allererster iPod ist, ich also aus dem Lager "USB-Stick mit Musikabspielfunktion" komme und mit den ganzen Listen usw. unter iTunes noch nicht so vertraut bin.

    Danke für die ausführliche Zusammenfassung!

  15. Re: [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: oni 06.04.09 - 14:45

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > statische hörgewohnheiten? hmm. mit absicht gesagt
    > auf jeden fall... naja, musst du ja selber wissen.
    > bei mir läuft es mittlerweile so, dass ich *nur*
    > noch internetradio höre und das teilweise auf disk
    > dumpe und dann rüberschubse. wie soll mir da ein
    > itunes helfen?
    >

    Gut, dafür ist es auch nicht gedacht. Aber Webradio aufnehmen, das habe ich 2-3mal probiert. Meistens musste ich die Sachen noch nachschneiden, da die Schnitte nicht präzise waren und so einige Lieder abgeschnitten waren oder den Anfang vom nachfolgenden noch drin hatten. Radio ist was für den Augenblick, das höre ich u.a. unterwegs mit dem iPhone über meine Datenflat. Gefällt mir ein Song so, dass ich ihn tatsächlich haben will, dann wird der notiert und entweder eine CD gekauft oder ohne DRM mit 256 oder 320kbit/s bei iTunes gesaugt. Die importierte CD oder der iTunes-Store-Titel hat dann auch vernünftige Tags.

    > evtl. solltest du dir einen anderen stil
    > angewöhnen, das ist argumentativ leider halt oft
    > sehr schwach. und autovergleiche (oder prinzipiell
    > vergleiche) sind immer ganz miese argumente. aber
    > eben musste ich es leider auch bemühen :(
    >

    Das ist mein Stil und ich verbiege mich nicht gern. Wenn das wer als schwach ansieht, sollerdoch ^^

  16. Re: Danke!

    Autor: Rodriguez 06.04.09 - 15:06

    iPhoner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke für die ausführliche Klarstellung. Die
    > Fakten an sich kenne ich bzw. sollte ich kennen,
    > aber das große Ganze zu erkennen war mir bislang
    > nicht vergönnt.
    > Als Erklärung kann ich nur entschuldigend
    > anmerken, dass mein iPhone auch mein allererster
    > iPod ist, ich also aus dem Lager "USB-Stick mit
    > Musikabspielfunktion" komme und mit den ganzen
    > Listen usw. unter iTunes noch nicht so vertraut
    > bin.
    >
    > Danke für die ausführliche Zusammenfassung!
    >

    Kein Problem.
    Hier findest du noch ein paar Video- und Texttutorials:
    http://www.apple.com/de/itunes/tutorials/

    im Prinzip wirfst du bei iTunes alles in einen Topf (Mediathek). Alles wird nur einmal gespeichert, aber du kommst mit Hilfe der Suche an alles ran. Das große Feld ist als nichts anderes als eine anzeige von Suchergebnissen. Wenn du oben links auf "Musik" klickst, sucht er z.B. nach Musik. Dann gibts die "klassische" Suche oben rechts, dann gibt es die Suche über einen klick auf ein Genre/Interpretenname/Albumname bei der alle passenden Lieder direkt angezeigt werden und es gibt vor allem die intelligenten Listen. Das sind abgespeicherte Suchkriterien. Z.b. "Genre ist Rock" und "Hinzugefügt innerhalb der letzten 2 Wochen" zeigt dir die Rocklieder an die du in den letzten 2 Wochen in die Mediathek geworfen hast. Wenn du jetzt ein weiteres Rocklied in die Mediathek wirfst, erscheint es auch automatisch in dieser Liste.... Und natürlich auch wenn du nur auf "Rock" klickst...

    Zu guter letzt gibt es noch die klassischen Wiedergabelisten, bei der du dir Musik aus der Mediathek manuell zusammensuchst, weil es keine Regelmäßigkeit bei der gewünschten Zusammenstellung gibt.
    (Regelmäßigkeit = intelligente Listen)

    Guck dir einfach mal die Tutorials an ;)

  17. Re: Wozu?

    Autor: extremeK 06.04.09 - 15:19

    asd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Querulant schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Goldfire schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Was soll man denn bitte
    > damit anfangen?
    >
    > GPS für ipod
    > touch,und kein itunes zwang
    > wären mal
    >
    > was!
    >
    > Darum: wenn alle Geräte Draft-n
    > unterstützen
    > braucht man für kein zweites
    > WLAN mehr.
    >
    > DRAFT-N! Da schreibst dus gerade selber... Ich
    > könnte wetten, dass die IPhones dann nicht zum
    > Standard kompatibel sein werden. So wie vermutlich
    > viele WLAN Router, Sticks usw. auch.
    >


    Beschäftige dich mal was mit der Materie, bevor du motzt! Alle gängigen großen Hersteller sitzen in den Gremien, die den Standard 802.11n hoffentlich endlich in 2009 verabschieden werden.

    Technische Änderungen wird es nicht geben. Bisher ist davon auszugehen, dass mit einem "kleinen" Update die momentanen Draft 2.0 unterstützten Geräte voll kompatibel gemacht werden.

  18. Re: Wozu?

    Autor: chthon 06.04.09 - 15:31

    Du hast die Kritik einfach nicht verstanden!

    Keiner hat was dagegen das Applehardware mit Itunes synchronisiert werden kann oder auch das es einen Appstore gibt wo man kleine Programme kaufen kann.

    Die Kritik ist das man Itunes benutzen muss! Eine Kundenfreundliches Unternehmen würde es den Benutzern überlassen wie sie seine MP3 player befüllen wollen. Ich habe beispielsweise noch etliche alte MP3s auf meinem Rechner die aus meiner CD Sammlung entstanden sind die keinerlei Id Tags haben, weil es so was damals nicht gab. Itunes-zwang-Geräte haben da jetzt ein Problem, wohingegen fast alle anderen Mp3 player locker damit umgehen. Ich kann einfach die entsprechenden Ordner Kopieren.


    _________
    APPLE - WE decide what you want

  19. Re: [++] Endlich sagt es mal einer richtig.

    Autor: chthon 06.04.09 - 15:41

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Diese haben ihre Musiksammlung - weil es schon
    > immer so war - fein säuberlich ohne ID3-Tags in
    > einer ausgeklügelten Ordnerstruktur abgelegt. Sie
    > kennen auch Sammlungen mit 10000 Titeln auswendig.
    > Sie wissen immer 100%ig präzise, was sie als
    > nächstes hören wollen.
    > Die arbeiten nachwievor nach altem DOS-Konzept:
    > "Alles ist Datei. Anwendungen sind nur dazu da, um
    > an den Inhalt ranzukommen."

    spätestens ab hier hört man auf zu lesen, da du dich zweifelsfrei als ignoranter Idiot zu erkennen gegeben hast der keinerlei substanzielle Argumentation liefern kann.

    Wenn jemand mit einem System gut leben kann und deshalb aufhört jedem technischen Trend hinterherzulaufen ist er deiner Meinung also ein Idiot?

    -Nur dumme Menschen sind sich immer absolut sicher-

  20. Re: Wozu?

    Autor: tunnelblick 06.04.09 - 15:42

    ja, ich glaub, hier muss man einfach die handpüppchen auspacken, bis manche irgendwas verstehen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Junior Product-Owner (m/w/d) Software-Entwicklung
    MVZ Martinsried GmbH, Martinsried
  3. Full Stack Developer (m/w/d) im Bereich Java-Entwicklung
    SG Service IT GmbH, Osnabrück
  4. Bereichs-Informationssicherh- eitsbeauftragte*r (m/w/d) in der Stabstelle Sicherheit der Feuerwehr ... (m/w/d)
    Stadt Köln Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen