Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PASW: SPSS benennt Produkte um

Soviel zum Thema griffige Produktnamen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soviel zum Thema griffige Produktnamen

    Autor: Desotho 06.04.09 - 17:35

    Aus SPSS wird PASW. Ich bin sicher dafür wurde eine Namensfindungsfirma reich entlohnt :)

  2. Re: Soviel zum Thema griffige Produktnamen

    Autor: maha 06.04.09 - 17:54

    Ganz bestimmt - und die wurde wiederum von einer Unternehmensberatung beauftragt. Heißt jetzt das SPSS Grundprogramm auch PASW? Wird es dadurch günstiger? Wahrscheinlich war durch die Finanzkrise kein schönerer Name im Budget drin..

    Die sollten lieber eine Horde Usability Spezialisten auf das Programm loslassen und nein ohne und, das reicht völlig.

  3. Zielgruppe

    Autor: KeineStatistikerHierAusserMir 06.04.09 - 18:06

    maha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz bestimmt - und die wurde wiederum von einer
    > Unternehmensberatung beauftragt. Heißt jetzt das
    > SPSS Grundprogramm auch PASW? Wird es dadurch
    > günstiger? Wahrscheinlich war durch die
    > Finanzkrise kein schönerer Name im Budget drin..
    >
    > Die sollten lieber eine Horde Usability
    > Spezialisten auf das Programm loslassen und nein
    > ohne und, das reicht völlig.

    Ich glaube nicht, dass sich hier Anwender von SPSS/PASW tummeln, außer die üblichen Möchtegern Statistiker, die alles analysieren, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Womöglich haben diese Leute auch ihre SPSS/PASW Version aus irgend einer geheimen Bucht und denken sie wären jetzt Statistik Helden. Denen ist der Name und Usability mal aber sowas von....

    Spassvogel,u!

  4. Re: Soviel zum Thema griffige Produktnamen

    Autor: Unique Selling Proposition 06.04.09 - 18:42

    Bei solchen Spezialanwendungen spielt der Name sicher keine große Rolle. Oder verwendet ernsthaft jemand Mathematica, weil Maple weniger cool klingt (oder umgekehrt)?
    Eventuell ist man sogar ohne externe Berater auf den neuen Namen gekommen, ich vermute aber auch eher nicht...

  5. Re: Zielgruppe

    Autor: Statisitker-Held 06.04.09 - 21:46

    m0wl, hier ist ein 1337-$ta|I$tik0rz!!!!!!!!!!!!1rofl

  6. Re: Zielgruppe

    Autor: Stati 06.04.09 - 23:43

    Ich nutze SPSS beruflich (und legal!) und dachte bisher eigentlich, dass diese Software von Leuten kommt, die etwas von Marketing verstehen ... und wer etwas von Marketing versteht sollte eigentlich etwas vom Markenwert verstehen ... und SPSS ist ein absoluter Markenname und eigentlich auch sehr griffig ... die neue Abkürzung habe ich jetzt bereits 5 mal gelesen und schon wieder vergessen ...

    Naja ... Sie wissen schon was sie tun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01