Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission will effizientere…

Warum koennte das Problem nicht wirtschaftlich von sich selbst loesen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum koennte das Problem nicht wirtschaftlich von sich selbst loesen?

    Autor: Der Amerikaner 07.04.09 - 00:16

    Also, wenn einen Netzteil pro Tag 0.05 KWh wenniger verbrauch aber 40 Euro mehr kostet, brauch man eine Menege Jahren um die sogennante "Investition" zu amortisieren. Eine 50 Watt netzteil, arbeitet vielleicht mit einen Effizient von 75%. Durch eine 30% Verbesserung es wird 4 Watt eingespart. In Leerlauf verbraucht das Geraet vielleicht nur 2-3 Watt, hier wird wahrscheinlich 1 Watt eingespart. Mit 8 stunden pro Tag Betrieb und 16 Stunden Leerlauf, wird wahrscheinlich 48Wh = 0.05KWh eingespart.
    Meine Meinung ist dass jede soll durch einer Konstenanalyse entscheiden welche netzteil kaufen will. EU muss nicht das Markt durch eine unwirtschaftliches Gesetz perturbiert. EU soll maximal foerdern effiziente Netzteile, das Konkurenz der Netzteileerstellen foerdern (z.B. durch universalle Schnittstellen).

  2. Re: Warum koennte das Problem nicht wirtschaftlich von sich selbst loesen?

    Autor: Anti Konsument 07.04.09 - 07:33

    Wer ein verfechter der freien Marktwirtschaft ist, soll sie auch komplett verfechten.

    In deinem Falle müssten alle Daten über die Netzteile bekannt sein, das sind sie aber im Normalfall nicht. Zumindest nicht ohne erhöhten Aufwand.

    Hier scheitert also, meines Erachtens, der Markt an sich, staatl. Eingriff ist notwendig. (Alles nur meine Meinung)

    Solange es solche "kleinen Eingriffe" sind, mag das noch gehen. Hier werden ja eher Vorteile als Nachteile gezogen.

    Besser wäre natürlich, wenn eine EU Forschergruppe das Know-How zur Verfügung stellen würde.

  3. Re: Warum koennte das Problem nicht wirtschaftlich von sich selbst loesen?

    Autor: LaLeLu 07.04.09 - 09:23

    Wobei auch das Problem der Bauteile wieder mal völlig ignoriert wird.
    Wenn eine Logik zum richtigen "Abschalten" eingebaut werden muß, so müssen meh Bauteile verbaut werden, was einen höheren Ressourcenverbrauch zur Folge hat.

    <<<z.B. durch universelle Schnittstellen>>>

    Gibt es. Allerdings gibt es auch mehrere Ideen für moderne Schnittstellen. Es braucht immer einige Zeit, bis sich ein Standard herausbildet. Vor gut 100 Jahren hatten fast alle Firmen noch eigene Schraubennormen.




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABSOLUTWEB GmbH, Köln
  2. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  3. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  4. NOVENTI HealthCare GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-75%) 6,99€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03