Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australien errichtet…

Da rächt sich amerikanische Suburb-Kultur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da rächt sich amerikanische Suburb-Kultur

    Autor: Hui 08.04.09 - 10:53

    Sehr ambitioniert! Das auf jeden Fall.
    Aber das bedeutet auch, dass in riesigen flächigen Suburbs jede einzelne doofe Holzhütte mit einem Glasfaserkabel angeschlossen werden muss. Und davon gibt es viele und entsprechen viel Kabel und Buddel ist nötig.
    Angesichts mehr als 60% Stromleitungsbehafteten Siedlungen fiele es aber auch nicht auf, die Glasfasern durch die Gegend zu hängen.

    Mit deutscher Bauweise wäre das nicht passiert.

  2. Re: Da rächt sich amerikanische Suburb-Kultur

    Autor: Memed 08.04.09 - 12:35

    Mit deutscher Bauweise bist du in der Wüste aber schlicht falsch :-)
    Und unsere "landsiedlungen" die halt in de UN-Statistik als "rubanisiertes Gebiet" zählen sind unser Pfederfuß. Denn sobalt man 100 Meter zu weit weg vom HVT ist, hat sich DSL in Wohlgefallen aufgelöst und mann wäre in Australien besser drann. Da gibts kein Hickhack, das ist nämlich typisch Deutsch.

    Frag mal so einen Eremiten ohne DSL im Osten (ich meine Fläche-Osten, nicht den "berühmten" Glasfaser-Osten). Oder frag dich mal, was Herr Schwarzschilling, die Post und eine Firma für Kupferkabel Anfang der 80'er veranstaltet haben, sehr Deutsch, sehr Zukunftsverbauend.

    Ich finde die Ausies cool und konsequent, die machen was, das in 8 Jahren ihr Land an die Spitze gringt. Wir heulen seit 8 Jahren rum.

    --OK

  3. Re: Da rächt sich amerikanische Suburb-Kultur

    Autor: @ungerik 10.04.09 - 10:41

    Memed schrieb:
    > Denn sobalt man 100 Meter zu
    > weit weg vom HVT ist, hat sich DSL in Wohlgefallen
    > aufgelöst und mann wäre in Australien besser
    > drann. Da gibts kein Hickhack, das ist nämlich
    > typisch Deutsch.

    ROTFL. Warum blos hat die private Ausschreibung nicht funktioniert? Wegen dem Hickhack zwischen den Firmen die sich gegenseitig taktisch hingehalten haben. Solange bis keiner mehr was vom Kuchen hat. Aber das ist dann fair fuer alle ;)

    lg aus Melbourne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FH Aachen, Aachen
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen bei Düsseldorf
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. (-65%) 3,50€
  3. 4,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Exit VR mit Huxley 2: Wir fliehen gerne aus der Virtual Reality
    Exit VR mit Huxley 2
    Wir fliehen gerne aus der Virtual Reality

    In Berlin gibt es mit Huxley 2 bereits den zweiten Teil eines Exit-Games in der virtuellen Realität. Wir haben uns ein HTC Vive Pro übergestülpt, um gemeinsam zu rätseln, zu kämpfen und eine Träne wegzudrücken.

  2. Elektroautos: Tesla macht hohe Verluste
    Elektroautos
    Tesla macht hohe Verluste

    Der Elektroautohersteller Tesla hat für sein erstes Geschäftsquartal 2019 einen Verlust von 702 Millionen US-Dollar ausgewiesen und liegt damit deutlich unter den Erwartungen. Probleme bei den Auslieferungen der Autos und Preissenkungen sind die Hauptursachen der Krise.

  3. Amazon: Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten
    Amazon
    Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten

    Ohne große Mühe haben Amazon-Mitarbeiter persönliche Daten eines Kunden einsehen können, wenn dieser ein Alexa-Gerät nutzt. Der Datenzugriff ist zwar limitiert worden, Alexa-Mitarbeiter können aber weiterhin die bei einem Alexa-Gerät hinterlegte Anschrift einsehen.


  1. 09:00

  2. 08:47

  3. 07:55

  4. 07:00

  5. 23:15

  6. 22:30

  7. 18:55

  8. 18:16