1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Medien fordern Lizenzgebühren…

Wie Google das umgehen kann....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie Google das umgehen kann....

    Autor: redwolf_ 08.04.09 - 05:45

    Einfach Leute einstellen, welche die News etwas umgeschrieben selber auf die Seite packen. Problem erledigt.

    Echt Kasperletheater.

  2. Re: Theater

    Autor: Kasperl 08.04.09 - 10:11

    > Problem erledigt.

    Das ist dann gaaanz sicher die nächste "falsch verstandene Rechtsauffassung".

    Darüberhinaus zweifelhaft. Die Umschreiber texten unbesehen etwas nach, ohne den Wahrheitsgehalt prüfen zu können (sonst müßte Google eine riesige Zeitungsredaktion aufmachen).

    Und am Ende zu teuer: Du hast da was geschrieben, was keinem BWL-Fachidioten moderner Schule gefallen kan: "Leute einstellen" Iiiihgittt! Geh, wasch' Dir die Finger und putz' die Tastatur ab, auf der Du das getippselt hast! Wie kannst Du sowas abscheuliches auch nur denken! Konntest Du nicht schreiben: "Ein Programm entwickeln, das die Nachrichten automatisch abwandelt und zum Betrieb nur ein weiteres dieser tollen stapelbaren Rechenzentren benötigt..."?

  3. Re: Theater

    Autor: redwolf_ 08.04.09 - 16:54

    Nein, weil es rechtlich nicht erlaubt ist. Einzige Möglichkeit ist es Leute einzustellen die die News umgeformt kopieren. Als Quelle kann dann immernoch auf den Artikel verlinkt werden ;). Das dürfte Google billiger kommen, wie die Lizenzkosten abzudrücken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
    Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
    Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

    Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

    1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
    2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
    3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
      Oracle gegen Google
      Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

      Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

    2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
      Messenger
      Wire verlegt Hauptsitz in die USA

      Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

    3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
      Darsteller
      Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

      Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


    1. 21:45

    2. 17:34

    3. 17:10

    4. 15:58

    5. 15:31

    6. 15:05

    7. 14:46

    8. 13:11