1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Kunden wollen…

Frage

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage

    Autor: blablub 07.04.09 - 15:06

    Ähm, "privat kopieren" oder "frei kopieren"?

    Die Formulierungen lassen zuerst vermuten es ginge hier um ein freies Kopieren jeglicher Art (ich kopier die DVD und geb sie allen meiner 50 Freunde), im Artikel ist dann aber die von auf den eigenen Computer kopieren (und nur dahin vermutlich).

    Wie genau ist das denn jetzt gemeint?

    Also gänzlich frei kopieren (im Sinne von "verteilen") gehört vollständig verboten. Privat auf die eigenen Geräte kopieren, zwecks SIcherung oder portabler Verwendung, gehört vollständig erlaubt.

  2. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 15:45

    blablub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähm, "privat kopieren" oder "frei kopieren"?
    >
    > Die Formulierungen lassen zuerst vermuten es ginge
    > hier um ein freies Kopieren jeglicher Art (ich
    > kopier die DVD und geb sie allen meiner 50
    > Freunde), im Artikel ist dann aber die von auf den
    > eigenen Computer kopieren (und nur dahin
    > vermutlich).
    >
    > Wie genau ist das denn jetzt gemeint?
    >
    > Also gänzlich frei kopieren (im Sinne von
    > "verteilen") gehört vollständig verboten. Privat
    > auf die eigenen Geräte kopieren, zwecks SIcherung
    > oder portabler Verwendung, gehört vollständig
    > erlaubt.


    Wenn du geringe Verteilung an Freunde und Verwandte verbieten willst (was erlaubt ist heutzutage), dann willst du sicher auch verbieten das eine Familie sich zusammen den Film ansieht, weil ihn ja jeder sepparat kaufen soll, wie?

    Muss ihn ja jeder besitzen um ihn ansehen zu können oder was? -.-

    omg...

  3. Re: Frage

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 15:56

    Wobei sich bei 50 Freunden (die es nachzuweisen gilt, immerhin schreibt er Foreneinträge bei Golem) die Frage nach einer öffentlichen Aufführung stellt, die bei einer normalen Kauf-DVD ohnehin nicht gestattet wäre.

  4. Re: Frage

    Autor: de.blau 07.04.09 - 15:59

    Ich glaube (vermute) gemeint ist einfach das Fehlen eines Kopierschutzes. Dadurch soll es noch lange nicht retlich erlaubt sein dass ein Käufer 50 andere Menschen mit Kopien des Films versorgt.

  5. Re: Frage

    Autor: zOMG 07.04.09 - 16:00

    Vergleich: Apfel ist keine Birne.

  6. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:01

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wobei sich bei 50 Freunden (die es nachzuweisen
    > gilt, immerhin schreibt er Foreneinträge bei
    > Golem) die Frage nach einer öffentlichen
    > Aufführung stellt, die bei einer normalen Kauf-DVD
    > ohnehin nicht gestattet wäre.


    Wer spricht von so gigantischen Ausmaßen? Ich sprach von Familiär oder Verwandtem Maß. Das bedeutet einige wenige :-)
    Dazu hab ich sogar mal eine gesetzliche Regelung gehört, welche das Thema ansprach und die genaue Zahl der Menschen aufzeigte. Die Anzahl an Personen wo man verteilen darf, ohne das es illegal wird. Leider habe ich die Zahl vergessen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.09 16:02 durch spanther.

  7. Re: Frage

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 16:01

    "Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Privatkopie

  8. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:02

    zOMG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vergleich: Apfel ist keine Birne.


    Eben :-)

  9. Re: Frage

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 16:02

    spanther schrieb:

    > Wer spricht von so gigantischen Ausmaßen?

    Der Beitragsersteller?
    (nur so ins Blaue gemunkelt)

  10. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:03

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird
    > dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien
    > für den engen privaten Kreis erlaubt sind."
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    >


    Aha sieben Kopien warns also nochmal :-)
    Gut zu wissen xD

  11. Re: Frage

    Autor: blablub 07.04.09 - 16:04

    Das habe ich doch gar nicht gesagt. In der Familie oder Freunden gleichzeitig ansehen heißt nicht, dass ich den Datenträger kopiere und denen schenke. Ergo: Gemeinsam ansehen ist erlaubt, kopierne und die Kopie dann weitergeben sollte aber strickt verboten sein. Nur private Kopien für mich, die ich dann auch Freunden zeigen darf, sollte erlaubt sein (ich darf denen den Datenträger oder die Kopie nur nicht geben).

  12. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:05

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    >
    > > Wer spricht von so gigantischen Ausmaßen?
    >
    > Der Beitragsersteller?
    > (nur so ins Blaue gemunkelt)


    Aha! :-)

  13. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:07

    blablub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das habe ich doch gar nicht gesagt. In der Familie
    > oder Freunden gleichzeitig ansehen heißt nicht,
    > dass ich den Datenträger kopiere und denen
    > schenke. Ergo: Gemeinsam ansehen ist erlaubt,
    > kopierne und die Kopie dann weitergeben sollte
    > aber strickt verboten sein. Nur private Kopien für
    > mich, die ich dann auch Freunden zeigen darf,
    > sollte erlaubt sein (ich darf denen den
    > Datenträger oder die Kopie nur nicht geben).


    Is aber nich so und das ist auch gut so. Bis zu 7 Bekannte/Freunde/Verwandte dürfen von dir eine Kopie erhalten. :-)
    Da dieser Umstand es im privaten hält.
    P2P ist dahingegen natürlich was anderes, da geht es an wildfremde Leute und ist deswegen nicht mehr legitimiert.

  14. Re: Frage

    Autor: ichbinsmalwieder 07.04.09 - 16:37

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wobei sich bei 50 Freunden (die es nachzuweisen
    > gilt, immerhin schreibt er Foreneinträge bei
    > Golem) die Frage nach einer öffentlichen
    > Aufführung stellt,

    Blödsinn.
    Ich kann es meinen 20 Freunden kopieren, und die wiederum ihren 20*20 Freunden, und die wiederum ihren 20^3 Freunden. Sind wir schon bei 8000 Kopien.
    Vollkommen legal, solange kein wirksamer Kopierschutz umgangen wird.

  15. Re: Frage

    Autor: ichbinsmalwieder 07.04.09 - 16:38

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Is aber nich so und das ist auch gut so. Bis zu 7
    > Bekannte/Freunde/Verwandte dürfen von dir eine
    > Kopie erhalten. :-)

    Diese Begrenzung gibt es nicht.

  16. Re: Frage

    Autor: Klotre 07.04.09 - 16:49

    ichbinsmalwieder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Is aber nich so und das ist auch gut so. Bis
    > zu 7
    > Bekannte/Freunde/Verwandte dürfen von
    > dir eine
    > Kopie erhalten. :-)
    >
    > Diese Begrenzung gibt es nicht.
    >
    >

    Es ist schon so, daß von einem engen Freundeskreis die Rede ist, und ein Gericht im Falle eines Falles wohl nicht mehr als 5-10 Personen dazuzählen würde. Vielleicht gab es sogar schon mal einen Fall, bei dem man sich auf eine bestimmte Zahl geeinigt hat.


  17. Re: Frage

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 17:04

    FYI:
    Der Bundesgerichtshofs hat den Rahmen von Privatkopien auf 7 Stück eingeschränkt.

    7 !

    nicht 20 !
    und auch nicht 8000 !

    Unterm Stich wird niemand nachzählen, ob du 10, 15 oder 20 Kopien für Freunde erstellst. Das Urteil des BGH zielte aber genau auf so Spezialisten wie dich, die anhand mathematischer Gleichungen nachweisen wollen, dass im Prinzip jeder auf der Welt mit jedem befreundet ist, wenn man den Rahmen nur entsprechend groß wählt...

  18. Re: Frage

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 17:09

    Falsch.
    Das BGH hat in einem speziellen Urteil diesen Rahmen formuliert, der seit dem geltende Rechtsmeinung ist und so immer wieder Anwendung in der Rechtsprechung findet.

    Es ist kein Gesetz, aber geltendes Recht!

  19. Re: Frage

    Autor: robinx 07.04.09 - 17:24

    das Urteil von 1978?
    Das passt nicht mehr wirklich in die heutige zeit.
    Vorallem was ist denn wenn ich ein lied auf meinen Mp3 Player kopierer wieder lösche, und später wieder draufkopiere, wieviele kopien sind dass? Zählt da die anzahl der gemachten kopien oder die der Tatsächlich noch existierende Dateien? Habe ich bei einem wöchentlichem vollbackup meiner festplatte nach 7 wochen gegen das gesetzt verstoßen weil ich die mp3s zu oft kopiere?

    Wobei gerade bei der zahl 7 aber durchaus häufiger argumentiert wurde dass ich 7 kopien mache und die weiter gebe, und diese leute können wieder 7 machen und weitergeben und diese wieder jeweils 7 und so weiter bis ganz deutschland die kopien hat, da ja statistisch jeder jeden über 6 ecken kennt hat dass lied bald jeder legal ;)

  20. Re: Frage

    Autor: spanther 07.04.09 - 18:28

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das Urteil von 1978?
    > Das passt nicht mehr wirklich in die heutige
    > zeit.
    > Vorallem was ist denn wenn ich ein lied auf meinen
    > Mp3 Player kopierer wieder lösche, und später
    > wieder draufkopiere, wieviele kopien sind dass?
    > Zählt da die anzahl der gemachten kopien oder die
    > der Tatsächlich noch existierende Dateien? Habe
    > ich bei einem wöchentlichem vollbackup meiner
    > festplatte nach 7 wochen gegen das gesetzt
    > verstoßen weil ich die mp3s zu oft kopiere?
    >
    > Wobei gerade bei der zahl 7 aber durchaus häufiger
    > argumentiert wurde dass ich 7 kopien mache und die
    > weiter gebe, und diese leute können wieder 7
    > machen und weitergeben und diese wieder jeweils 7
    > und so weiter bis ganz deutschland die kopien hat,
    > da ja statistisch jeder jeden über 6 ecken kennt
    > hat dass lied bald jeder legal ;)


    Bei der Zahl 7 geht es um Kopien, die du auf feste Medien (CD/DVD) herstellst und an andere weitergibst...
    Das hat doch nichts mit eigener Nutzung und somit Kopierung zutun.

    Dein "Beispiel" was einige die nicht so gut denken können auch gerne nutzen, was dann sagt das du 7 Kopien machen und weitergeben könntest, selbige das dann fortsetzen könnten ist ja wohl mehr als lächerlich.

    Jeder sollte wissen, das niemand der eine der Kopien erhalten hat, selber davon weitere Kopien herstellen darf. Nur der Besitzer des Originales hat das Recht davon eine Kopie herzustellen. Besitzer einer Kopie ohne Besitz des Originalprodukts haben garkeine Kopierrechte!

    Deine Darstellung eckt also an der Realität an, wobei du nur dachtest das dies so möglich sei, weil dein Denkfehler eine nicht beachtete Klausel war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.09 18:31 durch spanther.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Haufe Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39