Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Kunden wollen…

Macht Sinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 15:39

    "Doch 40 Prozent würden mehr Film-DVDs kaufen, wenn sie die Inhalte auf dem Computer sichern könnten."

    Ist doch ganz normal, das viel mehr tolle Filme gekauft werden, wenn man das Recht hat sie sicher zu sichern. Dann sind auch viel mehr Leute bereit viel mehr Geld dahingehend zu investieren, weil sie wissen das diese Filme ihnen für immer gehören und das nicht nur bis zur Beschädigung des einen Mediums :-)

    Viele sehen auch nicht ein Medien zu konsumieren, welche so stark geschützt sind. Sie wollen nicht von Konzernen bevormundet werden wegen der Nutzung.

  2. Re: Macht Sinn!

    Autor: thrth 07.04.09 - 16:05

    Ich habe neulich ein DVD verschenkt. Was ich nicht wusste (wenn man nicht zufällig ie Collectorsedition kauft für den 6fachen Preis):

    Drinnen im Booklet war Werbung für irgendwelche beknackten Filme die kein Mensch sehen will, die dem gekaufen Film nichtmal im Ansatz ähnlich waren, ausserdem war das so hässlich wie der die Wurstwaren-Postwurfsendung von Lidl!

    Wenn man die DVD einlegt kam nicht das Menu des Filmes sondern automatisch startete sich irgenein beknackter Trailer für irgendeinen mistigen Drecksfilm der an allen Kinokassen kläglich gescheitert ist. Dann sah man ein verkrüppeltes DVD-Menu dass erst nach neer Weile benutzbar wurde.

    Dankeschön, ich glaube sehe in Zukunft wieder fern! Vom DVD-Kaufen will man mich wohl mit Gewalt vertreiben!?

  3. Re: Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:12

    thrth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich ein DVD verschenkt. Was ich nicht
    > wusste (wenn man nicht zufällig ie
    > Collectorsedition kauft für den 6fachen Preis):
    >
    > Drinnen im Booklet war Werbung für irgendwelche
    > beknackten Filme die kein Mensch sehen will, die
    > dem gekaufen Film nichtmal im Ansatz ähnlich
    > waren, ausserdem war das so hässlich wie der die
    > Wurstwaren-Postwurfsendung von Lidl!
    >
    > Wenn man die DVD einlegt kam nicht das Menu des
    > Filmes sondern automatisch startete sich irgenein
    > beknackter Trailer für irgendeinen mistigen
    > Drecksfilm der an allen Kinokassen kläglich
    > gescheitert ist. Dann sah man ein verkrüppeltes
    > DVD-Menu dass erst nach neer Weile benutzbar
    > wurde.
    >
    > Dankeschön, ich glaube sehe in Zukunft wieder
    > fern! Vom DVD-Kaufen will man mich wohl mit Gewalt
    > vertreiben!?

    Deswegen nimmt man sich ja libdvdcss zur Hand und schaut die Filmchen ohne Probleme x)
    Müll spult man dann einfach weg, da diese OpenSource Player eben nicht die Sperren haben, das man den Dreck nicht überspringen kann :D

    Wie geil das ist...

    Dieses Kinder laufen vor Gefängnismauern und schreien ein Geburtstagsständchen, finde ich persönlich sowas von geschmacklos...

    Bei diesem Spot habe ich wirklich HASS auf die Film/Musikindustrie bekommen...

    Dieser Spot geht nämlich eindeutig zuweit, das ein Käufer sich diese Demütigung dann ansehen muss und wie die Kinder da ihren offensichtlichen Vater hinter Gittern grüßen müssen. Das geht einem sogar nahe. Irgendwie einfach zum kotzen...

  4. Re: Macht Sinn!

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 17:29

    Tja, das spannende an solchen zweifelhaften Dreingaben, die man mit dem handelsüblichen Player nicht so einfach überspringen kann, ist hat, dass sie nur dem ehrlichen Käufer auf's Auge gedrückt werden.

    Was macht man da?

    Richtig!

    Nicht kaufen!

    Den Film gibts inner Videothek für 1,00 - 1,50 Euro pro Abend. Da muss ich die meisten Schinken 10-20x gucken um den Preis für die Kaufversion rauszuhaben.
    Den üblichen Hollywood-Mist kann man ohnehin nicht öfter als 2x ertragen.

  5. Re: Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 18:34

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, das spannende an solchen zweifelhaften
    > Dreingaben, die man mit dem handelsüblichen Player
    > nicht so einfach überspringen kann, ist hat, dass
    > sie nur dem ehrlichen Käufer auf's Auge gedrückt
    > werden.
    >
    > Was macht man da?
    >
    > Richtig!
    >
    > Nicht kaufen!
    >
    > Den Film gibts inner Videothek für 1,00 - 1,50
    > Euro pro Abend. Da muss ich die meisten Schinken
    > 10-20x gucken um den Preis für die Kaufversion
    > rauszuhaben.
    > Den üblichen Hollywood-Mist kann man ohnehin nicht
    > öfter als 2x ertragen.
    >


    Auf meinen DVD's hab ich ja gottseidank sowas garnich :-)
    Mein Bruder aber hatte einer erwischt, wo dieser geschmacklose Müll draufwar...
    Das hat mich so angekotzt ich habs sofort weggespuhlt. Hat meinen Mitschauenden zwar nicht gepasst, weil sie die Aufregung über den Spot nicht verstanden haben, aber das war mir egal. Soetwas verachtungswürdiges zieh ich mir sicher nicht rein, das geht mir aufs Gemüt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  2. BASF SE, Ludwigshafen
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34