Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Kunden wollen…

Macht Sinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 15:39

    "Doch 40 Prozent würden mehr Film-DVDs kaufen, wenn sie die Inhalte auf dem Computer sichern könnten."

    Ist doch ganz normal, das viel mehr tolle Filme gekauft werden, wenn man das Recht hat sie sicher zu sichern. Dann sind auch viel mehr Leute bereit viel mehr Geld dahingehend zu investieren, weil sie wissen das diese Filme ihnen für immer gehören und das nicht nur bis zur Beschädigung des einen Mediums :-)

    Viele sehen auch nicht ein Medien zu konsumieren, welche so stark geschützt sind. Sie wollen nicht von Konzernen bevormundet werden wegen der Nutzung.

  2. Re: Macht Sinn!

    Autor: thrth 07.04.09 - 16:05

    Ich habe neulich ein DVD verschenkt. Was ich nicht wusste (wenn man nicht zufällig ie Collectorsedition kauft für den 6fachen Preis):

    Drinnen im Booklet war Werbung für irgendwelche beknackten Filme die kein Mensch sehen will, die dem gekaufen Film nichtmal im Ansatz ähnlich waren, ausserdem war das so hässlich wie der die Wurstwaren-Postwurfsendung von Lidl!

    Wenn man die DVD einlegt kam nicht das Menu des Filmes sondern automatisch startete sich irgenein beknackter Trailer für irgendeinen mistigen Drecksfilm der an allen Kinokassen kläglich gescheitert ist. Dann sah man ein verkrüppeltes DVD-Menu dass erst nach neer Weile benutzbar wurde.

    Dankeschön, ich glaube sehe in Zukunft wieder fern! Vom DVD-Kaufen will man mich wohl mit Gewalt vertreiben!?

  3. Re: Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 16:12

    thrth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich ein DVD verschenkt. Was ich nicht
    > wusste (wenn man nicht zufällig ie
    > Collectorsedition kauft für den 6fachen Preis):
    >
    > Drinnen im Booklet war Werbung für irgendwelche
    > beknackten Filme die kein Mensch sehen will, die
    > dem gekaufen Film nichtmal im Ansatz ähnlich
    > waren, ausserdem war das so hässlich wie der die
    > Wurstwaren-Postwurfsendung von Lidl!
    >
    > Wenn man die DVD einlegt kam nicht das Menu des
    > Filmes sondern automatisch startete sich irgenein
    > beknackter Trailer für irgendeinen mistigen
    > Drecksfilm der an allen Kinokassen kläglich
    > gescheitert ist. Dann sah man ein verkrüppeltes
    > DVD-Menu dass erst nach neer Weile benutzbar
    > wurde.
    >
    > Dankeschön, ich glaube sehe in Zukunft wieder
    > fern! Vom DVD-Kaufen will man mich wohl mit Gewalt
    > vertreiben!?

    Deswegen nimmt man sich ja libdvdcss zur Hand und schaut die Filmchen ohne Probleme x)
    Müll spult man dann einfach weg, da diese OpenSource Player eben nicht die Sperren haben, das man den Dreck nicht überspringen kann :D

    Wie geil das ist...

    Dieses Kinder laufen vor Gefängnismauern und schreien ein Geburtstagsständchen, finde ich persönlich sowas von geschmacklos...

    Bei diesem Spot habe ich wirklich HASS auf die Film/Musikindustrie bekommen...

    Dieser Spot geht nämlich eindeutig zuweit, das ein Käufer sich diese Demütigung dann ansehen muss und wie die Kinder da ihren offensichtlichen Vater hinter Gittern grüßen müssen. Das geht einem sogar nahe. Irgendwie einfach zum kotzen...

  4. Re: Macht Sinn!

    Autor: Frickler++ 07.04.09 - 17:29

    Tja, das spannende an solchen zweifelhaften Dreingaben, die man mit dem handelsüblichen Player nicht so einfach überspringen kann, ist hat, dass sie nur dem ehrlichen Käufer auf's Auge gedrückt werden.

    Was macht man da?

    Richtig!

    Nicht kaufen!

    Den Film gibts inner Videothek für 1,00 - 1,50 Euro pro Abend. Da muss ich die meisten Schinken 10-20x gucken um den Preis für die Kaufversion rauszuhaben.
    Den üblichen Hollywood-Mist kann man ohnehin nicht öfter als 2x ertragen.

  5. Re: Macht Sinn!

    Autor: spanther 07.04.09 - 18:34

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, das spannende an solchen zweifelhaften
    > Dreingaben, die man mit dem handelsüblichen Player
    > nicht so einfach überspringen kann, ist hat, dass
    > sie nur dem ehrlichen Käufer auf's Auge gedrückt
    > werden.
    >
    > Was macht man da?
    >
    > Richtig!
    >
    > Nicht kaufen!
    >
    > Den Film gibts inner Videothek für 1,00 - 1,50
    > Euro pro Abend. Da muss ich die meisten Schinken
    > 10-20x gucken um den Preis für die Kaufversion
    > rauszuhaben.
    > Den üblichen Hollywood-Mist kann man ohnehin nicht
    > öfter als 2x ertragen.
    >


    Auf meinen DVD's hab ich ja gottseidank sowas garnich :-)
    Mein Bruder aber hatte einer erwischt, wo dieser geschmacklose Müll draufwar...
    Das hat mich so angekotzt ich habs sofort weggespuhlt. Hat meinen Mitschauenden zwar nicht gepasst, weil sie die Aufregung über den Spot nicht verstanden haben, aber das war mir egal. Soetwas verachtungswürdiges zieh ich mir sicher nicht rein, das geht mir aufs Gemüt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57