Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Kunden wollen…

@golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: hotzenplotz 07.04.09 - 20:11

    > ... ihre Filme ohne CSS-Kopierschutz ...

    Jeder mit einer Duallayer-DVD kann sich die DVD 1:1 kopieren.
    Auch das Backup auf Festplatte ist nichts besonderes.

    Erst wenn man den Inhalt von Duallayer-DVD > Singlelayer (mit 4GB) herunterrechnen will, muss man CSS knacken.

    Es gibt durchaus versch. Kopierschutzvarianten für DVD, diese schimpenfen sich z.b. ARccOS
    http://de.wikipedia.org/wiki/ARccOS

    CSS ist ein Schutzverfahren gegen das unlizenzierte Abspielen von DVDs, schreibt euch das mal bitte hinter die Ohren - immer wieder der gleich Fehler!

  2. Re: @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: RedSign 07.04.09 - 22:04

    > Jeder mit einer Duallayer-DVD kann sich die DVD 1:1 kopieren.
    >Auch das Backup auf Festplatte ist nichts besonderes.


    Stimmt.

    > Erst wenn man den Inhalt von Duallayer-DVD > Singlelayer (mit 4GB) herunterrechnen will, muss man CSS knacken.

    Man muss das CSS knacken, wenn man den kopierten Film auch anschauen möchte. Mit dem Herunterrechnen hat das erstmal nichts zu tun. Auch bei einer originalen DVD-5 (eine Datenschicht) muss ich das CSS umgehen, wenn ich meine Kopie auch wiedergeben will.

    Dass CSS nicht das Kopieren, sondern das Abspielen auf "unlizenzierten" Geräten verhindern, stimmt zwar technisch absolut, aber letztlich läuft es doch darauf hinaus, dass damit das Kopieren verhindert werden soll. Ob nun das Kopieren an sich oder das Abspielen der Kopie verhindert wird, ist letztlich in der Sache unerheblich. Es handelt sich somit um eine sprachliche Ungenauigkeit über die es sich nicht zu echauffieren lohnt. Wenn man über es als Abspielschutz bezeichnet, läuft man eben auch Gefahr, dass man nicht weiß was gemeint ist.




    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.09 22:05 durch RedSign.

  3. Re: @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: Wikifan 07.04.09 - 23:02

    RedSign schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Dass CSS nicht das Kopieren, sondern das Abspielen
    > auf "unlizenzierten" Geräten verhindern, stimmt
    > zwar technisch absolut, aber letztlich läuft es
    > doch darauf hinaus, dass damit das Kopieren
    > verhindert werden soll. Ob nun das Kopieren an
    > sich oder das Abspielen der Kopie verhindert wird,
    > ist letztlich in der Sache unerheblich. Es handelt
    > sich somit um eine sprachliche Ungenauigkeit über
    > die es sich nicht zu echauffieren lohnt. Wenn man
    > über es als Abspielschutz bezeichnet, läuft man
    > eben auch Gefahr, dass man nicht weiß was gemeint
    > ist.
    >
    >

    Ist aber rechtlich interessant, weil damit eben kein wirksamer Kopierschutz umgangen wird.

  4. Re: @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: ddssaaaafff 08.04.09 - 11:04

    rechtlich ist es schon lang ein streitfall, weil eben dvdjon ein einfaches programm geschrieben hat, um diesen schutz auszuhebeln. frankreich hat css als wirkungslos bezeichnet, aber anderswo ist es eben noch fraglich.

  5. CSS und Konsorten sind ein Abspielschutz!

    Autor: IckeBerlin 08.04.09 - 12:14

    Da möchte ich widersprechen.

    Ich habe ein Heimkino mit einem PC, der als Abspieler dient. Darauf läuft eine Linux-Distribution, ähnlich, dass, was man gemeinhin als Mediacenter bezeichnet, nur das es im Gegensatz zu einem Microsoft-Produkt bei mir auch funktioniert.

    So, wenn ich das richtig verstanden habe, ist es nicht möglich, ohne weiteres eine DVD abzuspielen.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Ich kaufe mir eine DVD und DARF die nicht abspielen, wo ich will!

    Lizensierte Abspielgeräte? Bitte, liebe Industrie, wenn das Euer Königsweg ist... Ich als Verbraucher kaufe so ein Produkt nicht mehr. Okay, ich bin damit fast alleine, sonst rennt ja doch jeder in seinen Schwachmatenmediamarkt, ich tue es nicht.

    Somit agiere ich nur noch mit Videotheken-Material. Ein Kauf lohnt inhaltlich sowieso nur in den seltensten Fällen.

    Jetzt ist aber Constantin-Film so clever, irgendeinen Abspielschutz einzubauen, bei dem ich meine DVD nicht mehr auf meinem Linux-Mediacenter abspielen kann.
    Geht's noch?

    Dies bedeutet kompletter Konsumverzicht oder halt ein nettes Knacken des Abspielschutzes. Wobei ich dazu neige, bei einem solchen Vorgehen dankend abzuwinken.

  6. Re: @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.09 - 12:59

    RedSign schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss das CSS knacken, wenn man den kopierten
    > Film auch anschauen möchte. Mit dem
    > Herunterrechnen hat das erstmal nichts zu tun.
    > Auch bei einer originalen DVD-5 (eine
    > Datenschicht) muss ich das CSS umgehen, wenn ich
    > meine Kopie auch wiedergeben will.

    Nein, du nimmst einfach ein lizensiertes Abspielgerät. Da muss garnichts geknackt werden.

  7. Re: @golem: CSS ist KEIN Kopierschutz!

    Autor: Captain 08.04.09 - 19:56

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, du nimmst einfach ein lizensiertes
    > Abspielgerät. Da muss garnichts geknackt werden.
    >

    also ein Abspielgerät, das mit die Content Industrie vorschreibt, damit ihre nicht den Spezifikationen entsprechende DVD auch löpp

  8. Re: @golem: CSS ist EIN Kopierschutz!

    Autor: decss 08.04.09 - 20:07

    http://en.wikipedia.org/wiki/Content-scrambling_system

    Die Definition eines Kopierschutzes ist ohnehin grau, die "Umgehung eines Schutzes" ist paradox, und viele Kopierschutzausprägungen basieren darauf, dass zwar etwas kopiert, aber nicht abgespielt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11