1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VirtualBox 2.2 unterstützt das…

Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: Soll ich wechseln 08.04.09 - 22:33

    Hi

    Seit Vmware 2 bin ich sehr unzufrieden.

    Nach einigen Wochen ging plötzlich das Webitnerface nicht mehr und selbst nach mehrfachen neuinstallieren konnte ich keine VM mehr starten oder stoppen noch "angucken"

    Dann bin ich zum VM 1.0.8 zurück mit anderen Interface zurück. Und dieses braucht auch deutlich weniger MB HDD.

    Da ich aber nun wohl nie wieder auf VM 2 komme und das wohl auch keine fixed mehr erhalten wird. Wie es ja üblich ist. Frage ich mich ob ich bei VirtualBox gut aufgehoben wäre.

    Wie ist so eure erfahrung damit. Besser/schlechter als VMware?

    Kann es auch unter 32bit OS mit 64bit virutal machines umgehen, wie es auch VMware kann?

    beste grüße, markus

  2. Re: Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: devarni 09.04.09 - 00:09

    Afaik gehen 64Bit Gäste auf 32Bit Host seit 2.1

    Ich finde den kostenlosen Server von VMware nicht sehr doll. Das Webinterface ist ein grosser Rückschritt, überladen und lahm. Für den Desktop ist VMware Workstation schon die bessere Wahl (wenn man bei VMware bleiben will).

    Ansonsten ist VirtualBox sehr performant und sehr einfach zu installieren. Hat zwar nicht so viele Features wie VMware (z.B. kann man nicht einfach per Drag&Drop vom Host Dateien in den Gast ziehen) aber die grundlegenden Sachen wie shared Folder und die verschiedenen Netzwerkarten (NAT, Bridge, Host) funktionieren.

    Besser/schlechter kann man nicht sagen. VMware hat mehr Features und ist insgesamt etwas ausgereifter bei einigen Features (z.B. bei Snapshots). VirtualBox ist dafür für die meisten wohl umsonst (ohne mal jetzt auf die Lizenz im Detail einzugehen). VirtualBox hat unter Linux eine Schnittstelle zu Alsa, Sound funktioniert hier also besser als mit VMware (Sound kann parallel auf dem Host und dem Gast laufen).
    VirtualBox ist performanter was die CPU-Leistung angeht (Benchmarks für Dhrystone, Whetstone usw). Bei der (virtuellen) Festplattenperformance ist VMware etwas besser.
    Einige meinen das Anwendungen unter VirtualBox sich "snappiger" anfühlen und besser reagieren.

    Das ist also in erster Linie eine Frage der Features. Deswegen einfach VirtualBox testen und selber schauen ob man irgendwas vermisst.

  3. Re: Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: vboxi 09.04.09 - 08:52

    Ich hab genauso mal einen Anfall mit vmWare GSX2 bekommen.

    Habe dann zu Virtual Box gewechselt und bin seit dem glücklich.

    Wir nutzen das aber nur für die Entwicklung und Test. Zu Produktiveinsatz (24/7) kann ich daher nix sagen.

  4. Re: Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: nepumuk 09.04.09 - 09:23

    Für Server würde ich ganz klar zum VMWare Server tendieren.
    Wenn man wirklich in den VMs arbeiten / surfen / etc. will würde ich entweder:
    - Virtualbox einsetzen (funktioniert sehr gut, nur die GuestExtensions sind verbesserungswürdig)
    - VMWare Server installieren, Virtuelle Maschine erstellen, VMWare Server deinstallieren, VMWare Player installieren, Virtuelle Maschine starten (Die Variante kosten im Gegensatz zur Workstation nichts, hat aber den Nachteil, dass man für Änderungen entweder das VMX-File per Hand editieren muss oder nochmal (deinstallieren, Server installieren, u.s.w.), was sich aber dank apt leicht automatisieren lässt)

  5. Re: Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: fraggi 09.04.09 - 10:14

    Das kann man auch leichter haben, mit dem VMX Builder.

  6. Re: Soll ich wechseln? VMWare auf VB 2.2

    Autor: devarni 09.04.09 - 10:31

    VirtualBox funktioniert auch hervorragend als Server ;) Man muss halt wirklich genau wissen was man braucht und was man vor hat. Wenn man nur NAT nutzt (also vom Gast ins Internet will) oder einfach in der VM einen Server laufen lassen will und von aussen drauf zugreifen will, kann man ohne Probleme VirtualBox nehmen.
    Wenn man jetzt komplexe Netzwerke aufbauen will, mit verschiedenen VMs und irgendwelche raffinierten Einstellungen ist VMware mit Sicherheit die bessere Wahl.

    Die meisten Leute nutzen die Sachen ja nicht um damit komplexe Netzwerke aufzubauen oder virtuelle Server als Webhoster zu verkaufen.
    Der grösste Teil nutzt die VMs um ein anderes OS zu testen, eine geschlossene Entwicklungsumgebung zu haben oder um einfach einen Server darin laufen zu lassen.
    All das funktioniert sehr gut mit VirtualBox.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de