1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer Aspire Revo: Erster…

Schade das es keinen zweiten Ethernet Port hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade das es keinen zweiten Ethernet Port hat...

    Autor: -.-' 09.04.09 - 12:58

    ...ich suche bereits seitdem die ersten Atom Boards erhältlich sind nach ungefähr so einem kleinen Rechner mit zwei Ethernet Ports um einen IPCop darauf laufen zu lassen, leider bin ich bisher noch nicht fündig geworden.

    So ziemlich jeder PC wurde anno 2002 langsam aber sicher mit 2 Ethernet Ports ausgestattet. Bei dem Atom Boards ist man hier wohl noch nicht angekommen. Klar, man braucht ja etwas fürs Marketing, bzw. die späteren Boards müssen bei marginalem Performance Gewinn ja neue Features aufweisen. Sehr schade!

    Was gäbe es schöneres als ein Atom Boards mit verschwindent geringer Leistungsaufnahme als Router... wie lange das wohl noch Zukunftsmusik bleibt. Die Industrielösungen sind mir leider ein wenig zu teuer...

    -.-

    Ein wenig seltsam mutet mir derzeit an, wie klein die neuen Rechner werden. Sie sind zwar hübsch, klein, leise, Energie effizient und reichen vermutlich für den normalen Durchschnittbenutuzer aus, was die Leistung der Geräte angeht.

    Dennoch wird das Konzept der Kompaktheit meines erachtens langsam ad absurdum geführt. Dann wird noch ein NAS-Gerät angeschlossen oder eine eSATA- bzw. USB-HDD, hier noch ein Brenner bzw. generell ein optisches Laufwerk, dort eine Tastatur und eine Maus und obgleich sich das sicherlich alles irgendwie verstecken lässt und es ansprechende Lösungen gibt, werden es immer mehr externe Komponenten.

    Insgesamt allerdings eine sehr ansprechende Lösung, für das Wohnzimmer gibt es sicherlich unzählige Anwendungsszenarien.

  2. Re: Schade das es keinen zweiten Ethernet Port hat...

    Autor: AndyMt 09.04.09 - 13:12

    Für 99% der Zielgruppe dieser Art von Geräten ist ein 2. Ethernet Port völlig unnötig. Darum wird man wohl noch länger mit USB-Lösungen arbeiten müssen, wenn man das unbedingt möchte.
    Praktisch wärs - aber wegen des kleinen Gehäuses überlegen die bestimmt 100x ob noch ein zusätzlicher Port mit reinkommt.

  3. Re: Schade das es keinen zweiten Ethernet Port hat...

    Autor: Philly 09.04.09 - 13:35

    Wenn ich dich richtig verstanden hab könnte das hier deine Lösung sein:
    http://www.totalcontrolsolutions.com/single-board-computer/TCS-001-01694
    Atom, 2 onboard Gbit und natürlich ordentlich erweiterbar. Kostet etwa 300$.
    Gruß
    PhiL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Actian Germany GmbH, Hamburg
  4. Ecoclean GmbH, Monschau, Filderstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
    Definitive Editon angespielt
    Das Age of Empires 2 für Könige

    Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

    1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
    2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

    1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
      GPU-Beschleunigung
      Nvidia baut ARM-Referenzplattform

      Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

    2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
      Cherry Keys ausprobiert
      Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

      Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

    3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
      Linux
      Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

      Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


    1. 15:08

    2. 14:47

    3. 14:20

    4. 13:06

    5. 12:40

    6. 12:29

    7. 12:04

    8. 12:00