1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Service Pack 1 für Microsofts SQL…

MS SQL Server

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS SQL Server

    Autor: Es Kuh El 10.04.09 - 13:34

    Skalierbarkeit? -> nicht vorhanden -> unbrauchbar -> warum dieser Schrott trotzdem in vielen Unternehmen eingesetzt wird? -> Weil BWL Deppen dies entscheiden und nicht die IT-Abteilung.

  2. Was für ein Blödsinn

    Autor: Windows forever 10.04.09 - 13:40

    Microsoft SQL Server ist der einzige hochverfügbare, skalierbare und extrem performante Datenbankserver.

    http://www.microsoft.com/switzerland/technet/de/spotlight/sessionh.aspx?videoid=128
    http://www.microsoft.com/germany/sql/2008/default.mspx

    Dieses Qualitätsprodukt wird regelmässig von IT-Verantwortlichen aus Überzeugung gewählt. Das bessere Produkt gewinnt!

    Linux=Schund!

  3. Re: Windows_Fever ist untervögelt

    Autor: Muhahalol 10.04.09 - 16:58

    Hi Windows_Forever, mal wieder chronisch untervögelt?

  4. Re: Was für ein Blödsinn

    Autor: ma-oh-man 10.04.09 - 17:04

    Windows forever schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Microsoft SQL Server ist der einzige
    > hochverfügbare, skalierbare und extrem performante
    > Datenbankserver.
    >

    hahaha... ;-) Hast du schon mal überlegt, Stand-up Comedian zu werden, hast echt talent.

    > www.microsoft.com
    > www.microsoft.com
    >

    Und gleich die Quellen dazu, natürlich nur vom völlig unvoreingenommenen, ehrlichen und selbstverständlich aufrichtigen Hersteller höchstpersönlich. ;-)


    > Dieses Qualitätsprodukt wird regelmässig von
    > IT-Verantwortlichen aus Überzeugung gewählt. Das
    > bessere Produkt gewinnt!

    hihi, also echt. du solltest wirklich in die Show-Branche wechseln.

    > Linux=Schund!

  5. Re: Was für ein Blödsinn

    Autor: MS-geschädigter 11.04.09 - 02:06

    @ Windows forever
    Also peinlich ist dir das wohl überhauptnicht!? - MS muss es ja sehr nötig haben, dass du hier Werbung betreibst. Ich frag mich ja echt, was das für ein Qualitätsmerkmal ist, wenn man bedenkt, wie kurz der SQL-server 2008 auf dem markt ist und man dann sich anschaut, dass schon jetzt ein SP1 mit über 300 (!!!) updates notwendig ist. Also wir setzen im Unternehmen den 2005er ein und auch von dem kann ich nicht viel positives berichten. Ihr solltet evtl. die Release-Zyklen verlängern und dafür mehr Qualität reinstecken, dann könntet ihr auch ohne bezahlte Posts für guten Ruf sorgen. Andere Unternehmen haben sowas komischerweise nicht notwendig

  6. Re: MS SQL Server

    Autor: ÜberDenTellerand 13.04.09 - 13:30

    Es Kuh El schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil BWL
    > Deppen dies entscheiden und nicht die
    > IT-Abteilung.

    Hmm, nach meiner Erfahrung sind es beratungsresistente BWL-Deppen die sich für den überteuerten, beschi* zu administrierenden und standardfernen Oracle-Server entscheiden, selbst wenn es - überspizt geagt - eine CSV-datei auf einem Netzwerk-Share getan hatte.

  7. Row-Level-Locking?

    Autor: EsCSV 13.04.09 - 13:52

    > eine CSV-datei auf einem Netzwerk-Share getan hatte.

    Row-level-locks hin oder her. Das Problem bei der Lösung ist, dass jemand, der eine Kopie der Datei semi-read-only öffnet sämtliche Änderungen dessen der ein lock (write) gesetzt hatte überschreibt, sobald das Lock der Datei aufgehoben wird und er diese speichert. Das ist nicht wirklich sinnvoll.

    Wobei sich bei aufreten eines "Row-Locking"-Konfliktes wohl eher die organistorische Frage stellt wer denn gerade den Originalpapierbeleg bearbeitet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39