1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patchday: Sicherheitsloch in…

Neue Conficker-Variante im Umlauf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: nur-linux-macht-glücklich 09.04.09 - 21:44

    Golem schläft zwar tief und fest oder sieht keine Veranlassung, über Microsoft Windows Wurm Nr. 4537236465 zu berichten, dennoch für alle, die es interessiert:

    http://www.theinquirer.de/2009/04/09/confickere-aufgewacht-und-%C2%BBready-to-rock%C2%AB.html

    http://www.bild.de/BILD/digital/technikwelt/2009/04/09/conficker-wurm/laedt-nach.html

    Leider schreibt BILD fälschlicherweise von "befallenen PCs", vergisst aber zu erwähnen, dass es sich (natürlich) ausschliesslich um Microsoft Windows PCs handelt.


    Richtige Betriebssysteme sind, wie immer, natürlich nicht betroffen.

  2. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: Der Korrigator 09.04.09 - 22:17

    Es wäre super, wenn du nächstesmal seriöse Quellen angeben würdest, jedoch muss ich dir zustimmen, dass Unixoide Betriebssysteme in diesem Punkt dem Redmonder-Produkt überlegen sind.

  3. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: Le Correctéur 09.04.09 - 22:27

    > jedoch muss ich dir zustimmen, dass Unixoide Betriebssysteme in
    > diesem Punkt dem Redmonder-Produkt überlegen sind.

    Leider nein, das Fehlen von Schadsoftware für unixoide OS ist nur ein Zeichen für deren Unwichtigkeit.

  4. Linux® ist ein eingetragenes Warenzeichen

    Autor: halleballe 09.04.09 - 23:06

    Linux® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Linus Torvalds. Mehr nicht!

    Kein ernstzunehmender Programmierer entwickelt für Linux ernstzunehmende Software - nicht einmal einen Virus. Jammerschade!

  5. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: addydaddy 09.04.09 - 23:25

    Eine Lüge wird nicht durch ständiges Wiederholen war!

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  6. Re: Linux® ist ein eingetragenes Warenzeichen

    Autor: addydaddy 09.04.09 - 23:26

    Kein ernstzunehmender Programmierer macht um Linux einen Bogen ;-)

    Selbst dann, wenn er hauptsächlich für Windows entwickelt ;-)

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  7. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: XCrist 09.04.09 - 23:44

    Sehe ich aber ähnlich. Macht einfach mehr Sinn eine Malware für Windows zu schreiben => man erreicht einfach eine größere Zielgruppe. Man will ja ein möglichst großes Botnetz haben.

    Sicherheitslücken gibts auch in Linux zuhauf und Mac OS X unterstützt noch nicht mal den No Execute Bit.

    Kann halt sein, dass es durch die Vielfältigkeit der Linux Distributionen schwierig ist, eine Malware für alle zu schreiben.
    Das Linux User meistens mehr Ahnung von ihrem System haben und somit den Befall ihres Systems eher bemerken ist auch klar.
    Und es gibt durchaus Programmierer, die nicht mit Linux arbeiten, VS ist da schon sehr Potent.

  8. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: Le Correctéur 10.04.09 - 00:12

    > Eine Lüge wird nicht durch ständiges Wiederholen war!
    Welche Lüge denn??

  9. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: fdddssd sdvsdsdvsd 10.04.09 - 00:16

    > Leider nein, das Fehlen von Schadsoftware für unixoide OS ist nur ein Zeichen für deren Unwichtigkeit.
    Du meinst also, die Abertausenden Server, die mit Linux betrieben werden, sind kein geeignetes Ziel für Schadsoftware?
    Du willst behaupten, das ein Computer, der viele Kerne, viel RAM und hohe Bandbreite hat, einem Computer mit 1-2 Kernen, wenig RAM und geringer Bandbreite überlegen ist?

  10. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: XCrist 10.04.09 - 00:24

    Ja sind sie nicht, weil der Admin spätestens nach dem verlängerten Wochenende merkt das da was läuft wo es nicht soll. Dann zieht er seine Backups aus der Tasche und Patcht die Lücke.
    => Macht aus Sicht des Malware Schreibers wenig Sinn.

  11. Re: Linux® ist ein eingetragenes Warenzeichen

    Autor: 958394584 10.04.09 - 01:42

    Wenn sich jemand "halleballe" nennt ist er aber ein sehr ernstzunehmender VOLLDEPP!


    Geh sterben...

  12. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: Vollhorst 10.04.09 - 01:48

    Du wirst nicht glauben wieviel unregelmäßig und schlecht administrierte Server so rumstehen..

  13. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: XCrist 10.04.09 - 02:00

    Naja nicht bei google amazon oder ebay Microsoft, also nicht die mini server, die in kleineren unternehmen oder zu hause bei irgendwem rumstehen.

  14. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: Le Correctéur 10.04.09 - 12:37

    > Du meinst also, die Abertausenden Server, die mit Linux betrieben
    > werden, sind kein geeignetes Ziel für Schadsoftware?
    Wie Dir schon von anderen Usern vor Augen gehalten worden ist: ja, meine ich. Das ist eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung:

    Ich investiere Zeit in meinen kleinen Schädling, und möchte Spaß und Erfolg haben. Firmen überwachen ihre Server professionell. Privatpersonen nicht. Welches OS nutzen sie? Aaah, ok, Windows. Also ist Win mein Opfer. Ein Linux ist es eben nicht.

    > Du willst behaupten, das ein Computer, der viele Kerne, viel RAM und
    > hohe Bandbreite hat, einem Computer mit 1-2 Kernen, wenig RAM und
    > geringer Bandbreite überlegen ist?
    Auch hier antwortete schon jemand Anderes: ja, meine ich. Botnetze, PC-Cluster sind Dir ein Begriff? DDoS auch? Fein.

    Und nach DDoS-Attacken liegen auch Linuxserver lahm ;)

  15. blablabla

    Autor: Pinguinus 10.04.09 - 12:45

    1. unseriöse Quelle
    2. wird ein Wurm Virus immer auf ein System abgerichtet
    3. kannst du nicht nachweisen das Linux imun ist...
    nur aus der Tatsache das nix bekannt ist, kann man es nicht herleiten..

    man könnte genausogut sagen, es ist so einfach das es keiner Merkt..

    Es ist doch so gerade weil jeder Linux frickler denkt Linux wäre sicher, macht es das System unsicher, weil nur wer angriffe befürchtet sucht auch danach und bemerkt sie evtl..

    Linux gibt es in viel zu vielen Varianten, als das man sagen könne es wäre 100% sicher, andererseits kann man auch sagen weils so viele Varianten gibt, wird es wieder Sicherer, weil man dann nicht mit einer Methode bei allen druchkommt...

  16. Linux ist das unsicherste OS überhaupt

    Autor: Windows forever 10.04.09 - 12:58

    Pinguinus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist doch so gerade weil jeder Linux frickler
    > denkt Linux wäre sicher, macht es das System
    > unsicher, weil nur wer angriffe befürchtet sucht
    > auch danach und bemerkt sie evtl..
    >
    > Linux gibt es in viel zu vielen Varianten, als das
    > man sagen könne es wäre 100% sicher, andererseits
    > kann man auch sagen weils so viele Varianten gibt,
    > wird es wieder Sicherer, weil man dann nicht mit
    > einer Methode bei allen druchkommt...

    Linux ist das mit deutlichem Abstand unsicherste Betriebssystem überhaupt:

    https://forum.golem.de/read.php?98,1638361,1638598#msg-1638598
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,339304,00.html
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=39178616&top=SPIEGEL

    Linux=Schund!

  17. Re: Neue Conficker-Variante im Umlauf

    Autor: robinx 10.04.09 - 13:03

    Die meisten Linux Nutzer sind halt mit der Software zufrieden die ihre Distribution mitliefert und installieren sich nicht wild Software.
    Die meisten linux nutzer sind nicht als Root unterwegs, so dass eine sicherheitslücke z.B.: im browser erstmal nicht dass gesamte system kompromitieren kann.
    Die meisten linux nutzer verwenden ein system welches die komplette installierte software regelmäßig auf den aktuellen stand bringt.

    Es ist bedeutent schwerer ein linux system anzugreifen wenn auch nicht unmöglich.
    Wohingegen es zumindest auch möglich ist ein windows system relativ gut abzusichern, in vielen fällen reicht es ja schon wenn man benutzer zum arbeiten und administrator user ausschließlich zum einrichten / installieren von programmen nutzt.

    wobei ich allerdings immernoch nicht verstehe warum gerade conflicker so heiß gekocht wird wenn man ihn mit anderen botnetz würmern vergleicht.

  18. Re: Linux ist das unsicherste OS überhaupt

    Autor: Fox_ 10.04.09 - 13:06

    Sprach der Experte *lol*

  19. Re: Linux ist das unsicherste OS überhaupt

    Autor: rugel 10.04.09 - 13:26

    Wo darf ich mich denn bewerben damit ich auch Geld verdienen kann indem ich sowas schreibe ?
    Welches Institut bzw. welche Firma ist es denn ?

  20. Re: Linux ist das unsicherste OS überhaupt

    Autor: Alptraum 10.04.09 - 13:32

    Microsoft oder Apple.
    Je nach dem was dir lieber ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52