Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Borderlands wechselt Grafikstil zaghaft…

Comic-Look hat Vorteile

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Comic-Look hat Vorteile

    Autor: Tumekorat 14.04.09 - 10:16

    Der Comic-Look hat vor allem für deutsche Spieler Vorteile. Ein Spiel das so etwas weniger realistisch aussieht hat eine größere Chance ohne deutlische Schnitte bei uns auf den Markt zu kommen.

  2. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: nönönö 14.04.09 - 10:21

    Tumekorat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Comic-Look hat vor allem für deutsche Spieler
    > Vorteile. Ein Spiel das so etwas weniger
    > realistisch aussieht hat eine größere Chance ohne
    > deutlische Schnitte bei uns auf den Markt zu
    > kommen.


    Super. Ich will keine Comic Optik, sonst würde ich WOW oder derartiges zocken. Will ich aber nicht und gebe dafür auch kein Geld aus.

  3. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: Thimosol 14.04.09 - 10:28

    Im Grunde genommen sollte der Look doch egal sein, Hauptsache das Spiel ist gut.
    Gerade bei Shooter Spielern hat man allerdings den Eindruck es ginge nur um möglichst realistische Blutfontainen und abgetrennte Gliedmasse. Das Problem ist dass Verbotsbefürworter und BPSJM da natürlich sofort angeregt werden Verbote und Indizierungen zu fordern.
    Wie wäre es den mit einem Kompromiss. Wir Spieler verzichten auf allzu realistische Darstellung und Gewalt dafür wird das eigendliche Spiel nicht mehr verstümmelt?

  4. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: Hans Schlau 14.04.09 - 10:29

    Jeder x-beliebige shooter hat eine pseudo-realistische grafik. der comic-look kann einem shooter nur gut tun, um sich von der masse abzuheben. ausserdem veraltet ein comic-look nicht so schnell wie andere. von daher kann ich so eine entwicklung (wenn es gut gemacht ist wie prince of persia, z.b.) nur begrüssen.

    wer das nicht mag, kann ja gerne zu crysis, gow oder einen der tausend anderen vertreter des normalo-fps greifen.

  5. Re: Comic-Look hat Nachteile

    Autor: fump 14.04.09 - 10:54

    Immersion hat etwas mit Akzeptanz zu tun. Und die ist bei den meisten Spielern
    nicht so hoch, wenn der Spar-Look eines Comics imitiert wird.

    Indizierung ist nichts weiter als Zensur in einem netten Mäntelchen und
    damit ohnehin indiskutabel.

    Thimosol schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Grunde genommen sollte der Look doch egal sein,
    > Hauptsache das Spiel ist gut.
    > Gerade bei Shooter Spielern hat man allerdings den
    > Eindruck es ginge nur um möglichst realistische
    > Blutfontainen und abgetrennte Gliedmasse. Das
    > Problem ist dass Verbotsbefürworter und BPSJM da
    > natürlich sofort angeregt werden Verbote und
    > Indizierungen zu fordern.
    > Wie wäre es den mit einem Kompromiss. Wir Spieler
    > verzichten auf allzu realistische Darstellung und
    > Gewalt dafür wird das eigendliche Spiel nicht mehr
    > verstümmelt?


  6. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: :emaN rhI 14.04.09 - 11:04

    Warum denken eigentlich so viele bei Comic gleich an WoW und Knuddeloptik? Es gibt so viele schöne Comics für Erwachsene (Frank Miller weil er durch die Filme von Rodriguez grade so bekannt ist sei hier genannt).

    Abgesehen davon gab es schon einmal einen Shooter mit Comic-optik, XIII und dem hat das sehr gut gestanden.

  7. Re: Comic-Look hat Nachteile

    Autor: Naturel 14.04.09 - 11:06

    > Indizierung ist nichts weiter als Zensur in einem
    > netten Mäntelchen und
    > damit ohnehin indiskutabel.

    Mag sein. Dagegen können wir aber nichts tun, das wir von oben so festgelegt. Wir Spieler können uns damit arangieren und wie vorgeschlagen um des lieben Friedens willen bewust auf gewaltreiche Spiele verzichten.
    Wäre es wirklich so schlimm wenn z.B. statt mit Waffen geschossen mit Wasserbomben geworfen wird? Das gabe übrigens schon einmal und hiess "BLOB - Schlammschlacht 3D"
    http://www.onlinegamesdatenbank.de/index.php?section=game&gameid=925
    Das Spiel war so etwas wie ein gewaltfreies Doom für Kinder.

  8. ohne headdaz ohne mich!!

    Autor: Kevin Kuhrani 14.04.09 - 11:09

    enuff sayd!!

  9. Re: ohne headdaz ohne mich!!

    Autor: herbert 14.04.09 - 11:12

    Kevin Kuhrani schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > enuff sayd!!


    Zum Glück Irrelevant.

  10. Uncanny Valley

    Autor: Hadraniel 14.04.09 - 11:15

    Comic-Stil ist vor allem ein sehr wirksames Mittel gegen das Uncanny Valley. Auch Pixar-Filme setzen das ein, um die Akzeptanz computergerenderter Menschen zu steigern.

    Bei Team Fortress 2 stört es auch niemanden.

    Gegenbeispiele: Final Fantasy (der Film), Beowulf, Resident Evil Degeneration.

  11. Re: ohne headdaz ohne mich!!

    Autor: Stan Lee 14.04.09 - 11:44

    Im Bezug auf den Comicstil müsste es wohl 'nuff said!' heißen, das wäre schon wieder einigermaßen tiefsinnig.

  12. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: FranUnFine 14.04.09 - 11:52

    :emaN rhI schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon gab es schon einmal einen Shooter
    > mit Comic-optik, XIII und dem hat das sehr gut
    > gestanden.

    Stimmt, XIII war allerdings auch das Spiel zum Comic.

    Gibt aber genug Cel-Shaded-Spiele, die sehr gut aussehen (Ôkami, Viewtiful Joe etc.) - als 16bit-Veteran mag man den Stil ohnehin in einigen Situationen viel lieber als das ganze pseudorealistische Gedöhns.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  13. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: JTR 14.04.09 - 12:26

    So wie Mad World auf der Wii? ;)

  14. Re: Comic-Look hat Nachteile

    Autor: Hotohori 14.04.09 - 13:06

    fump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immersion hat etwas mit Akzeptanz zu tun. Und die
    > ist bei den meisten Spielern
    > nicht so hoch, wenn der Spar-Look eines Comics
    > imitiert wird.

    Und genau da ist das Problem:
    1. gibt es unterschiedliche Arten von Comic Grafik
    2. hat Comic nichts mit Spar-Look zu tun

    Den Grafikstil von Prince of Percia würde ich nicht wirklich Spar-Look nennen. Mal abgesehen davon, dass man durch einfachere Grafikdarstellung die gesparte Leistung in andere Grafikelemente wie z.B. mehr Effekte oder eine wesentlich höhere Weitsicht oder dergleichen stecken kann.

    Das Hauptproblem sind einfach immer noch diese Realitätsfanatiker, die im Prinzip aber null Ahnung davon haben was Realität tatsächlich ist. Das sind die gleichen Leute, die meinen ein Auto muss wie in Filmen immer explodieren.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.09 13:07 durch Hotohori.

  15. Re: Comic-Look hat Nachteile

    Autor: dEEkAy 15.04.09 - 09:15

    Naturel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Indizierung ist nichts weiter als Zensur in
    > einem
    > netten Mäntelchen und
    > damit
    > ohnehin indiskutabel.
    >
    > Mag sein. Dagegen können wir aber nichts tun, das
    > wir von oben so festgelegt. Wir Spieler können uns
    > damit arangieren und wie vorgeschlagen um des
    > lieben Friedens willen bewust auf gewaltreiche
    > Spiele verzichten.

    "...um des lieben Friedens willen..." ROFL
    Nur weil irgend so ein hirnverbrannter Depp ein hohes Amt bekleidet und denkt das EgoShooter aus uns Spielern Amokläufer macht soll ich auf Gewaltdarstellung in eben solchen Spielen verzichten? NEIN NEIN NEIN und nochmals NEIN
    Ich lasse mir nicht von irgend nem Idioten vorschreiben was gut für mich ist oder nicht. Drogen sind schlecht, Alkohol in Massen ist schlecht, Rauchen ist schlecht, EgoShooter spielen ist schlecht? WTF
    Wäre ne Steuer auf Spiele mit Gewaltdarstellung drauf dann würde das keinen Politiker jucken, bringt ja gut Geld ein.

    > Wäre es wirklich so schlimm wenn z.B. statt mit
    > Waffen geschossen mit Wasserbomben geworfen wird?

    Ich fände das schlimm. Ich schau mir ja auch keine Powerpuff-Girls im TV an nur weil da nix blutet und ich "...um des lieben Friedens willen..." auf Gewalt verzichte.

    NENE ohne mich, da importiere ich mir lieber ein blutiges Spiel oder besorg es mir auf anderem wege.


    Was ist denn so verwerflich daran in einem SPIEL einen anderen mit Granaten, Raketen oder sonstigen Sprengkörpern platzen zu lassen? WO IST DAS PROBLEM? Es wird niemandem REAL geschadet, meine Gewaltwahrnehmung droht auch nicht zu verrohen. ES IST EIN UNTERSCHIED ob man in der Realität eine auf die Fresse bekommt oder nur in einem Spiel umgeboxt wird. Es ist etwas anderes wenn in der Realität jemand gesprengt, erschossen oder sonst wie getötet wird.

  16. Re: Comic-Look hat Nachteile

    Autor: dEEkAy 15.04.09 - 09:18

    Naja mir fällt hier spontan Team Fortress 2 ein.
    Das Spiel hat einen Comic-Look (Phong-Shading soweit ich weiß) und ich würde diesen Look nicht Spar-Look nennen.
    Thirteen damals hatte auch einen Comic-Look und ich fand den wirklich lustig.

    FarCry hat einen Comic-Shader und damit sieht FarCry auch nicht schlecht aus. Etwas anderst als gewohnt aber trotzdem gut. Silverfall hat einen Comic-Look und sieht nicht billig aus.

    Comic != Spar Look, kann ich meinem Vorposter nur Recht geben

  17. Re: Comic-Look hat Vorteile

    Autor: dEEkAy 15.04.09 - 09:22

    Ich versteh auch nicht warum alle bei Comic Look an WoW denken.

    WoW ist einfach nur Bunt und die Grafik ist bewusst so gewählt damit man sich mit den vorherigen Teilen verbunden fühlt (WarCraft 3, WarCraft 3 - Gefrorener Stuhl =D )

    Die Grafik aus WoW ist auch nicht gerade realistisch oder sehr detailliert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  4. Silicon Software GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00