1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-BSD 7.1 Galileo veröffentlicht

Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: OfenOffice 14.04.09 - 11:25

    Hm?

  2. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: koschinski 14.04.09 - 11:27

    google?

  3. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: asww 14.04.09 - 11:42

    altavista

  4. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: TosterBüro 14.04.09 - 11:55

    PC-BSD basiert auf FreeBSD (wie es im Artikel steht)

    FreeBSD ist besser dokumentiert, sauberer programmiert, hat Struktur und Ordnung, Userland & Kernel kommen aus einer Hand und sind nicht zusammengekloppt (wie bei GNU/Linux). Sorry Linuxer, ist aber so.
    Und mir persönlich wichtig : keine (IMHO) bekloppte GPL sondern BSD License. Vieles ist eleganter (IMHO). Der FreeBSD ports tree genial (auch wenn z.B apt_get durchaus ebenfalls komfortabel ist).
    Zudem wird es seit ca. 30 Jahren kontinuierlich verbessert.

    Linux ist nicht schlecht. Aber es spricht einfach ne Menge mehr für BSD. Auch wenn es nicht so gehypt wird. Eventuelle Hardwareunterstützungsprobleme sind auch nicht mehr so akut, da Linux Treiber (jaja, der Hype) ab FreeBSD 7.x funktionieren.

  5. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: dEEkAy 14.04.09 - 12:40

    Wie siehts denn mit dem Gaming aus? Unter Linux (Ubuntu/Kubuntu) bekommt man das ja mehr oder weniger gut mit Wine und etwas bastelarbeit hin.

    Geht das bei diesem BSD genauso ?

    Wenn es schon für den Desktop gedacht ist dann sollte doch wohl auch zocken möglich sein.

  6. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: aderlass 14.04.09 - 12:51

    Wine ist ja auch nur ein rumgezocke in ner VM.

    Wenn die Spielehersteller plattformunabhängig programmieren würden, könnte man auch sauber nativ spiele unter linux/BSD & Co zocken. ^^

  7. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: Siga 14.04.09 - 12:56

    Bei FreeBSD laufen linux-"Exe"-Files. Damit hat man die MainStream-Apps schon mal im Sack.

    Ob Wine und seine DirectX-Sachen (für DOS-Spiele kann man auch qemu, openbox(?), vmware,... nehmen) auch unter BSD laufen, müsste man dann mal sehen.
    Bei Winehq.org oder so ähnlich gibt es eine App-List mit Kommentaren. Schau halt mal.
    /usr/ports/wineApps/ wäre eine nette Idee. SCNR. Oder auf Wine sowas wie die Recipes bei KLIK halt das man sagt, welche Anwendung (vieles ist ja kostenfrei) man haben will und es downloaded oder es liegt schon da und er stellt es zusammen und die konfigurationen (dll-zuordnungen) werden passend gesetzt. Momentan muss man das mit der Hand machen, was ich lästig finde. Über feedback würde man auch sehen, wo es hakt. Die blöden windows-libs haben ja teilweise bugs oder wenn man windows-dll foo.dll nimmt, muss man auch bar.dll nehmen weil die geheime Abhängigkeiten haben. Dann muss man z.B. foo.dll+bar.dll von Wine deaktivieren und von Windows rüberkopieren. Sowas sollte user-freundlicher/zeitsparender gehen, finde ich.

    Ich kenne genug Leute, die spielen nicht am PC. Teilweise flutscht BSD aber besser (mit MultiCore/MultiThread haben die aber lange gebraucht iirc) und Spiele "ziehen" Nutzer bzw. sind ein "Selling-Point" oder halt irgendwas worüber man besser berichten kann als über die Speed von /dev/null (ct-Aprilscherz; lange her) bei BSD vs. Linux.
    Spiele erwecken somit einen höheren Eindruck von EndNutzer-Tauglichkeit, was ganz nett wäre.

  8. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: Master B 14.04.09 - 12:58

    Ich würde es sosagen:

    Linux istweniger mainstream als Windows, deswegen gibts da weniger Spiele/Apps /Treiber die ein 0815 User benutzt, die da mal schnell so laufen.

    PCBSD ist weniger mainstream als linux, deswegen gibts da erst mal noch weniger das da nativ läuft.

    Und freebsd ist weniger desktop erstmal als pcbsd. Da darf man dann noch selbst anlegen. KDE installieren kein Problem, wissen das die KDE sich erst so richtigw wohlfühlt wenn dbus und hald läuft ist was anderes geschweige den policykits pflegen etc. Aber dafür gibts ja pcbsd.

    Noch mal zum Mainstream was ich gemeint habe. z.B Ich will auf youtube nen Film im Firefox schauen. Ich vergleich jetzt mal Windows mit Suse und freebsd. Windows: Flashpalyer drauf -> geht. suse. flashplugin für Linux drauf, geht auch. freebsd , gibts kein nativ flash. Also Linux Emulator druf nswrapper für linux flash druf, procfs mounten. installieren wrapper konfiguriern.. geht auch. ach ja swf plugin braucht man auch noch

    Also ich find freebsd echt gut. Aber es ist halt nicht so mainstream im desktop bereich drum muß man da bei porperitärer software wie manche Apps, Spiele und Treiber halt paar kompromisse eingehen ;) Die openspurce Sachen gehen ohen Probleme als Xorg, KDE etc.

  9. WINE is NOT an Emulator!

    Autor: WINE 14.04.09 - 13:03

    Nix da mit VM. Ehrlich ned.

  10. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: dEEkAy 14.04.09 - 13:04

    Weißt, ich zocke Hauptsächlich auf meinem PC. Zum Arbeiten habe ich meinen Tablet PC und da möchte ich nicht auf MS Office 2007 - OneNote verzichten, das lief schon unter Linux grauenvoll und wird unter BSD wohl auch nicht besser laufen. Ausser ich mach ne VM mit XP und dann dort Office rein aber das is mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand.

    Das Spiele also auf meinem PC laufen müssen, ist mit ein Grund warum ich Vista drauf habe. (XP ist einfach schon so ausgelutscht)

    Dualboot Systeme naja ich weiß nicht. Wenn ich was Tippen will in BSD/Linux booten und wenn ich zocken will in Windows booten ist auch suboptimal finde ich.

    Als Endanwender nutze ich entweder ein System ganz oder garnicht.

  11. Re: WINE is NOT an Emulator!

    Autor: dEEkAy 14.04.09 - 13:05

    Schöner name den WINE da hat, im Grunde Emuliert es aber nur ein OS auf Applikationsebene.

    Wozu müsste ich sonst die XP Flasche erstellen, die einzelnen Windows .dlls reinballern und verschiedene Windows Sachen installieren.

  12. Interessiert keinen!

    Autor: NO!GAMER 14.04.09 - 13:06

    Wen interessieren denn schon Spiele!

  13. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: dEEkAy 14.04.09 - 13:07

    aderlass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wine ist ja auch nur ein rumgezocke in ner VM.
    >
    > Wenn die Spielehersteller plattformunabhängig
    > programmieren würden, könnte man auch sauber nativ
    > spiele unter linux/BSD & Co zocken. ^^


    Wenn, wenn, wenn, tut die Spieleindustrie aber nicht. Somit ist doch meine Frage berechtigt oder nicht :D
    Ausserdem gehts bei Spielen ja auch um Performance. Und die Performance in WINE ist bestimmt auch schlechter als nativ unter Windows. (z.B.: TF2)

    Zumal ich keinen HighEnd Rechner habe bei dem es um 500 oder 600 Frames geht... denn dieser Bereich ist egal.

  14. Re: Interessiert keinen!

    Autor: dEEkAy 14.04.09 - 13:09

    Mich interessieren Spiele

    Hier hast nen Fisch...

  15. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: DeeZiD2 14.04.09 - 13:13

    @Tosterbüro

    Wie sieht es mit Netbook/Notebook-Kompatibilität aus?
    Wäre schön, wenn Stromsparmechanismen dort besser als unter Linux (benutze ubuntu auf meinem NC10) funktionieren würden.

    Laufen proprietäre Anwendungen wie Adobe Reader/Flashplayer?


    Gruß
    Dennis

  16. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: Master B 14.04.09 - 13:28

    Schau mal oben, da hab ich über flash was geschrieben

    Grüße
    Master B

  17. LMAO

    Autor: yoalda 14.04.09 - 13:45

    TosterBüro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eventuelle Hardwareunterstützungsprobleme sind auch nicht
    > mehr so akut, da Linux Treiber (jaja, der Hype) ab
    > FreeBSD 7.x funktionieren.

    Das glaube ich nicht! Wie sollen Linuxtreiber unter FreeBSD funktionieren, wenn sie dies nicht einmal unter Linux selbst tun?

    :-/

  18. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: DeeZiD2 14.04.09 - 13:49

    Wie sieht es da mit der Stabilität/Geschwindigkeit gegenüber Linux aus?
    Funktionieren unter KDE auf BSD so Sachen wie Automount, bzw. gibt es überhaupt Hal/Dbus unter BSD oder Äquivalente?


    Gruß Dennis

  19. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: Konsolero 14.04.09 - 13:51

    Hmm...also ich habe hier ein schönes PC-BSD auf meinem Notebook und bin damit sehr sehr zufrieden. Spielen kannst auf einer Konsole sowieso besser, als dieses PC Gefrickel ;)

  20. Re: Vorteil ggü. andern Open Source Betriebssystemen!?

    Autor: TosterBüro 14.04.09 - 13:56

    Gaming funzt. Wine auch. Kein Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg
  2. Develco Pharma GmbH, Schopfheim
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18