1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konami hat die Spielerechte an…

Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Hans Farmer 14.04.09 - 19:30

    Gerade die Saw Filme und auch die Serie 24 beschränken sich ja nur darauf fiese Folterszenen zu zeigen. Beide haben selten dämliche Handlungen (aber so was von!!!) und sonst nur üble Gewalt.

    Kommt mir mittlerweile so vor, als ob man mit Absicht abgestumpft werden soll, damit man den nächsten Folterskandal in den Nachrichten nicht mehr so schlimm findet.

    Naja, zum Glück ist mir ja frei gestellt, was ich schaue oder spiele. So ein Rotz kommt jedenfalls nicht auf den Bildschirm.

    P.S. Fand die Parodie auf 24 bei switch-reloaded letztens sehr geil!

  2. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: _mike 14.04.09 - 19:46

    Hans Farmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kommt mir mittlerweile so vor, als ob man mit
    > Absicht abgestumpft werden soll, damit man den
    > nächsten Folterskandal in den Nachrichten nicht
    > mehr so schlimm findet.

    Normale Menschen wie ich können jedoch differenzieren zwischen real und Fiktion. Daher läufts mir bei Folterskandalen in den Nachrichten eiskalt den Rücken herunter, aber bei SAW verschling ich genüsslich mein Popcorn...

  3. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: lala1 14.04.09 - 20:01

    Differenzieren schon aber abstumpfen und differenzieren sind 2 verschiedene paar Schuhe.
    Glaub nicht das du von diesem Dreck nicht ab stumpfst.

  4. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Fliegende Untertasse 14.04.09 - 20:41

    _mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans Farmer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt mir mittlerweile so vor, als ob man
    > mit
    > Absicht abgestumpft werden soll, damit
    > man den
    > nächsten Folterskandal in den
    > Nachrichten nicht
    > mehr so schlimm findet.
    >
    > Normale Menschen wie ich können jedoch
    > differenzieren zwischen real und Fiktion. Daher
    > läufts mir bei Folterskandalen in den Nachrichten
    > eiskalt den Rücken herunter, aber bei SAW
    > verschling ich genüsslich mein Popcorn...
    >
    >
    Und wer sagt, das du "normal" bist?


  5. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Menschenfresser 14.04.09 - 21:24

    gute horror filme haben es nun mal ansich provozieren zu wollen, wenn das was horrofilme keinen mehr juckt, braucht man sie auch nicht mehr zu drehen. und da die glotzer eben immer abgestumpfter werden und dadurch immer härteren konsum verkraften, sind horror filmer immer auf der suche nach den nächsten krassen stoff, der die grenzen überschreitet und dadurch eine wirkung entfacht.

    derzeit sind das nun mal folter filme, wobei ich nicht sagen würde, dass es einen bestimmten grund dafür gibt. die zeit war wohl einfach reif dafür.

    wobei ich nicht sagen würde, dass folterfilme der eigentliche horror trend sind, sondern filme welche die realitität so realistisch wie möglich abbilden. je realitischer, desto näher wirken die filme, einer dokumentation gleich. der vorreiter dürfte wohl the blair witch project sein, daher auch ein meilenstein im horror genre.

  6. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Lulli 14.04.09 - 21:25

    Ich frag mich bei sowas eher, was für eine morbide Horstbirne man haben muß, intensiv mit sowas zu arbeiten; Drehbuchautor, Regisseur...

  7. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: horstbirne 14.04.09 - 22:55

    tzzz saw....martyr ihr luschen!!!

  8. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Horst12342 14.04.09 - 22:57

    Mir tun die Schauspieler leid, die sich in letzter Hoffnung, für eine weitere zum Sterben verurteilte Darstellerrolle in einer weiteren x-beliebigen Saw-Verfilmung bewerben.
    Gescheiterte Existenzen.

    Saw ist von vorgestern. Folternde Schwachmaten will keiner mehr sehen. Ich denke die allgemeine Resonanz auf die jüngsten Sequels ist einhellig. Saw ist ausgelutscht, Saw geht immer weiter in einer Richtung über die Schmerzgrenze um das Schockmoment immer wieder neu zu entfachen. Diese Art von Horror langweilt aber nur noch.

    Der Genießer verlangt subtilen Horror zum Mitdenken. Kein statisch zum zugucken eines Todgeweihten verdonnertes Kundenvieh, das wie ferngesteuert 9 € unreflektiert an der Kinokasse verballert.

  9. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Satanic Werwolf 14.04.09 - 23:06

    Horst12342 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Der Genießer verlangt subtilen Horror zum
    > Mitdenken. Kein statisch zum zugucken eines
    > Todgeweihten verdonnertes Kundenvieh, das wie
    > ferngesteuert 9 € unreflektiert an der Kinokasse
    > verballert.
    Und genau das ist Saw auch. Hinter Saw steckt deutlich mehr, als nur ein bisschen brutales Gefolter (Saw ist schließlich nicht Hostel!), aber das merkt man erst, wenn man sich darauf einlässt und bereit ist, bei dem Film mitzudenken.

    Das scheint hier bei einigen nicht der Fall zu sein. Das mag bei den einen an mangelndem Interesse und bei dem anderen an mangelnder Intelligenz liegen.


  10. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: ..... 14.04.09 - 23:32

    > Und genau das ist Gina Wild in der Hitze der Nacht auch. Hinter
    > Gina Wild in der Hitze der Nacht steckt deutlich mehr, als nur ein
    > bisschen brutales Gefolter (Gina Wild in der Hitze der Nacht ist
    > schließlich nicht Tief Tiefer Tiffanie!), aber das merkt man erst,
    > wenn man sich darauf einlässt und bereit ist, bei dem Film
    > mitzudenken.
    >
    > Das scheint hier bei einigen nicht der Fall zu sein. Das mag bei den
    > einen an mangelndem Interesse und bei dem anderen an mangelnder
    > Intelligenz liegen.


    aber im ernst - die filme haben doch genausoviel handlung wie ein durchschnittsporno.

  11. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Satanic Werewolf 14.04.09 - 23:33

    ..... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und genau das ist Gina Wild in der Hitze der
    > Nacht auch. Hinter
    > Gina Wild in der Hitze
    > der Nacht steckt deutlich mehr, als nur ein
    >
    > bisschen brutales Gefolter (Gina Wild in der Hitze
    > der Nacht ist
    > schließlich nicht Tief Tiefer
    > Tiffanie!), aber das merkt man erst,
    > wenn
    > man sich darauf einlässt und bereit ist, bei dem
    > Film
    > mitzudenken.
    >
    > Das scheint
    > hier bei einigen nicht der Fall zu sein. Das mag
    > bei den
    > einen an mangelndem Interesse und
    > bei dem anderen an mangelnder
    > Intelligenz
    > liegen.
    >
    > aber im ernst - die filme haben doch genausoviel
    > handlung wie ein durchschnittsporno.


    Nein, gerade nicht. Schau dir die Filme mal aufmerksam an, dann findest du die Handlung vielleicht. Da steckt mehr Handlung drin, als in manch anderem Horrorfilm.

  12. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: mumanpu 14.04.09 - 23:55

    Ich kann mir sowas keine 5 Minuten reinziehen, ich krieg das Kotzen.

    War ja klar, dass sich irgendjemand meldet und behauptet, der Kram hätte ne übelste Handlung. Und selbst wenn es ne Hintergrundgeschichte gibt, letzendlich gehts doch bloß um den Schmerz der Opfer.

  13. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: spanther 15.04.09 - 00:01

    _mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Normale Menschen wie ich können jedoch
    > differenzieren zwischen real und Fiktion. Daher
    > läufts mir bei Folterskandalen in den Nachrichten
    > eiskalt den Rücken herunter, aber bei SAW
    > verschling ich genüsslich mein Popcorn...

    Ich könnt das ned *g*
    Bei schlechten Filmen wird mir schnell übel xD

  14. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Pipapo 15.04.09 - 08:24

    martyrS war ein klasse film. französische psycho/horror movies spielen aber eh in einer anderen liga - und sind deswegen um längen besser als das zeug was aus hollywood kommt....

  15. Tabuthema

    Autor: It's me, Luigi 15.04.09 - 08:31

    Weil's lange Zeit als Tabuthema galt. Es ist mittelalterlich, primitiv, sinnlos, grausam. Jetzt wird es thematisiert. Letztenendes denke ich wird es eher der Gesellschaft schaden als nutzen - ich vergleiche hier mal mit dem Umgang mit Sex heutzutags (oversexed and underfucked).

  16. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: Blub 15.04.09 - 09:04

    Hans Farmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gerade die Saw Filme und auch die Serie 24
    > beschränken sich ja nur darauf fiese Folterszenen
    > zu zeigen. Beide haben selten dämliche Handlungen
    > (aber so was von!!!) und sonst nur üble Gewalt.
    >
    > Kommt mir mittlerweile so vor, als ob man mit
    > Absicht abgestumpft werden soll, damit man den
    > nächsten Folterskandal in den Nachrichten nicht
    > mehr so schlimm findet.
    >
    > Naja, zum Glück ist mir ja frei gestellt, was ich
    > schaue oder spiele. So ein Rotz kommt jedenfalls
    > nicht auf den Bildschirm.
    >
    > P.S. Fand die Parodie auf 24 bei switch-reloaded
    > letztens sehr geil!

    Hehe jo, nur wie kann man ne Parodie verstehen, wenn man nicht die Serie mal gesehen hat, hehe jo.

  17. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: DooMRunneR 15.04.09 - 09:06

    Ich muss sagen das mir SAW 1 sehr sehr gut gefallen hat, die weiteren Teile waren jedoch dann nurnoch von einer guten Story befreit und auf Gewalt reduziert.

  18. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: gehtdichnixan 15.04.09 - 09:09

    Hey hier ist ja doch noch jemand der sich den Film anguckt und sein Hirn einschaltet...
    Ich hatte bisher den Eindruck dass hier nur Leute sind, die entweder echt nur auf das Gemetzel aus sind oder eben diejenigen die die Filmreihe sooo pöhse finden dass sie auch nichts anderes als die offensichtliche Brutalität sehen.
    Wenn man sich aber wirklich darauf einlässt und auch mit eingeschaltetem Hirn dahinter schaut... dann entdeckt man eine echt gute Story. Aber naja wer nicht will der hat gewollt ;-)

  19. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: aha 15.04.09 - 09:10

    mumanpu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mir sowas keine 5 Minuten reinziehen, ich
    > krieg das Kotzen.
    >
    > War ja klar, dass sich irgendjemand meldet und
    > behauptet, der Kram hätte ne übelste Handlung. Und
    > selbst wenn es ne Hintergrundgeschichte gibt,
    > letzendlich gehts doch bloß um den Schmerz der
    > Opfer.


    Wenn man keine Ahnung hat sollte man halt einfach ruhig sein. Wenn du dir das nicht mal 5 min. anschauen kannst, wirst du kaum ne Handlung beurteilen können.

    Genauso behaupte ich James Bond ist scheiße und hat null Handlung, trotzdem werden genug dagegen meckern.

  20. Re: Wieso ist Foltern in letzter Zeit eigentlich so "in"?

    Autor: HDF 15.04.09 - 09:13

    martys war dreck.
    inside war dreck.
    frontiers war dreck.

    wer das anders sieht ist ebenfalls: dreck.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Knives Out für 8,88€, Das Boot - Director's Cut für 8,88€, Angel has Fallen für 9...
  2. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)
  3. 117,99€
  4. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner