1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 14 kommt auch in 64 Bit…

64-Bit OpenOffice

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 64-Bit OpenOffice

    Autor: Berthold Wimmer 15.04.09 - 11:10

    Gibt es schon lange. Warum sollte man auf ein properitäres Produkt wechseln? Obendrein noch die erste 64-Bit-Version. Das pakte Microsoft eh nicht. Nach dem Kauf kommen die Service-Packs. Benötigt werden dann noch die Zeitschriften die uns die 1.000 besten und geheimen Tipps und Trick zu MS Office 14 verraten.

    OpenOffice gibt es für 0,00 Euro.

  2. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 11:42

    ne, bei OOo gibts ja keine patches....
    .... ach ne warte, bei nem update darf man das ganze nochmal komplett runterladen - wie viel besser dieses system doch ist, als das von MS.

  3. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Fredy 15.04.09 - 11:44

    Dafür gibts bei OpenOffice auch Feature-Upgrades im großen Stil, MS ist ja immer monatelang mit Bugfixes beschäftigt ;)

    Die Updates kommen bei mir sowieso bequem mit dem Paketmanager, also überhaupt kein Umstand...

  4. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Pingponguin 15.04.09 - 14:39

    Berthold Wimmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt es schon lange. Warum sollte man auf ein
    > properitäres Produkt wechseln? Obendrein noch die
    > erste 64-Bit-Version. Das pakte Microsoft eh
    > nicht. Nach dem Kauf kommen die Service-Packs.
    > Benötigt werden dann noch die Zeitschriften die
    > uns die 1.000 besten und geheimen Tipps und Trick
    > zu MS Office 14 verraten.
    >
    > OpenOffice gibt es für 0,00 Euro.

    Da ist die Mehrwertsteuer schon enthalten!

    ("Mehrwert" kann man da durchaus wörtlich nehmen)

  5. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 15:29

    was nichts daran ändert, dass alles komplett runtergeladen werden muss.

  6. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: .02 Cents 15.04.09 - 16:12

    Es spricht ja - wenn man dann ein 64 Bit OS hat - nichts dagegen, auch ein 64 Bit Office zu nutzen. Allerdings würde ich persönlich vermuten: Egal ob OO oder MS O - beide dürften erhebliche Probleme mit der Endbenutzer Performance bekommen, lange bevor diese Grössenordnung für Objekte erreicht wird ...

  7. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: .02 Cents 15.04.09 - 16:26

    Wozu ein 64 Bit Office dann wirklich benötigt wird, sei auch mal dahingestellt ... da ich 64 Bit Windows benutze, würde ich bei einem Office Upgrade wohl auch auf die 64 Bit gehen, aber bestenfalls aus dem Grund: Warum nicht?

    Frage: Ich habe vor einigen Jahren OO installiert und eine Weile getestet. Ich hatte aber das Problem, das es kaum (iirc gar keine) Templates für die unterschiedlichen Anwendungen gab. Das war eigentlich der Hauptgrund, das ich das relativ schnell wieder aufgegeben habe (plus: Meine Kunden wollen zu fast 100% entweder MS Office Dokumente, oder PDF ... wobei da 90% MS Office, der Rest PDF ...). Ist das mittlerweile besser geworden?

    Ich verwende zwar auch in MS Office hauptsächlich von mir angepasste Vorlagen, aber irgendwie bin ich extrem de-motiviert, stundenlang Arbeit in ein stinknormales Memo Template zu stecken, nur um ein paar Euro Lizenzgebühren zu sparen ... das rechnet sich auch nur, wenn man seine eigene Freizeit mit sehr wenig Euro / Stunde bewertet ...

  8. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Newbe 15.04.09 - 17:59

    .02 Cents schrieb:
    >
    > Ich verwende zwar auch in MS Office hauptsächlich
    > von mir angepasste Vorlagen, aber irgendwie bin
    > ich extrem de-motiviert, stundenlang Arbeit in ein
    > stinknormales Memo Template zu stecken, nur um ein
    > paar Euro Lizenzgebühren zu sparen ... das rechnet
    > sich auch nur, wenn man seine eigene Freizeit mit
    > sehr wenig Euro / Stunde bewertet ...
    >
    Vielleicht hilft dir
    http://extensions.services.openoffice.org/project/TemplatePackII
    oder
    http://ooo42.org/oxygenoffice.html


  9. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Newbe 15.04.09 - 18:01

    Im Gegensatz zu Paketen für MS-Bugfixes ist das wenig.
    Und wenn man das richtige OS hat, dann spielt das bei OO keine Rolle.

  10. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Scapegoat 15.04.09 - 18:52

    "(plus: Meine Kunden wollen zu fast 100% entweder MS Office Dokumente, oder PDF ... wobei da 90% MS Office, der Rest PDF ...)"

    Und OO beherrscht diese Formate etwa nicht, oder wie? ;)

  11. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Scapegoat 15.04.09 - 18:55

    Mein Paketmanager verwaltet Updates für mich, ich muss keine Programme deinstallieren und wieder installieren um an neue Programmversionen zu kommen und verwarloste Registryeinträge zu erhalten.

    Oh muss ich doch, auf meiner Windows-Partition. :/

  12. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 19:56

    jetzt kommt wieder die "richtige OS"-masche, HIER GEHTS GAR NICHT UM EIN OS, SONDERN UM EIN OFFICE-PACKET!!!
    wo sind die bugfixes für office? zeig mir MB-mengen, dann kannst du vergleichen, OS-updates haben gar nichts mit office zu tun, oder sagst du etwa, dass linux-kernel-updates auch zu OOo oder KOffice gehören?

  13. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 19:57

    ich muss nirgends was deinstallieren, einfach drüber damit - wenn ich OOo denn wollte.
    so nebenbei: es gibt Packetmanager für Windows, also komm mal wieder runter von deinem hohen Ross.

  14. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: Newbe 15.04.09 - 20:39

    QDOS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jetzt kommt wieder die "richtige OS"-masche, HIER
    > GEHTS GAR NICHT UM EIN OS, SONDERN UM EIN
    > OFFICE-PACKET!!!
    Richtig. Aber wenn wir schon dabei sind: MS-Office läuft nur unter Windows. Und die Installation von Software oder Bugfixes ist eine nervige Klickerei.

    > wo sind die bugfixes für office? zeig mir
    > MB-mengen, dann kannst du vergleichen, OS-updates
    > haben gar nichts mit office zu tun, oder sagst du
    > etwa, dass linux-kernel-updates auch zu OOo oder
    > KOffice gehören?

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=9EC51594-992C-4165-A997-25DA01F388F5&displaylang=de
    und 225,8 MB
    Das gesamte OpenOffice mit Java hat 149 MB.
    Lesen, rechnen, denken und danach posten


  15. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: plapperlmäulchen 15.04.09 - 20:41

    MSO 2007 Service Pack 1: 225.8 MB
    Das ganze Gefrickel (Patches) das seither veröffentlicht wurde, ist nocheinaml so gross.

    Also kann man sagen mit SP1 und SP2 gibts fast 500MB an Fehlerausbesserungen für die Redmonder "Qualtitätssoftware". Excel kann aber noch immer nicht richtig rechnen.

  16. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 20:46

    wieviele programme sind MSO (ca 18, je nach version), wieviele OOo (6)?

  17. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: oo und pdf 15.04.09 - 21:25

    open office kann sogar pdf....
    und mir scheint, dass immer mehr leute zu open office wechseln, da zumindest gleichauf mit ms office, kostenlos, und sowieso schon meh mitbringt, als ein normalsterblicher, der ab und zu mal einen brief schreibt, benötigt

  18. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: plapperlmäulchen 15.04.09 - 21:36

    » Access (Datenbank die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient)
    » Communicator (ein simpler Messenger, also bitte)
    » Excel (eine Tabellenkalulation die nicht rechnen kann)
    » Groove (der "Exchange-Server" für die restlichen Office Komponenten)
    » InfoPath (primitive Forumular-Software)
    » OneNote (ein simpler digitaler Kritzelzettel, äusserst komplex ^^)
    » Outlook (ohne Exchange, ein arschteures Thunderbird und sonst nix)
    » PowerPoint (Unterhaltungssoftware für gelangweilte Sekretärinen)
    » Project* (Projektmanagementsoftware)
    » Publisher (eine DTP Software für Arme)
    » SharePoint Designer (Frontpage Nachfolger, hahaha)
    » Visio* (Visualisierungsprogramm, ist gut, aber kein Wunder, stammt ja nicht von MS, sondern wurde gekauft, haha)
    » Word (WYSIWYG Textverarbeitung, als Tex/LaTeX oder ähnliches, Anwender lacht man über sowas)

    *Project und Visio gibts jeweils nur als Einzelversion und ist in keinen Office Paket enthalten.

    Das sind 12 (Zwölf) Programme und Progrämmchen. Der Rest sind kleine Tools im jeweils Einstelligen MB Bereich, kaum der Rede wert.

    OpenOffice hat ca. 150MB (inkl. JRE). Ich kann mir also min. 3 komplette OpenOffice Versionen runterladen oder 2 Service Packs (Frickelpacks) fürs MSO 2007. ;-) 6 Programme mehr, DAS IST LÄCHERLICH UND TRAURIG ZUGLEICH!


  19. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: QDOS 15.04.09 - 21:56

    ich kann sowieso sagen, was ich will, du bestehst sowieso darauf, dass MSO einfach scheiße ist, dass hat mir deine verallgemeinerung jetzt eindeutig gezeigt.

  20. Re: 64-Bit OpenOffice

    Autor: dEEkAy 16.04.09 - 08:17

    plapperlmäulchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OpenOffice hat ca. 150MB (inkl. JRE). Ich kann mir
    > also min. 3 komplette OpenOffice Versionen
    > runterladen oder 2 Service Packs (Frickelpacks)
    > fürs MSO 2007. ;-) 6 Programme mehr, DAS IST
    > LÄCHERLICH UND TRAURIG ZUGLEICH!

    Frickelpacks? Was ist das? Also ich geh bei Windows Update nur auf updaten und fertig. Da muss ich nicht mal auf weiter klicken wenn ich das update installiere, nix, nada, läuft automatisch.

    Also wo is hier das gefrickel ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de