Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haftstrafen wegen gewerbsmäßigen…

Mit Linux wäre das nicht passiert :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Ino 15.04.09 - 11:47

    irgendwie habe ich den satzt noch gar nicht hier gelesen

  2. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: hab_ich 15.04.09 - 12:28

    weils eh schon alle wissen :P

  3. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Tunixgut 15.04.09 - 12:33

    Wo Du recht hast, hast Du recht!

  4. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 12:37

    Es Wissen alle das man nicht gegen die propietäre Lizenz der GPL Verstoßen kann wie bei anderen Lizenzen die Microsoft nutzt?

    Wäre mir neu.

    Auch Hersteller werden verklagt wenn Sie Lizenzbedingungen der propietären GPL verstoßen.

    Dies ist schon etliche male bei Routerherstellern passiert.

  5. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Feed me! 15.04.09 - 12:39

    Ja. Linux ist immer echt, echt Scheiße!

    Feed me!
    :)

  6. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: sl0w 15.04.09 - 13:24

    Geschieht Händlern die mit Monopolisten-Ware handeln eh ganz recht!

  7. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: hansblabla 15.04.09 - 13:29

    Dann soll Cisco halt nicht den Sourcecode klauen.

  8. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: LordPinhead 15.04.09 - 14:06

    GPL und proprietär? Hab ich was verpasst?

    Die meisten verstehen die GPL noch nichteinmal, daher gibt es von OReilly GPL - Kurz und gut oder wie das Buch hieß.
    Dort steht unter anderem in Paragraph 3a, das der Sourcecode mitgeliefert werden muss.
    Daher wurden Router Hersteller verklagt, weil Sie den Sourcecode nicht mitlieferten

    Die GPL ist eine Freie Lizenz und nur in gewissen Teilen einschränkender als z.B. die BSD Lizenz. Das mischen von Sourcecode der unter anderer Lizenz steht ist in der GPL z.B. nicht erlaubt, weshalb ZFS immernoch nicht im Linux Kernel ist.

  9. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 14:58

    hansblabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann soll Cisco halt nicht den Sourcecode klauen.

    Kurz gesagt, mit Linux hätte es genauso passieren können. ;)

  10. Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Freier Baster 15.04.09 - 15:00

    LordPinhead schrieb:

    > Die GPL ist eine Freie Lizenz

    Die GPL ist keine freie Lizenz.

    > und nur in gewissen
    > Teilen einschränkender als z.B.
    > die BSD Lizenz.

    Das schon fast FUD, was Du gerade verbreitest.

    Die BSD-Lizenz und alle anderen Lizenzen
    ohne Copyleft sind in der Regel VIEL FREIER
    als die Gängel-GPL.

    Und die "gewissen Teile", die Du erwähnst,
    sind die WESENTLICHEN Einschränkungen, weil
    sie sich in die Lizenzierung des
    beizusteuernden Quellcodes (nicht des
    bereits vorhandenen!) einmischt.

    Siehe auch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/BSD-Lizenz

  11. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 15:12

    LordPinhead schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GPL und proprietär? Hab ich was verpasst?
    Äh nein, das ist nur ein eigene Beschreibung von mir das beschreibt wie ich die GPL sehe.

    > Die meisten verstehen die GPL noch nichteinmal,
    Jaein.
    Ja das es viele nicht verstehen. Nein, weil die GPL zu komplex ist und dafür teilweise zu schwammig formuliert ist. Misinterpretation bzw. unterschiedliche Interpretationen sind dann die folge.

    > daher gibt es von OReilly GPL - Kurz und gut oder
    > wie das Buch hieß.
    "Die GPL kommentiert und erklärt" heißt das Buch. "Kurz und gut" kann man die GPL wohl nicht erklären. Das Buch ist ein OpenBook.

    http://www.oreilly.de/german/freebooks/gplger/

    Aber auch da kann über vieles nur vermutungen gemacht werden, und es ist nichts eindeutig.

    > Dort steht unter anderem in Paragraph 3a, das der
    > Sourcecode mitgeliefert werden muss.
    Das der Sourcecode mitgeliefert werden muss ist aber falsch. Dann müsste jede Binardistribution und ja automatisch den Sourcecode herumliegen haben. Korrekt ist es nur das der Nutzer recht hat den Sourcecode einzusehen, automatisch mitgelifert werden muss er nirgends.

    > Daher wurden Router Hersteller verklagt, weil Sie
    > den Sourcecode nicht mitlieferten
    Die Routerhersteller wurden verklagt weil sie den Sourcecode niemanden überhaupt erst gegeben haben.

    > Die GPL ist eine Freie Lizenz und nur in gewissen
    > Teilen einschränkender als z.B. die BSD Lizenz.
    Naja die GPL ist gegenüber einer BSD schon deutlich eingeschränkter.

    > Das mischen von Sourcecode der unter anderer
    > Lizenz steht ist in der GPL z.B. nicht erlaubt,
    > weshalb ZFS immernoch nicht im Linux Kernel ist.
    Es wird wohl auch nie erscheinen. Stattdessen wird was neues zusammengefrickelt (Btrfs) was dann vielleicht mal in 10 Jahren nutzbar ist.

    Eigentlich ziemlich erbärmlich von "Open Source" zu sprechen, wenn eine Lizenz es verhindert mit anderen Open Source Code zusammenzuarbeiten. Daher auch meine eigene Interpretation von "Propietär".

    Die GPL ist in diesem Bezug so offen wie ein Windows XP. Absolut gar nicht.

    Obwohl das nichtmal stimmt. ZFS könnte sogar in Windows XP herein kommen, während es die GPL strikt verhindert. Da lobe ich mir die heuchler GPL mit seiner Vorstellung von "Open Source"...

  12. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: spanther 15.04.09 - 16:45

    Sid Burn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hansblabla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann soll Cisco halt nicht den Sourcecode
    > klauen.
    >
    > Kurz gesagt, mit Linux hätte es genauso passieren
    > können. ;)


    Nö! Wenn man Linux einsetzt, darf man halt nicht Schmarotzer spielen, sondern muss Erweiterungen auch wieder als Allgemeingut zurückfließen lassen. Dafür darf man sich im Gegenzug aber an allem GPL Code vergnügen :-)

    Wo ist das Problem? Das ist doch fair -.-
    Du darfst Code einfach so nutzen und dafür verpflichtest du dich wenn du dafür was schreibst, den anderen Anbietern des freien Codes auch was zurückzugeben. Somit kommt es dem Code selbst zugute und Linux wird stetig besser :)

  13. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 15.04.09 - 16:46

    Freier Baster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LordPinhead schrieb:
    >
    > > Die GPL ist eine Freie Lizenz
    >
    > Die GPL ist keine freie Lizenz.
    >
    > > und nur in gewissen
    > Teilen
    > einschränkender als z.B.
    > die BSD Lizenz.
    >
    > Das schon fast FUD, was Du gerade verbreitest.
    >
    > Die BSD-Lizenz und alle anderen Lizenzen
    > ohne Copyleft sind in der Regel VIEL FREIER
    > als die Gängel-GPL.
    >
    > Und die "gewissen Teile", die Du erwähnst,
    > sind die WESENTLICHEN Einschränkungen, weil
    > sie sich in die Lizenzierung des
    > beizusteuernden Quellcodes (nicht des
    > bereits vorhandenen!) einmischt.
    >
    > Siehe auch:
    >
    > de.wikipedia.org


    Dafür gibts bei der GPL keine "Nur nehmen und nix geben" Schmarotzer :P

  14. Re: Mit Linux wäre das nicht passiert :D

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 17:27

    spanther schrieb:
    > Nö! Wenn man Linux einsetzt, darf man halt nicht
    > Schmarotzer spielen, sondern muss Erweiterungen
    > auch wieder als Allgemeingut zurückfließen lassen.
    Nein, musst du nicht. Du musst es nur dann zurückfliesen
    lassen wenn du es auch veröffentlichst. Ansonsten
    kannst du Linux auch nehmen, eigene erweiterungen
    einfügen und es für 3000€ verkaufen. Es zwingt dich
    niemand das was du getan hast wieder zurück zu spielen.

    Veränderungen die du gemacht hast müsst du nur
    deinen Kunden zugänglich machen, sonst niemanden.

    > Dafür darf man sich im Gegenzug aber an allem GPL
    > Code vergnügen :-)
    Du kannst dich genausogut an jeder anderen Open Source
    Software egal unter welcher Lizenz begnügen.

    > Wo ist das Problem? Das ist doch fair -.-
    Habe ich gesagt das es ein problem ist oder unfair ist? Es ist nur das gleiche in grün mit z.B. Windows XP. Du bezahlst, Microsoft entwickelt und du darfst es nutzen. Ist doch auch fair?

    Wenn nein, es zwingt dich ja keiner es zu nutzen.


    > Du darfst Code einfach so nutzen und dafür
    > verpflichtest du dich wenn du dafür was schreibst,
    > den anderen Anbietern des freien Codes auch was
    > zurückzugeben.
    Siehe oben.

    > Somit kommt es dem Code selbst
    > zugute und Linux wird stetig besser :)
    Ja es kommt auch Microsoft zu gute wenn du deren
    Software kaufst. So können diese Ihre Entwickler
    bezahlen und diese können stetig die
    Programme weiter entwickeln, was wiederrum
    dir zugute kommt.

  15. Einfach mal Klappe halten

    Autor: FizWahn 15.04.09 - 17:44

    Tut das denn echt Not, dass in JEDEM verflixten Thread wieder irgendein Linux Fan seinen Senf dazu gibt, auch wenn der mit dem eigentlich Thema NIX zu tun hat?
    Langsam wissen wir doch alle, das Linux toll, von Gottes Hand persönlich geschaffen, unfehlbar und auch ansonsten einfach das Beste ist.
    Nutzt es einfach, seid damit glücklich und lasst uns in unserer Windows Welt doch einfach zufrieden. Schließlich haben wirs ja schon schwer genug mit dem völlig unbrauchbaren, bösem und zu teurem Monopolisten-Windows...

  16. Re: Einfach mal Klappe halten

    Autor: ryazor 15.04.09 - 17:47

    Bin zwar auch Linuxer, aber dein Post gefällt mir :)

  17. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Freier Baster 15.04.09 - 18:24

    spanther schrieb:

    > Dafür gibts bei der GPL keine "Nur nehmen und nix
    > geben" Schmarotzer :P

    Ganz so ist es auch wieder nicht.

    Oder was glaubst Du, warum zum Beispiel
    Stadtverwaltungen auf Linux umrüsten?

    Das machen die nicht nur, weil Linux so
    toll ist, sondern vor allem deshalb, weil
    sie die Lizenzzahlungen einsparen. Da
    geht es um Millionenbeträge.

    Das hat mit Schmarotzen auch nichts zu
    tun, denn die Lizenz erlaubt die kostenlose
    Nutzung AUCH OHNE JEGLICHE MITARBEIT
    ausdrücklich. Wer das nicht will, braucht
    eine andere Lizenz. Was ich aber wieder
    unsinnig finde, denn wenn man schon etwas
    freigeben will, dann auch richtig. D.h.
    keine GPL.

  18. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 18:29

    spanther schrieb:
    > Dafür gibts bei der GPL keine "Nur nehmen und nix
    > geben" Schmarotzer :P
    Die hat man bei der GPL wohl mehr als bei anderen Lizenzen. Den GPL kann sich frei an BSD oder anderen offerenen Lizenzen bedienen. Aber zurückgeben tun sie nichts mehr. Den der neue Code steht dann unter GPL und kann nicht mehr in das ursprungsprojekt eingebettet werden.

    Das man nimmt und nichts mehr zurück gibt ist also eher an der Tagesordnung.

    Nur BSD und ähnliche Lizenzen sind echte "geben" Lizenzen wovon jeder profitieren kann.

  19. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: NOBSE 15.04.09 - 18:39

    BSE ist keine Liezens, sondern eine Krankheit.

  20. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Alptraum 15.04.09 - 18:41

    Sid Burn schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nur BSD und ähnliche Lizenzen sind echte "geben"
    > Lizenzen wovon jeder profitieren kann.

    Vorallem, wenn ein Großkonzern kommt, mich die meiste Arbeit machen lässt und davon Profitiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. AWEK microdata GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  2. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.

  3. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.


  1. 13:27

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:03

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37