Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haftstrafen wegen gewerbsmäßigen…
  6. Thema

Mit Linux wäre das nicht passiert :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: redwolf_ 15.04.09 - 19:48

    >2. Die GPL verhindert zwar keine Kommerzielle Nutzung, aber den
    >Verkauf der Software. du darfst Support verkaufen, du darfst die
    >Medien verkaufen und Handbücher samt Packung, aber nicht die Software
    >selbst geschweige noch eine Lizenz. Diese steht immer für sich selbst
    >und ist frei und bleibt auch frei und kostenlos.

    Das stimmt nicht. Du darfst von jemanden für Gimp(GPL) Geld verlangen.

    Hier mal ein Auszug von der Haupseite von openoffice.de(LGPL)

    Warnung vor Download bei Drittanbietern

    Der Download von OpenOffice.org ist kostenlos von dieser Seite möglich. Dabei werden keine persönlichen Daten abgefragt. In der letzten Zeit erreichen uns allerdings vermehrt Beschwerden über Firmen, die das Programm gegen eine Gebühr zum Download anbieten. Unter anderem führen Suchmaschinen bei dem Suchbegriff OpenOffice.org zu kostenpflichtigen "Download-Abos". Wir möchten darauf hinweisen, dass wir mit diesen Angeboten in keinerlei Verbindung stehen und dafür nicht verantwortlich sind. Aufgrund des Open-Source-Gedankens gestattet unsere Lizenz jedoch auch den Verkauf. Geben Sie beim Download von OpenOffice.org auf keinen Fall Ihre persönlichen Daten preis!

    Das einzige was es nicht verkauft werden kann sind die exklusiven Nutzungsrechten von deinen eigenen Codeanteilen.

  2. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 15.04.09 - 19:50

    Freier Baster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Freier Baster schrieb:
    >
    > > Wenn sich jemand beteiligt
    >
    > Nur zur Erklärung:
    >
    > Mit "Beteiligung" meine ich, daß jemand
    > etwas ENTWICKELT und es (ob kostenlos,
    > proprietär oder nicht) zur Verfügung
    > stellt, damit Interessierte es nutzen
    > können. Das ist immer noch besser als
    > GAR NICHTS zu entwickeln.

    Es wäre aber unmoralisch wenn man über die Arbeit anderer ohne selbst dafür was getan zu haben kassieren kann. Das Recht stünde den Machern selbst ja wohl viel eher zu als den Nutznießern, wenn überhaupt :-)

  3. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: redwolf_ 15.04.09 - 19:52

    Mann, mann warum verteidigst du die BSD Lizenz so kreuzritterisch? Die ist nicht besser und nicht schlechter wie jede andere Lizenz. Auf den Einsatzzweck kommt es an und diesen kann jeder immer noch selbst entscheiden. Wenn du BSD nutzen willst, fein. Wenn aber ein Spacken ankommt, dein Programm klaut, irgendein Hammerfeature einbaut und dein Programm selber unter der GPL freigibt, dann fang nicht an zu heulen.

  4. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: redwolf_ 15.04.09 - 19:52

    Mann, mann warum verteidigst du die BSD Lizenz so kreuzritterisch? Die ist nicht besser und nicht schlechter wie jede andere Lizenz. Auf den Einsatzzweck kommt es an und diesen kann jeder immer noch selbst entscheiden. Wenn du BSD nutzen willst, fein. Wenn aber ein Spacken ankommt, dein Programm klaut, irgendein Hammerfeature einbaut und dein Programm selber unter der GPL freigibt, dann fang nicht an zu heulen.

  5. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 15.04.09 - 19:52

    Freier Baster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    >
    > > Eben! Aus der "Sicht des SourceNUTZERS".
    > Aber
    > nicht im Sinne einer geben und
    > nehmen
    > Gemeinschaft, wo wenn man einerseits
    > Hilfe (GPL
    > Code) nutzt für eigenes, das als
    > Dankeschön auch
    > wieder zurückfließen lässt!
    > :-)
    >
    > Wenn ich geben will, dann mache ich das
    > auch. Sogar mit BSD oder MIT oder sonst
    > etwas.
    >
    > Wenn ich nichts geben will, gebe ich
    > nichts. Daran kann auch die GPL nichts
    > ändern.
    >
    > Aber ich schreibe anderen nicht vor,
    > daß sie für ihre Erweiterungen auch
    > gefälligst meine Lizenz zu nutzen
    > haben. Jeder soll selbst entscheiden.
    >
    > DAS ist frei.

    Ja frei in deinem Nutzen Sinne. Nicht Frei im Code Sinne :-)
    Es geht darum das der Code unabhängig bleibt. Somit auch dafür dazugeschriebenes automatisch unabhängig wird weil offen.
    Ansonsten schreib halt deine Anwendung komplett selbst mit deinen Zeilen, dann stößte sowieso nicht auf die GPL und hast volle eigene Rechte daran ^^

  6. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 15.04.09 - 19:55

    redwolf_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >2. Die GPL verhindert zwar keine Kommerzielle
    > Nutzung, aber den
    >Verkauf der Software. du
    > darfst Support verkaufen, du darfst die
    >
    > Medien verkaufen und Handbücher samt Packung,
    > aber nicht die Software
    >selbst geschweige
    > noch eine Lizenz. Diese steht immer für sich
    > selbst
    >und ist frei und bleibt auch frei und
    > kostenlos.
    >
    > Das stimmt nicht. Du darfst von jemanden für
    > Gimp(GPL) Geld verlangen.
    >
    > Hier mal ein Auszug von der Haupseite von
    > openoffice.de(LGPL)
    >
    > Warnung vor Download bei Drittanbietern
    >
    > Der Download von OpenOffice.org ist kostenlos von
    > dieser Seite möglich. Dabei werden keine
    > persönlichen Daten abgefragt. In der letzten Zeit
    > erreichen uns allerdings vermehrt Beschwerden über
    > Firmen, die das Programm gegen eine Gebühr zum
    > Download anbieten. Unter anderem führen
    > Suchmaschinen bei dem Suchbegriff OpenOffice.org
    > zu kostenpflichtigen "Download-Abos". Wir möchten
    > darauf hinweisen, dass wir mit diesen Angeboten in
    > keinerlei Verbindung stehen und dafür nicht
    > verantwortlich sind. Aufgrund des
    > Open-Source-Gedankens gestattet unsere Lizenz
    > jedoch auch den Verkauf. Geben Sie beim Download
    > von OpenOffice.org auf keinen Fall Ihre
    > persönlichen Daten preis!
    >
    > Das einzige was es nicht verkauft werden kann sind
    > die exklusiven Nutzungsrechten von deinen eigenen
    > Codeanteilen.


    Du schmeißt da gerade wieder Äpfel mit Birnen durcheinander -.-
    Wie ich oben schon sagte "SUPPORT" kann verkauft werden!
    Als natürlich auch Download Bandbreite. Sie hosten OpenOffice aber was du dann behauptest, das sie es verkaufen ist UNSINN!
    Sie verkaufen nicht OpenOffice, sondern sie verkaufen die DOWNLOADMÖGLICHKEIT :-)

    Das du deren Server nutzen darfst und deren Bandbreite verbrauchen kannst, DAFÜR zahlst du die Dienstleistungsgebühr in dem Abo da.

    Das ist KEIN Verkauf der GPL Software SELBST! :-)

    Das ist Verkauf von Downloadvolumen!

  7. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 21:48

    spanther schrieb:
    > Das du deren Server nutzen darfst und deren
    > Bandbreite verbrauchen kannst, DAFÜR zahlst du die
    > Dienstleistungsgebühr in dem Abo da.
    >
    > Das ist KEIN Verkauf der GPL Software SELBST! :-)
    >
    > Das ist Verkauf von Downloadvolumen!
    Ich meine mich zu Erinnern das man auch die Software selber verkaufen kann, unabhängig davon spielt das aber absolut keine Rolle, da es letztendlich nur augenwischerei ist.

    Anstatt zu sagen hey ich nehme 2000€ für OpenOffice.org sage ich du kannst eben für 2000€ herunterladen. Oder bekommst es per CD, und bezahlst für Handbuch etc. pp.

    Wofür du es nun genau bezahlt hast ist da egal, fakt ist du bist um 2000€ ärmer und jemand anderes ist um 2000€ reicher. Punkt.

  8. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Sid Burn 15.04.09 - 22:27

    spanther schrieb:
    > 1. Fortschritt entsteht dadurch, das alle
    > gemeinsam an etwas interessantem zusammenarbeiten.
    Jaein,
    Fortschritt benötigt ersteinmal konkurrenz. Hast du keine konkurrenz hämt das den Fortschritt am meisten. Baut Adobe in Photoshop etwas ein so baut es Gimp vllt. nach. Wird etwas in Gimp eingebaut das gut ist, baut es Photoshop evtl. nach. Durch einen Konkurrenzkampf wird erst Fortschritt aktiv gefördert. Ob die Gegensätze nun Open Source oder Closed Source wären ist hierbei volkommen irrelevant.

    An der geschichte der Internet Browser sieht man z.B. das Microsoft nachdem sie den browserkrieg gewonnen haben sich auf ihren Lorbären ausruhen lassen haben, und dadurch der IE6 lange Zeit nicht weiter entwickelt wurde. Warum auch? Gab ja auch keine große Konkurrenz mehr?

    Erst durch Firefox, Opera etc. ist der Browsermarkt wieder für Microsoft wichtiger geworden und an IE7 reskeptive nun IE8 heftig gearbeitet worden.

    Ansonsten gerade bei Programmen, aber auch woanders ist nicht wichtig das man zusammen an etwas arbeitet sondern das man Generell vorhandenes Wissen nutzen kann und darauf aufbauen kann, egal für welchen Zweck man es letztendlich nutzt.

    Wenn ich eine Software A entwickele und es kommt eine Firma dahin und nimmt es fügt etliche Features hinzu und stellt dann Software B hin, hat es letztendlich auch ein Fortschritt gegeben, auch wenn Software B Closed Source ist.

    Die Ideen die dann verwendet wurden kann ich genauso wieder in Software A einbauen. Hier ist der springende Punkt das es Konkurrenz gibt.

    Zu glaube das wenn Software A unter der GPL stand das die Firma ebenfalls Software B entwickelt hätte nur dann unter GPL ist ziemlich naiv zu glauben. Wohl eher würde es so sein das Software B entweder gar nicht entwickelt wird, was keinen Fortschritt bedeutet. Oder die Firma würde die Software eben intern komplett neu entwickeln damit Sie es verkaufen können. Da dies aber ein Mehraufwand ist kann dieser Schritt ebenfalls nie zustande kommen was dann ebenfalls kein Fortschritt wäre.

    Und wenn die Firma eben neu entwickelt haben wir hier ebenfalls keinen Fortschritt. Anstatt das Wissen wie man ein Rad baut zu teilen und jedem zu geben, baut jeder sein eigenes Rad von vorne. Verschwendung von Zeit und Ressourcen was den Fortschritt lähmt.

    In der Zeit wo sie das ganze neu entwickelt hätten, hätten sie wirklich fortschrittliche Sachen machen können.

    Wenn eine Firma Geld verdienen möchte und das eben nunmal mit den verkauf der Software durch Lizenzen da wird die GPL nie etwas dran ändern.

    > Nicht das ein Nutznießer Ideen durch Codezeilen
    > "klaut" um damit sienen privaten Geldbeutel zu
    > füllen...
    Zum anderen ist "klaut" das falsche Wort. Natürlich negativ ausgedrückt damit es deine Vorstellung entspricht.

    Als erstes erlaubt BSD und ähnliche Lizenzen ja die weitergabe und verwendung unter anderer Lizenz, wenn es also jemand genau das tut was er darf kann man nicht von "klauen" sprechen.

    Wenn ich einen Tisch hinstelle und sage jeder kann umsonst etwas nehmen, kann ich nicht "Dieb" hinterherrufen wenn dies auch einer tut und sich wirklich etwas nimmt.

    > Es geht hier nicht wie bei Microsoft darum, wer
    > mehr zahlt kriegt mehr, sondern volle
    > Funktionalität für jeden.
    Ist total schwachsinn. ;)

    Die GPL hindert gar nichts daran das ich die Funktionalität beschneide, gerade das ist ja der Sinn der Open Source das jeder damit machen kann was er möchte.

    Und wenn ich Software A nehme und Sie beschneide, z.B: OpenOffice.Org und nur den Writer zusammbauen und den rest nicht und es für 100€ verkaufen so kann ich es tun. Natürlich dann hingewiesen das die 100€ für Server kosten, Download und Aufwand ist den ich habe.

    Dann stelle ich ein Paket mit Writer und Math für 200€ zur Verfügung und das komplettpakett für 500€.

    Ich kann den Sourcecode so anpassen wie ich möchte, kann es folgenderweiße auch beschneiden wie ich möchte. Die Preise kann ich ebenfalls nach belieben setzen, ob 1€ oder 1000€ spielt keine Rolle, das schreibt die GPL mir auch nichts vor. Ich muss halt nur Leute finden die es mir auch abkaufen.

    Und hierbei spielt es keine Rolle ob die Software unter GPL oder BSD Lizenz steht.

    Ansonsten zum Source Code Problem, ich muss es meinen Kunden anbieten, aber nirgendswo steht das ich es kostenlos anbieten muss. Ich muss es noch nichtmal öffenltich anbieten, sondern nur meinen Kunden. So kann ich für die Auslieferung des Sourcecodes ebenfalls nochmal Geld verlangen. Mein Gott es steht noch nichtmal wie ich den Sourcecode ausliefern muss. Wie hättest ihn den gerne? Auf Visitenkarten? Auf geschredderten Din A4 Seiten?

    Vorher minimiert und obfuscated? (GPL-3 hat in der Beziehung mitlerweile beschränkungen das es sagt "leserlich", nur was ist "leserlich"?)

    > Geldbeutel
    > unentscheidend. Closed Source ist in dem Bereich
    > wie ein Virus und bringt weniger Fortschritt, da
    > es sich nur die gut betuchten erlauben können zu
    > verwenden, garnicht zu sprechen vom
    Wie bereits oben gesagt kommen auch in Closed Source neue Ideen herein. Das Open Source Programme diese Programme aufgreifen und "Kopieren" ist nicht gerade neu.

    Und dies fördert den Fortschritt.

    > mitprogrammieren was bei Closed Source sogut wie
    > fast immer garnicht geht...
    Auch Open Source liefert dir keine Garantie das du irgendwo mitprogrammieren kannst. Wenn ich ein Open Source Projekt starte bedeutest es auch noch lange nicht das ich dich mitentwickeln lasse oder Patches von dir einspiele etc.

    Ob du an einem Open Source Projekt mitentwickeln darfst entscheidet nur der "Schöpfer" und hängt nicht von der Lizenz ab.

  9. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: Sid Burn 16.04.09 - 00:05

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja frei in deinem Nutzen Sinne. Nicht Frei im Code
    > Sinne :-)
    > Es geht darum das der Code unabhängig bleibt.
    > Somit auch dafür dazugeschriebenes automatisch
    > unabhängig wird weil offen.
    Du hast den Posts deines Vorgänders nichtmal ansatzsweise
    verstanden.

    Wenn du eine Software hast die unter der GPL steht
    dann werden auch nur die sich daran beteiligen
    die ebenfalls bereit sind ihre sachen unter der
    GPL zu stellen.

    Alle die nicht dazu bereit sind werden logischerweise
    auch nicht mitentwickeln. Du gewinnst also kurz gesagt
    gar nix.

    Es ist das gleiche wenn du dein Code unter einer BSD
    Lizenz stellst. Die die daran teilnehmen wollen und
    es zur Verfügung stellen wollen werden es auch weiterhin
    tun.

    Und wenn Code einmal unter der BSD steht bleibt er
    auch unter BSD und ist ebenso unabhängig. Da
    schützt dich die GPL auch nicht mehr davor
    als es bereits die BSD Lizenz tut.

    Die GPL ist da eher eine Illusion, klar zwingt es dich
    dazu alles weitere unter der GPL zu setzen. Dadurch
    werden sich aber wie bereits nur diejenigen daran
    beteiligen die von vorneherein dazu bereit sind.

    Die die dazu nicht bereit sind schreiben erst gar nichts
    und dann landet auch nichts unter der GPL.

    Eine andere Sache die ich sehe und die anscheind viele andere
    bei einer BSD vs. GPL übersehen/ignorieren.

    Es gibt mehr als nur eine Open Source Lizenz. Mit der GPL
    schließt du nicht nur aus das Firmen es nutzen, sondern
    auch das jeder andere Open Source Entwickler Sachen nicht
    nutzen kann.

    Das halte ich nicht gerade für einen tollen "Open Source"
    gedanken.

  10. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 16.04.09 - 11:15

    Sid Burn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich meine mich zu Erinnern das man auch die
    > Software selber verkaufen kann, unabhängig davon
    > spielt das aber absolut keine Rolle, da es
    > letztendlich nur augenwischerei ist.
    >
    > Anstatt zu sagen hey ich nehme 2000€ für
    > OpenOffice.org sage ich du kannst eben für 2000€
    > herunterladen. Oder bekommst es per CD, und
    > bezahlst für Handbuch etc. pp.
    >
    > Wofür du es nun genau bezahlt hast ist da egal,
    > fakt ist du bist um 2000€ ärmer und jemand anderes
    > ist um 2000€ reicher. Punkt.

    Fakt ist, du laberst totalen Käse! :D
    Erstens ist das Schwachsinn, der Code wird NICHT verkauft und wird es auch dann nicht wenn jemand 2000€ fürs Handbuch nimmt. Zweitens egal wer ärmer und reicher ist, man muss es ja nicht von der Person abkaufen. Wer das tut ist dumm, weil er sich über den Tisch ziehen lassen hat :D

  11. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 16.04.09 - 12:53

    Sid Burn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > > 1. Fortschritt entsteht dadurch, das
    > alle
    > gemeinsam an etwas interessantem
    > zusammenarbeiten.
    > Jaein,
    > Fortschritt benötigt ersteinmal konkurrenz. Hast
    > du keine konkurrenz hämt das den Fortschritt am
    > meisten. Baut Adobe in Photoshop etwas ein so baut
    > es Gimp vllt. nach. Wird etwas in Gimp eingebaut
    > das gut ist, baut es Photoshop evtl. nach. Durch
    > einen Konkurrenzkampf wird erst Fortschritt aktiv
    > gefördert. Ob die Gegensätze nun Open Source oder
    > Closed Source wären ist hierbei volkommen
    > irrelevant.
    >
    > An der geschichte der Internet Browser sieht man
    > z.B. das Microsoft nachdem sie den browserkrieg
    > gewonnen haben sich auf ihren Lorbären ausruhen
    > lassen haben, und dadurch der IE6 lange Zeit nicht
    > weiter entwickelt wurde. Warum auch? Gab ja auch
    > keine große Konkurrenz mehr?
    >
    > Erst durch Firefox, Opera etc. ist der
    > Browsermarkt wieder für Microsoft wichtiger
    > geworden und an IE7 reskeptive nun IE8 heftig
    > gearbeitet worden.
    >
    > Ansonsten gerade bei Programmen, aber auch
    > woanders ist nicht wichtig das man zusammen an
    > etwas arbeitet sondern das man Generell
    > vorhandenes Wissen nutzen kann und darauf aufbauen
    > kann, egal für welchen Zweck man es letztendlich
    > nutzt.
    >
    > Wenn ich eine Software A entwickele und es kommt
    > eine Firma dahin und nimmt es fügt etliche
    > Features hinzu und stellt dann Software B hin, hat
    > es letztendlich auch ein Fortschritt gegeben, auch
    > wenn Software B Closed Source ist.
    >
    > Die Ideen die dann verwendet wurden kann ich
    > genauso wieder in Software A einbauen. Hier ist
    > der springende Punkt das es Konkurrenz gibt.
    >
    > Zu glaube das wenn Software A unter der GPL stand
    > das die Firma ebenfalls Software B entwickelt
    > hätte nur dann unter GPL ist ziemlich naiv zu
    > glauben. Wohl eher würde es so sein das Software B
    > entweder gar nicht entwickelt wird, was keinen
    > Fortschritt bedeutet. Oder die Firma würde die
    > Software eben intern komplett neu entwickeln damit
    > Sie es verkaufen können. Da dies aber ein
    > Mehraufwand ist kann dieser Schritt ebenfalls nie
    > zustande kommen was dann ebenfalls kein
    > Fortschritt wäre.
    >
    > Und wenn die Firma eben neu entwickelt haben wir
    > hier ebenfalls keinen Fortschritt. Anstatt das
    > Wissen wie man ein Rad baut zu teilen und jedem zu
    > geben, baut jeder sein eigenes Rad von vorne.
    > Verschwendung von Zeit und Ressourcen was den
    > Fortschritt lähmt.
    >
    > In der Zeit wo sie das ganze neu entwickelt
    > hätten, hätten sie wirklich fortschrittliche
    > Sachen machen können.
    >
    > Wenn eine Firma Geld verdienen möchte und das eben
    > nunmal mit den verkauf der Software durch Lizenzen
    > da wird die GPL nie etwas dran ändern.
    >
    > > Nicht das ein Nutznießer Ideen durch
    > Codezeilen
    > "klaut" um damit sienen privaten
    > Geldbeutel zu
    > füllen...
    > Zum anderen ist "klaut" das falsche Wort.
    > Natürlich negativ ausgedrückt damit es deine
    > Vorstellung entspricht.
    >
    > Als erstes erlaubt BSD und ähnliche Lizenzen ja
    > die weitergabe und verwendung unter anderer
    > Lizenz, wenn es also jemand genau das tut was er
    > darf kann man nicht von "klauen" sprechen.
    >
    > Wenn ich einen Tisch hinstelle und sage jeder kann
    > umsonst etwas nehmen, kann ich nicht "Dieb"
    > hinterherrufen wenn dies auch einer tut und sich
    > wirklich etwas nimmt.
    >
    > > Es geht hier nicht wie bei Microsoft darum,
    > wer
    > mehr zahlt kriegt mehr, sondern
    > volle
    > Funktionalität für jeden.
    > Ist total schwachsinn. ;)
    >
    > Die GPL hindert gar nichts daran das ich die
    > Funktionalität beschneide, gerade das ist ja der
    > Sinn der Open Source das jeder damit machen kann
    > was er möchte.
    >
    > Und wenn ich Software A nehme und Sie beschneide,
    > z.B: OpenOffice.Org und nur den Writer zusammbauen
    > und den rest nicht und es für 100€ verkaufen so
    > kann ich es tun. Natürlich dann hingewiesen das
    > die 100€ für Server kosten, Download und Aufwand
    > ist den ich habe.
    >
    > Dann stelle ich ein Paket mit Writer und Math für
    > 200€ zur Verfügung und das komplettpakett für
    > 500€.
    >
    > Ich kann den Sourcecode so anpassen wie ich
    > möchte, kann es folgenderweiße auch beschneiden
    > wie ich möchte. Die Preise kann ich ebenfalls nach
    > belieben setzen, ob 1€ oder 1000€ spielt keine
    > Rolle, das schreibt die GPL mir auch nichts vor.
    > Ich muss halt nur Leute finden die es mir auch
    > abkaufen.
    >
    > Und hierbei spielt es keine Rolle ob die Software
    > unter GPL oder BSD Lizenz steht.
    >
    > Ansonsten zum Source Code Problem, ich muss es
    > meinen Kunden anbieten, aber nirgendswo steht das
    > ich es kostenlos anbieten muss. Ich muss es noch
    > nichtmal öffenltich anbieten, sondern nur meinen
    > Kunden. So kann ich für die Auslieferung des
    > Sourcecodes ebenfalls nochmal Geld verlangen. Mein
    > Gott es steht noch nichtmal wie ich den Sourcecode
    > ausliefern muss. Wie hättest ihn den gerne? Auf
    > Visitenkarten? Auf geschredderten Din A4 Seiten?
    >
    > Vorher minimiert und obfuscated? (GPL-3 hat in der
    > Beziehung mitlerweile beschränkungen das es sagt
    > "leserlich", nur was ist "leserlich"?)
    >
    > > Geldbeutel
    > unentscheidend. Closed Source
    > ist in dem Bereich
    > wie ein Virus und bringt
    > weniger Fortschritt, da
    > es sich nur die gut
    > betuchten erlauben können zu
    > verwenden,
    > garnicht zu sprechen vom
    > Wie bereits oben gesagt kommen auch in Closed
    > Source neue Ideen herein. Das Open Source
    > Programme diese Programme aufgreifen und
    > "Kopieren" ist nicht gerade neu.
    >
    > Und dies fördert den Fortschritt.
    >
    > > mitprogrammieren was bei Closed Source sogut
    > wie
    > fast immer garnicht geht...
    > Auch Open Source liefert dir keine Garantie das du
    > irgendwo mitprogrammieren kannst. Wenn ich ein
    > Open Source Projekt starte bedeutest es auch noch
    > lange nicht das ich dich mitentwickeln lasse oder
    > Patches von dir einspiele etc.
    >
    > Ob du an einem Open Source Projekt mitentwickeln
    > darfst entscheidet nur der "Schöpfer" und hängt
    > nicht von der Lizenz ab.


    Eben OpenSource Lizenzen erlauben einem jeden die Verwendung und Benutzung uneingeschränkt. Allerdings ist die GPL restriktiver, da sie eben kein "Ausnutzen" dieser Freiheiten erlaubt!

  12. Re: Die GPL ist keine freie Lizenz

    Autor: spanther 16.04.09 - 13:03

    Sid Burn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja frei in deinem Nutzen Sinne. Nicht Frei im
    > Code
    > Sinne :-)
    > Es geht darum das der
    > Code unabhängig bleibt.
    > Somit auch dafür
    > dazugeschriebenes automatisch
    > unabhängig wird
    > weil offen.
    > Du hast den Posts deines Vorgänders nichtmal
    > ansatzsweise
    > verstanden.
    >
    > Wenn du eine Software hast die unter der GPL
    > steht
    > dann werden auch nur die sich daran beteiligen
    > die ebenfalls bereit sind ihre sachen unter der
    > GPL zu stellen.
    >
    > Alle die nicht dazu bereit sind werden
    > logischerweise
    > auch nicht mitentwickeln. Du gewinnst also kurz
    > gesagt
    > gar nix.
    >
    > Es ist das gleiche wenn du dein Code unter einer
    > BSD
    > Lizenz stellst. Die die daran teilnehmen wollen
    > und
    > es zur Verfügung stellen wollen werden es auch
    > weiterhin
    > tun.
    >
    > Und wenn Code einmal unter der BSD steht bleibt
    > er
    > auch unter BSD und ist ebenso unabhängig. Da
    > schützt dich die GPL auch nicht mehr davor
    > als es bereits die BSD Lizenz tut.
    >
    > Die GPL ist da eher eine Illusion, klar zwingt es
    > dich
    > dazu alles weitere unter der GPL zu setzen.
    > Dadurch
    > werden sich aber wie bereits nur diejenigen daran
    > beteiligen die von vorneherein dazu bereit sind.
    >
    > Die die dazu nicht bereit sind schreiben erst gar
    > nichts
    > und dann landet auch nichts unter der GPL.
    >
    > Eine andere Sache die ich sehe und die anscheind
    > viele andere
    > bei einer BSD vs. GPL übersehen/ignorieren.
    >
    > Es gibt mehr als nur eine Open Source Lizenz. Mit
    > der GPL
    > schließt du nicht nur aus das Firmen es nutzen,
    > sondern
    > auch das jeder andere Open Source Entwickler
    > Sachen nicht
    > nutzen kann.
    >
    > Das halte ich nicht gerade für einen tollen "Open
    > Source"
    > gedanken.


    Das is Blödsinn aber ich hab auch nix anderes erwartet, nachdem du meinen Text noch abgestritten hast...
    Die GPL erlaubt JEDEM solange er die Lizenz beigibt, die Software anzuwenden...
    Firmen dürfen es eben WOHL nutzen und tun dies auch mit SUSE und anderen Distro Servern...
    Sie dürfen nur nicht den Code daraus nehmen und als "IHRE SACHE" verkaufen...
    Wenn dir das nicht passt, haste pech gehabt!
    Ich finds gut das der Code frei bleibt von Gelüsten dritter, welche finanziell davon profitieren wollen im Code Verkauf Sinne...

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. UDG United Digital Group, Herrenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50