Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haftstrafen wegen gewerbsmäßigen…

Aber gebrauchte Lizenzen darf man verkaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber gebrauchte Lizenzen darf man verkaufen!

    Autor: Lulu Le 15.04.09 - 12:46

    Also war der Fehler hier nur die CDs und anderen Kram nachzumachen udn somit zu fälschen!? Und ggf. das ganze als neuwertig ungebraucht weiterzuverkaufen?

  2. Re: Aber gebrauchte Lizenzen darf man verkaufen!

    Autor: LordPinhead 15.04.09 - 14:16

    Bedingt stimmt das. Die Lizenz darf allerdings nicht mehr benutzt werden, sprich alle damit Verbundenen Programme müssen von deinem Rechner verschwinden, du musst die CD, die EULA und den Aufkleber mitliefern. Ausserdem es darf nur eine "normale" Lizenz sein und keine AE, OEM, SBL, NFR, SchlagMichTot sein die Hardwaregebunden ist oder anderen Bestimmungen unterliegt.

    Sprich: Wenn du die Lizenz in der großen Pappverpackung gekauft hast und das ganze so an den neuen Eigentümer überträgst und die Software nicht mehr benutzt, dann darfst du es Verkaufen.

    In der Realität aber nie eingehalten da noch nicht einmal ich alle Urheberrechtsfragen kenne nach über 6 Jahren die ich den Scheiss schon mitlese. Da soll sich ein Otto Normalverbraucher auskennen? Selbst Anwälte schütteln bei dem Thema den Kopf da es zu komplex ist und jeder Hersteller eigene Bedingungen schreibt.
    Die EULA ist sowisso so stark an die Original EULA aus der USA angelehnt, das es fraglich ist ob alle Punkte mit deutschem Recht Vereinbar sind.

  3. Re: Aber gebrauchte Lizenzen darf man verkaufen!

    Autor: Retro-Fanski 15.04.09 - 16:14

    LordPinhead schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bedingt stimmt das. Die Lizenz darf allerdings
    > nicht mehr benutzt werden, sprich alle damit
    > Verbundenen Programme müssen von deinem Rechner
    > verschwinden, du musst die CD, die EULA und den
    > Aufkleber mitliefern.

    Soweit richtig.

    > Ausserdem es darf nur eine
    > "normale" Lizenz sein und keine AE, OEM, SBL, NFR,
    > SchlagMichTot sein die Hardwaregebunden ist oder
    > anderen Bestimmungen unterliegt.

    Das ist nicht korrekt. Das darf man nach deutschem Recht eben doch! auh wenn Microsoft anderes behauptet.

    > Sprich: Wenn du die Lizenz in der großen
    > Pappverpackung gekauft hast und das ganze so an
    > den neuen Eigentümer überträgst und die Software
    > nicht mehr benutzt, dann darfst du es Verkaufen.

    Man darf auch die SB-Version ohne teuren Pappkarton verkaufen.

  4. Re: Aber gebrauchte Lizenzen darf man verkaufen!

    Autor: richtig 16.04.09 - 11:54

    Genau OEM Verträge sind zwischen MS und dem Hardwarehersteller geschlossen, man selbst ist nicht daran gebunden. warum auch?

    Wenn ich an den letzten Laptop denke, den meine Freundin gekauft hat, da war weder nen Datenträger noch eine Papiereula dabei. MS sagt das COA darf ich nicht einzeln verkaufen, allerdings macht das keinen sinn, ...

    ich glaube deshalb ist die strafe auch so gering, weil die teilfälschung betrieben haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. Aximpro GmbH, Freising bei München
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. United Internet: Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an
    United Internet
    Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an

    Nach zwei Wochen ruhigen Bietens hat die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein und 1&1 Drillisch attackiert. Ob das etwas bringt, wird von einem Experten bezweifelt.

  2. Programmiersprache: Rust-Community will Sprache konsolidieren
    Programmiersprache
    Rust-Community will Sprache konsolidieren

    Die Entwickler der Programmiersprache Rust haben das Feedback ihrer Nutzer gesammelt und dies zu einem Jahresplan verarbeitet. Das Team will in diesem Jahr demnach vor allem bestehende Baustellen abschließen.

  3. Heimautomatisierung: Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
    Heimautomatisierung
    Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent

    Der robotische Kleiderschrank Laundroid wird wohl ein Prototyp bleiben. Das Unternehmen Seven Dreamers hat es nicht geschafft, ihn als fertiges Produkt auf den Markt zu bringen, und wird das auch in Zukunft nicht tun: Es hat Insolvenz angemeldet.


  1. 14:26

  2. 14:17

  3. 14:03

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 13:00

  7. 12:50

  8. 12:40