Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chaos Computer Club geht…

Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: Worp 15.04.09 - 15:50

    Hi

    z.b. Spiegel.de ... hier war soeben noch ein Link (war ein Beitrag über David Hamilton) der aber von der Forenpolizei entfernt wurde - nach neuer Gesetzeslage sollte sowas eigentlich unter KiPo fallen (man sah eindeutige Bilder!). Warum wird also der Spiegel hier nicht ganz klar wg. Verbreitung von KiPo vorm Richter gezogen?

    Hab natürlich auf den Link geklickt :( Super - spiegel.de - da denkt man nichts böses - und schwupps ist man mit einem Bein im Knast :(

    Gibbet eigentlich noch die KiPo-Kataloge von Quelle, Otto und Neckermann? Die waren ja schonmal in der Kritik weil diese MODE-Kataloge (offizielle Bezeichnung) in der Pädophilenszene sehr beliebt sind/waren. Kauf bei den 3 Versandhäusern nichts - daher k.a.

    ---

    Isses wirklich einfach und für die OPFER besser wenn man pauschal alles mögliche wegsperrt? IMHO gehts hier nicht um die Kinder - die werden vorgeschoben um den Weg für eine Zensur andere Themen zu ebnen. Hätten se Raubkopien usw. als Vorlage genommen, gäbe das nicht die öffentlichkeit - aber KiPo ... super aufhänger. Hier werden die Kinder imo ein zweites mal missbraucht .........

    Gruß

  2. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: :-) 15.04.09 - 16:01

    In schweren Hetz-Zeiten bringt das natürlich Zuchthaus ein. In normalen Zeiten sind die "verschwommenen" Mädchenbrüste eben nur Brüste und das ganze Bild ist einfach nur seichte Kunst.

  3. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: Alptraum 15.04.09 - 16:02

    "Isses wirklich einfach und für die OPFER besser wenn man pauschal alles mögliche wegsperrt?"
    Nein, aber für die Politiker einfacher.

  4. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: monkman2112 15.04.09 - 16:04

    müsste das scorpions cover sein, oder? aber da frage ich mich warum die damen und herren von spiegel-online das anders sehen?

  5. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: :-) 15.04.09 - 16:13

    Da müssten viele Mädchen in den Knast wandern, weil sie schon mal vor dem Badezimmerspiegel mit gespreizten Beinen standen und sich bestimmte Körperteile genauer angeschaut haben. Ist nur eine Frage der konsequenten Auslegung.

  6. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: dEEkAy 15.04.09 - 16:17

    Ich versteh jetzt aber was nicht...

    Hier beim VideoBuster kleben an der Scheibe 2 Frauen, nackt in aufreizenden Posen
    Nippel etc sind natürlich von Rosen bedeckt (ja die Videothek hat auch "Erwachsenenunterhaltung")

    Direkt neben dem Dom (Kirche!) ist ein Fotogeschäft, dort sieht man 2 bildhübsche Brüste samt Nippel in nahaufnahme... zugegeben, ist ein Schwarz-Weiß Bild, aber wieso ist dies nicht so Zensiert?

    Ahja Kunst.... verstehe

  7. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: Worp 15.04.09 - 16:20

    was du in deinen 4 wänden alleine machst ist wurscht. wenn diese Mädels aber davon Fotos und Bilder machen und schicken die ihren Freundinen, Freunden, Klassenkameraden ist das verbreitung von KiPo. Da gabs doch in den USA gerade erst so ein Fall.

  8. Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: Alle Bekloppt! 15.04.09 - 16:30

    Bin zufällig über den Spiegel Artikel gestolpert und ich fand daran jetzt absolut nichts pornographisch. oO
    Gut, das Scorpions Cover hätte jetzt nicht sein gemusst, das ist schon durchaus grenzwertig, aber irgendwelche weichgezeichneten Bilder, die schon X-mal im Fernsehen liefen? Aber vermutlich ist jetzt alles KiPo was Kinder zeigt.
    Alter Schwede, Willkommen in Deutschland!

  9. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: spanther 15.04.09 - 17:11

    Alle Bekloppt! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bin zufällig über den Spiegel Artikel gestolpert
    > und ich fand daran jetzt absolut nichts
    > pornographisch. oO
    > Gut, das Scorpions Cover hätte jetzt nicht sein
    > gemusst, das ist schon durchaus grenzwertig, aber
    > irgendwelche weichgezeichneten Bilder, die schon
    > X-mal im Fernsehen liefen? Aber vermutlich ist
    > jetzt alles KiPo was Kinder zeigt.
    > Alter Schwede, Willkommen in Deutschland!

    Ein Nacktbild ist grenzwertig? Wo leben wir denn? In Prüderitis?
    Menschen die Nacktheit für grenzwertig empfinden, sind schon ein Stück zu weit von der Realität entfernt O.o

  10. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: :-) 15.04.09 - 17:15

    nicht alle, aber Talibans Töchter schon.

  11. un was ist an Möpsen schlimmes dran?

    Autor: srsef 15.04.09 - 18:06

    ca. 50% der Weltbevölkerung haben welche und die anderen 50% (naja ausser ein paar) beschäftigen sich ausserordentlich gerne damit.

  12. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: waraef 15.04.09 - 18:07

    Nicht nur ein Fall. Ca. 20% der jugendlichen machen das und es stehen meines Wissens bereits mehrere Verfahren deshalb an. Nennt sich sexting und ist gerade grosse Mode über dem Teich.

  13. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: srffffasfy 15.04.09 - 18:10

    und was genau ist an dem Scorpionscover grenzwertig. Es ist ein nacktes Mädchen drauf zu sehen in der Kleidung wie sie von Gott in seiner grenzenlosen Weisheit geschaffen hat. Kann also nix Schlimmes sein. Im Übrigen sieht ungefähr so die halbe Weltbevölkerung aus.

  14. Re: un was ist an Möpsen schlimmes dran?

    Autor: Pingponguin 15.04.09 - 18:11

    srsef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > un was ist an Möpsen schlimmes dran?

    Das ist eine Frage des Geschmacks:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mops_(Hund)

  15. Re: un was ist an Möpsen schlimmes dran?

    Autor: sfvsyfvr 15.04.09 - 18:15

    also demnächst werde ich verhaftet weil ich einen anderen Geschmack als Politikerin sowieso habe?

  16. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: Alptraum 15.04.09 - 18:26

    Wenn es nicht schlimm ist nackt zu sein, warum haben wir dann alle was an?

  17. Re: Warum nichts gegen die kommerziellen Betreiber unternehmen?

    Autor: WatnDat 15.04.09 - 18:31

    Alter, jetzt komm mal wieder auf den Teppich. Jetzt sollen sogar schon Versandhaus Kataloge Kinderpornographie sein??

  18. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: SOOOO 15.04.09 - 18:35

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn es nicht schlimm ist nackt zu sein, warum
    > haben wir dann alle was an?


    Weils dann kalt wäre und ausserdem ist so niemand gezwungen

  19. Re: un was ist an Möpsen schlimmes dran?

    Autor: spanther 15.04.09 - 18:43

    sfvsyfvr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also demnächst werde ich verhaftet weil ich einen
    > anderen Geschmack als Politikerin sowieso habe?

    Wenns nach unserem Pingponguin geht, ja! xDD
    Kranke Trolle hier mensch ^^

  20. Re: Was war daran bitte Pornographisch?

    Autor: Alptraum 15.04.09 - 18:43

    Kleidung anzuziehen?
    Geh mal nackt auf die Straße. Dann kann ich dich verklagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00